Pfeil rechts
3

Hallo,
wer hat Erfahrung mit der Wirkung von Quetiapin in geringer Dosierung?
Die geringe Dosis soll auf höchstens 100 mg erhöht werden und bewirken, dass das Venlafaxin noch bessere Erfolge bringt.
Danke für die Hilfe.
October

04.11.2016 14:08 • 06.07.2017 #1


10 Antworten ↓


Hm, welche Wirkung des Venlafaxin soll denn verstärkt werden? Quetiapin macht ziemlich müde, während Venlafaxin aufputschen soll. Widerspricht sich das nicht?

04.11.2016 16:53 • #2



Erfahrung mit Quetiapin 25mg zusammen mit Venlafaxin

x 3


Es soll die Wirkungsweise des Venlafaxin verstärkt werden. Soll in der geringeren Dosis von Quetiapin mit dem Antidepressiva öfters eingesetzt werden.
Das war ja mein Interesse, jmd. zu finden, der das weiß.
Danke für deine Antwort.

04.11.2016 16:59 • #3


hallo!
ich habe 6 monate lang die kombi cipralex und seroquel (quetiapin) genommen. ich habe 200mg seroquel bekommen, als wirkverstärker vom cipralex.
Hat gut funktioniert, nach 6 monaten konnte ich es wieder absetzen, nehme jetzt nur noch cipralex und trittico.
war vom seroquel nicht sehr viel müder, liegt aber sicher daran, dass meind retadiert waren und so über den ganzen tag wirken. liebe grüße

04.11.2016 18:13 • #4


Vielen Dank für deine Antwort.
Ich hab gestern das erste Mal 25 mg Quetiapin gen. und bin schnell eingeschlafen.
Müdigkeit ist nicht so extrem heute tagsüber. Hattest du sonst Nebenwirkungen? Ich meine jetzt Ausschlag
, Blutdruckprobleme, oder Wassereinlagerungen?
LG

04.11.2016 18:46 • #5


Ich nehme abends 100mg Quetiapin und 50mg Melperon. Hab auch mit 25mg Quetiapin angefangen. War Anfangs sehr müde davon. Jetzt nicht mehr. Hab aber einiges an Gewicht zugenommen seitdem ich Quetiapin nehme.

04.11.2016 19:01 • x 1 #6


ich hatte gar keine nebenwirkungen, außer gewichtszunahme (20 kg in 6 monaten).
inzwischen brauche ich es zum glück nicht mehr, würde es aber sofort wieder so machen, falls es mir wieder so extrem schlecht geht.

04.11.2016 20:22 • #7


Dank dir, Nektarine. Ich probiers einfach aus. LG

04.11.2016 20:35 • #8


Also ich nehme Quetiapin 25mg Retard. Meine Ärztin hat mir auch Venlafaxin verschrieben, allerdings nehme ich diese nicht. Habe irgendwie Schiss vor Medikamenten. Das Quetiapin löst bei mir eine extreme Müdigkeit aus. Auch mein Blutdruck ist erhöht (was allerdings nicht vom Medikament kommen muss) Ich hatte Zeitweise Quetiapin und Citalopram eingenommen. Ich hatte das Gefühl noch depressiver zu sein. Habe es dann abgesetzt und hatte ziemlich starke körperlich Probleme dabei. Deswegen traue ich mich nicht so recht das Venaflaxin doch wieder auszuprobieren. Ich habe überings auch durch Quetiapin und co extrem zugenommen ( 40 KG) allerdings habe ich fast vor einem Jahr mit dem Kalorienzählen angefangen und von den 40KG sind 31 Kilo schon wieder runter. Berichte mal bitte wie es dir mit der Einnahme von Quetiapin und Venlafaxin ergeht. Vielleicht probiere ich es doch irgendwann mal aus

gruß Nebu

05.11.2016 14:06 • x 1 #9


Hallo,
ich nehm Quetiapin 1x 25 mg abends und morgens 150 mg Venlafaxin. Venlafaxin nehm ich in der Dosierung schon lange ( fast ein Jahr).
Es hilft mir gegen die negativen Weltuntergangsstimmungen gut, würde ich nicht absetzen. Depressionen + Suizidged. sind weg. Es ist aber so, wenn ich es 1x nicht nehme, kommen ganz üble Träume.
Nach 1 Jahr fingen jetzt ganz langsam wieder die oben genannten Dinge an..deswegen zusätzl.seit 2 Tagen Quetiapin.
Ich bin manisch depressiv, meistens ohne die manische Seite.
Bis jetzt ist die Kombination ok.
LG

05.11.2016 14:17 • x 1 #10


Hi. Ich nehme früh veblafaxin 75 g und Abend quetiapin 25 g. Seit Januar.die ersten 6 Wochen waren schlimm. Verstärkte Panikattacken. Absolut kein Hungergefühl. 10 kg abgenommen. Habe mich sehr schwach zuerst gefühlt. Danach ging es mir besser. Ich vertrage es jetzt besser als alle anderen Sachen. Jetzt habe ich wieder viel junger und habe das Gefühl ich verbrenne unheimlich schnell meine Nahrung. Ich wiege jetzt wieder 63 kg. Vor den Tabletten 70. Bin 1. 70 gross also alles ok. Aber ich habe wahnsinnig viel Stress und Familienprobleme und stehe kurz vor einer Grössen Prüfung. Meine Panik Attacke nehmen wieder zu. Aber nicht das sie ausbrechen sondern als würden die in nir schlummern und ich fühle mich Elend. Alpträume plagen mich auch und jetzt hoffe ich nicht dass ich durchs essen stark zunehme. Hat jemand Erfahrung in dem Bezug von schnell annehmen und dann wieder schnell zunehmen?

06.07.2017 19:29 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf