Pfeil rechts

Meli77de
Hi zusammen,
als ich gerade auf einen Beitrag antwortete, viel mir was ein, sodass ich dazu nochmal einen neuen Beitrag öffne.

Hatte bis Anfang diesen Jahres mit Paroxetin und Citalopram sehr gute Erfahrungen gemacht.
Irgendwie hat sich dieses Jahr die Einnahme von Citalopram UND MCP-Tropfen (hatte Magen-Darm-Infekt) zu einem Super-gau entwickelt. Ich hatte Herzrasen ohne Ende, ich war sehr sehr zittrig und völlig verwirrt.
Und das, wo ich zu diesem Zeitpunkt Citalopram gute 4 Wochen ohne Probleme genommen hatte.
Nun habe ich Angst vor Citalopram und mein Arzt verschrieb mir Trevilor. Was das auslöste, war der Horror!
Ca. 1-2 Stunden nach der Einnahme schepperte es total in mir. Ich habe wahnsinnig gezittert, mir war kotzeschlecht, schwindelig, hatte Schweißausbrüche. Es war so schlimm, dass ich von der Arbeit krank nach Hause musste.

Kann es sein, dass man von heute auf morgen keine Serotonin-Wiederaufnahmehemmer mehr verträgt?
Woran kann das liegen?
Brauche ich vielleicht keine? Wegen meiner Panik, den Angstzuständen, der Unruhe und der zum Teil heftigen Depris habe ich mich schon auf Schilddrüse untersuchen lassen, habe großes Blutbild machen lassen und war beim Neurologen. Nichts "pathologisches" zu finden.

Verstehe das nicht mehr. Nehme derzeit abends 100mg Insidon, damit geht es sehr gut im Moment.

Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht oder wer kann mir was dazu sagen?
LG Meli

28.06.2009 15:32 • 12.08.2020 #1


19 Antworten ↓


Christina
Zitat von Meli77de:
Irgendwie hat sich dieses Jahr die Einnahme von Citalopram UND MCP-Tropfen (hatte Magen-Darm-Infekt) zu einem Super-gau entwickelt. Ich hatte Herzrasen ohne Ende, ich war sehr sehr zittrig und völlig verwirrt.
Und das, wo ich zu diesem Zeitpunkt Citalopram gute 4 Wochen ohne Probleme genommen hatte.
Das könnte ein Serotonin-Syndrom gewesen sein. MCP verträgt sich nicht unbedingt mit SSRIs, da nimmt man für den Magen lieber Domperidon.

Zitat von Meli77de:
Nun habe ich Angst vor Citalopram und mein Arzt verschrieb mir Trevilor. Was das auslöste, war der Horror!
Ca. 1-2 Stunden nach der Einnahme schepperte es total in mir. Ich habe wahnsinnig gezittert, mir war kotzeschlecht, schwindelig, hatte Schweißausbrüche. Es war so schlimm, dass ich von der Arbeit krank nach Hause musste.

Kann es sein, dass man von heute auf morgen keine Serotonin-Wiederaufnahmehemmer mehr verträgt?
Es kann eher sein, dass Du Trevilor ganz einfach nicht verträgst, mit Citalopram aber gar keine weiteren Probleme hättest, so lange Du es nicht mit etwas wie MCP kombinierst.

Zitat von Meli77de:
Verstehe das nicht mehr. Nehme derzeit abends 100mg Insidon, damit geht es sehr gut im Moment.
Never change a winning team. Wie es Dir geht, ist das einzige, auf das es ankommt.

Liebe Grüße
Christina

28.06.2009 18:17 • #2



Plötzliche Unverträglichkeit von SSRI?

x 3


Meli77de
Hi Christina,

danke für Deine Antwort! Bin jetzt beruhigter!

Ich habe morgen einen Termin beim Psychiater, da werd ich ihn auf jeden Fall drauf ansprechen...die Sache mit dem Trevilor! Das kommt mir jedenfalls nicht mehr in den Körper!

Viele Grüße
Meli

30.06.2009 21:38 • #3


Hellspawn78

11.08.2020 17:05 • #4


Lottaluft
medikamente-angst-panikattacken-f76/ssri-wechseln-nach-unvertraeglichkeit-moeglich-t96669.html

Es geht hier leider einigen so wie dir
Mich eingeschlossen
Ich Vertrag es einfach nicht also bleibe ich beim opipramol

11.08.2020 17:39 • #5


Hellspawn78
Zitat von Lottaluft:
Es geht hier leider einigen so wie dirMich eingeschlossen Ich Vertrag es einfach nicht also bleibe ich beim opipramol


Hallo Lotta.

Das beruhigt mich zu lesen das du und andere ähnliche Erfahrungen haben.

Wie viel nimmst Du?
Wie ist dein Tag damit und welche Probleme bestehen weiterhin die Du gerne in Griff bekommen möchtest?

LG Lars

11.08.2020 17:44 • #6


Lottaluft
Zitat von Hellspawn78:
Hallo Lotta.Das beruhigt mich zu lesen das du und andere ähnliche Erfahrungen haben.Wie viel nimmst Du? Wie ist dein Tag damit und welche Probleme bestehen weiterhin die Du gerne in Griff bekommen möchtest?LG Lars



Ich nehme 100-50-50-50 also 250 mg am Tag
Ich habe an sehr stressigen Tagen manchmal noch mit starker Unruhe zu kämpfen und mich nervt langsam mein Heißhunger
Nehme es jetzt seit einem Jahr in dieser Dosis aber ich habe so viel neue Lebensqualität dadurch gewonnen das ich auch die wirklich seltene Unruhe und den Heißhunger in Kauf nehme
Habe früher mit Anfang 20 super Ssri und snri vertragen
Als ich dann wieder auf ein Medikament eingestellt wurde musste ich nach einer Woche abbrechen weil ich sowohl körperlich als auch psychisch ein absolutes Wrack war
Mit opipramol war bis auf anfängliche Müdigkeit die Eingewöhnung überhaupt kein Problem

11.08.2020 17:48 • #7


Hellspawn78
Zitat von Lottaluft:
Ich nehme 100-50-50-50 also 250 mg am Tag Ich habe an sehr stressigen Tagen manchmal noch mit starker Unruhe zu kämpfen und mich nervt langsam mein Heißhunger Nehme es jetzt seit einem Jahr in dieser Dosis aber ich habe so viel neue Lebensqualität dadurch gewonnen das ich auch die wirklich seltene Unruhe und den Heißhunger in Kauf nehme Habe früher mit Anfang 20 super Ssri und snri vertragen Als ich dann wieder auf ein Medikament eingestellt wurde musste ich nach einer Woche abbrechen weil ich sowohl körperlich als auch psychisch ein absolutes Wrack war Mit opipramol war bis auf anfängliche Müdigkeit die Eingewöhnung überhaupt kein Problem


Dankeschön Lotta für Deine Antwort

Er hat mir überlassen opi aufzudosiren 300 am tag geht wohl. Oder hat das escitalopram zu testen was ja schon wieder ins Gegenteil schlägt.

Arbeitest Du voll oder bist Du krank geschrieben. Zumindest bin ich das seid 5 Monaten. Komnst Du mit denn 100mg morgen zurecht? Macht ja teilweise schon müde...

Fährst Du Auto mit dieser Dosis

11.08.2020 18:19 • #8


Lottaluft
Zitat von Hellspawn78:
Dankeschön Lotta für Deine Antwort Er hat mir überlassen opi aufzudosiren 300 am tag geht wohl. Oder hat das escitalopram zu testen was ja schon wieder ins Gegenteil schlägt.Arbeitest Du voll oder bist Du krank geschrieben. Zumindest bin ich das seid 5 Monaten. Komnst Du mit denn 100mg morgen zurecht? Macht ja teilweise schon müde... Fährst Du Auto mit dieser Dosis



Ich bin krank geschrieben und Autofahren würde ich mir trotzdem zutrauen aber ich habe keins haha
Und ja 100 am Morgen sind für mich gut weil meine Angst vormittags immer am schlimmsten war

11.08.2020 18:25 • #9


Hellspawn78
Zitat von Lottaluft:
Ich bin krank geschrieben und Autofahren würde ich mir trotzdem zutrauen aber ich habe keins hahaUnd ja 100 am Morgen sind für mich gut weil meine Angst vormittags immer am schlimmsten war


Ich traue es mir ehrlich gesagt auch nicht zu... mit dem Auto steht ja auch drine

Das schlimme ist gerade dass allein Sein das die Tage sehr lang werden und die Hitze dazu kommt

Wie lang bist Du schon zu Hause? Schon Reha oder Therapie gemacht?

11.08.2020 19:01 • #10


Lottaluft
Zitat von Hellspawn78:
Ich traue es mir ehrlich gesagt auch nicht zu... mit dem Auto steht ja auch drineDas schlimme ist gerade dass allein Sein das die Tage sehr lang werden und die Hitze dazu kommtWie lang bist Du schon zu Hause? Schon Reha oder Therapie gemacht?



Ich bin schon fast zwei Jahre zuhause und ja ich habe in meinem ganzen Leben schon viel an Therapie gemacht und war auch mal stationär
Aktuell mache ich eine Verhaltenstherapie ..zum zweiten Mal

11.08.2020 19:07 • #11


Hellspawn78
Zitat von Lottaluft:
Ich bin schon fast zwei Jahre zuhause und ja ich habe in meinem ganzen Leben schon viel an Therapie gemacht und war auch mal stationär Aktuell mache ich eine Verhaltenstherapie ..zum zweiten Mal


Das ist ne lange Zeit soweit die Krankenkasse oder MDK mitspielt....

Warte auch aktuell auf Reha, weiß auch nicht ob ich zurück in die Pflege kann, bin da 21 Jahre drin und der Stress ist tödlich

11.08.2020 19:12 • #12


Lottaluft
Zitat von Hellspawn78:
Das ist ne lange Zeit soweit die Krankenkasse oder MDK mitspielt.... Warte auch aktuell auf Reha, weiß auch nicht ob ich zurück in die Pflege kann, bin da 21 Jahre drin und der Stress ist tödlich



Naja ich war ab Dezember wieder gesund geschrieben letztes Jahr aber habe dann ein erneutes Trauma erlitten
Ich bin nicht nur wegen einer angststörung zuhause

11.08.2020 19:23 • #13


Hallo!
Wie lange hast du die ssris denn jedesmal probiert?
Liebe Grüße

11.08.2020 20:13 • #14


Hellspawn78
Zitat von Lottaluft:
Naja ich war ab Dezember wieder gesund geschrieben letztes Jahr aber habe dann ein erneutes Trauma erlitten Ich bin nicht nur wegen einer angststörung zuhause


Das hört sich bei Dir noch nach einem sehr langen Weg an

11.08.2020 21:56 • x 1 #15


Hellspawn78
Zitat von nektarine:
Hallo!Wie lange hast du die ssris denn jedesmal probiert?Liebe Grüße


Wenn ich es ausgehalten habe mal ne Woche ich weiß das ist viel zu kurz bin Furchtbar empfindlich mit Nebenwirkungen und,wenn mich ein neues Medikament durch NW in Panik schießt ist es bei mir vorbei....

11.08.2020 21:58 • #16


Hast du es mal mit einer ganz kleinen Menge probiert? Also beim citalopram von der 10mg Tablette ein kleines Stückchen zum Beispiel?
Der Anfang ist bei ssris einfach ungut, vor allem wenn man empfindlich ist. ...leider

11.08.2020 22:51 • #17


Hellspawn78
Zitat von nektarine:
Hast du es mal mit einer ganz kleinen Menge probiert? Also beim citalopram von der 10mg Tablette ein kleines Stückchen zum Beispiel?Der Anfang ist bei ssris einfach ungut, vor allem wenn man empfindlich ist. ...leider


Ich hab aktuell beim escitalopram 5mg sollte die auf 2.5 mg teilen obwohl man filmtablette nicht teilen soll.

Selbst das bißchen führt schon zu herzrasen liegt vielleicht daran das ich weiterhin opi ab mittags 3x genommen habe und laut Wechselwirkungen Rechner führt die kombi zu akuten WW

11.08.2020 23:01 • #18


Hallo!
Wenn du auf diese kleine Menge schon reagierst und es trotzdem probieren möchtest, würde ich wirklich nur mit einem bröselchen beginnen, bzw. das Escitalopram in Wasser lösen (google nach wasserlösmethode escitalopram).
Ich setze escitalopram gerade in 0,5mg Schritten ab, das funktioniert mit der in Wasser gelösten Tablette sehr gut!
Oder du fragst nach escitalopram tropfen.
Liebe Grüße

12.08.2020 05:36 • #19


Hellspawn78
Zitat von nektarine:
Hallo!Wenn du auf diese kleine Menge schon reagierst und es trotzdem probieren möchtest, würde ich wirklich nur mit einem bröselchen beginnen, bzw. das Escitalopram in Wasser lösen (google nach wasserlösmethode escitalopram).Ich setze escitalopram gerade in 0,5mg Schritten ab, das funktioniert mit der in Wasser gelösten Tablette sehr gut!Oder du fragst nach escitalopram tropfen.Liebe Grüße


Das hatte ich auch im Kopf das5mg die kleinste Dosis ist und mir tropfen zu holen, der Psychiater hat Urlaub.
HA würde das auch verschreiben, ich bin nur schon wieder so durch den Wind seid dem ich es genommen hatte, selbst Opi hilft mir gerade nicht richtig und die letzte Brocke ist schon Mo her.

Ich bin auch kein Versuchskaninchen und schade mir immer wieder selbst, letzte Woche war es besser nur mit Opi.

Ich verzweifle da langsam

12.08.2020 15:43 • #20



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf