1

hallo

seit ca 3 wochen nehem och Paroxetin, zuerst 10 mg für 2 wochen nun nehm ich seit 3 Tagen 20 mg und ich bin hundemüde ca 30-45 min nach der Einnahme
nicht das ich umfalle oder so...?
kann mir jemand bitte helfe?

15.06.2012 09:21 • 02.03.2020 #1


18 Antworten ↓


hi alex,

also als ioch 20 mg genommen habe, und das immer morgens so gegen halb 9, war ich abends immer hundemüde, also schon gegen 19 uhr und hätte ins bett gehen können. aber direkt nach der einnahme hatteich das nicht.

wann nimmst du sie denn? abends oder morgens?

15.06.2012 14:21 • #2



Hallo Alex487,

Paroxetin und Müdigkeit

x 3#3


ich nehm die medikamente morgens , bin jetzt wieder fitter ist immer nur so ca 1 - 2 stunden wo ich ko bin und dann wirds besser...

15.06.2012 14:23 • #3


Hallo Alex
ich nehme seit 1 1/2 Wochen morgens 1 Paroxetin 30 mg, fühle mich auch müde
schlapp , keinen Schwung , könnte auch nur auf dem Sofa liegen,
heute habe ich von der Ärztin wieder gehört, das man 2-3 Wochen braucht, bevor die richtig wirken, man darf sie nur nicht absetzen,
es wird schon werden, drück die Daumen.
lg. Girahm

15.06.2012 14:33 • #4


und wenn du sie einfach abends nimmst? das müsste dann doch super klappen!

15.06.2012 16:44 • #5


Monika1963

26.02.2020 14:10 • #6


Herzenswaerme
Hallo liebe Monika,

meines Erachtens solltest Du mit Deinem Arzt darüber sprechen. Nach vier Wochen müsste es langsam aber sicher besser werden, was es ja offensichtlich nicht tut - ich habe selbst die gleiche Erfahrung gemacht. Möglich, dass Du zu schnell eine zu hohe Menge eingenommen hast und es evtl. viel langsamer hätte "eingeschlichen" werden sollen, das kann ich nicht beurteilen. Ich hoffe, dass es Dir bald besser geht.

26.02.2020 14:19 • x 1 #7


Monika1963
Zitat von Herzenswaerme:
Hallo liebe Monika, meines Erachtens solltest Du mit Deinem Arzt darüber sprechen. Nach vier Wochen müsste es langsam aber sicher besser werden, was es ja offensichtlich nicht tut - ich habe selbst die gleiche Erfahrung gemacht. Möglich, dass Du zu schnell eine zu hohe Menge eingenommen hast und es evtl. viel langsamer hätte "eingeschlichen" werden sollen, das kann ich nicht beurteilen. Ich hoffe, dass es Dir bald besser geht.

Dankeschön für die liebe Nachricht dir auch alles Gute

26.02.2020 14:21 • #8


Elfie
Hallo Monika.
Vllt ist das auch noch nicht das richtige Medikament für dich. Ich musste damals auch ein anderes nehmen.
Lg

26.02.2020 14:32 • x 1 #9


Monika1963
Zitat von Elfie:
Hallo Monika. vielleicht ist das auch noch nicht das richtige Medikament für dich. Ich musste damals auch ein anderes nehmen. Lg

Wäre leider schon das Zweite was nicht hilft

26.02.2020 15:10 • #10


Elfie
Ich kann mich da nur herzenswaerme anschließen. Geh nochmal zum Arzt und besprech das. 4 Wochen sind doch wirklich lang, für solch extreme NW

26.02.2020 16:53 • x 1 #11


petrus57
Ich habe ja auch schon einige AD durch. Aber unter Paroxetin hatte ich mit Abstand die meisten Nebenwirkungen.

Du nimmst ja auch gerade eine eher niedrige Dosis. Bei einer Erhöhung werden die Nebenwirkungen ja meist krasser.

26.02.2020 16:57 • x 1 #12


Monika1963
Zitat von petrus57:
Ich habe ja auch schon einige AD durch. Aber unter Paroxetin hatte ich mit Abstand die meisten Nebenwirkungen. Du nimmst ja auch gerade eine eher niedrige Dosis. Bei einer Erhöhung werden die Nebenwirkungen ja meist krasser.
auweia noch krasser möchte ich es mir gar nicht vorstellen. Welches Antidepressiva hat dir denn am besten geholfen, wenn ich fragen darf?

26.02.2020 17:21 • #13


Monika1963
Zitat von Elfie:
Ich kann mich da nur herzenswaerme anschließen. Geh nochmal zum Arzt und besprech das. 4 Wochen sind doch wirklich lang, für solch extreme NW
Dankeschön

26.02.2020 17:22 • #14


petrus57
Zitat von Monika1963:
Welches Antidepressiva hat dir denn am besten geholfen, wenn ich fragen darf?


Damals hatten mir gegen Panikattacken Citalopram gut geholfen. Vor gut 2 Jahren hatten mir Escitalopram gut gegen Depressionen geholfen.

26.02.2020 17:48 • x 1 #15


Monika1963
Zitat von petrus57:
Damals hatten mir gegen Panikattacken Citalopram gut geholfen. Vor gut 2 Jahren hatten mir Escitalopram gut gegen Depressionen geholfen.
Okay vielen Dank. Bei mir wäre wichtig, dass das Mittel möglichst wenig Nebenwirkungen hat, denn die sind es, die mich am meisten belasten. Dann komme ich nie von der Angst runter, weil die Nebenwirkungen, mir wieder Angst machen.

26.02.2020 18:22 • #16


Monika1963
Morgen nehme ich Paroxetin schon 5 Wochen und was soll ich sagen, es geht mir immer noch elend. Erst hatte ich ja noch Hoffnung, dass es wirkt, doch jetzt macht es mir nur noch Angst. Wenn die höchste Dosis in meinem Körper ist. So nach sechs Stunden, fühle ich mich unglaublich schrecklich. Nervös ohne Ende, verwirrt, ich kann mich nicht konzentrieren, Herzrasen, Schwindel. Das macht mir dann noch mehr Angst und ich würde am liebsten einen Notarzt anrufen. Ich halte es langsam nicht mehr aus, dass kann doch nicht mehr normal sein. Was würdet ihr machen. Ich habe auch Angst die Tabletten jetzt abzusetzen, weil ich Angst vor den Absetzerscheinungen habe. Ich bin echt langsam verzweifelt.

02.03.2020 18:43 • #17


petrus57
Wenn sich in gut 3 Wochen bei dir nichts bessert würde ich auf eines von mir vorgeschlagenen Medikamente wechseln.

02.03.2020 19:46 • x 1 #18


Monika1963
Ganz lieben Dank für deine Antwort und deine Vorschläge

02.03.2020 21:09 • #19




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf