Pfeil rechts

Hallo! - ich bin ganz neu hier!!

Hab da mal ne frage bzw eine feststellung (;

habe heute paroxat 20mg verschrieben bekommen! hab auch schon einige beiträge hier mir durchgelesen, und immer wieder festgestellt, dass viele mit diesem Medikament sehr langsam und viel länger eingeschlichen werden!
Ich soll nun drei tage die halbe dosis nehmen und dann 20mg. hab auch zusätzlich ein benzo verschrieben bekommen, hoffe aber doch dass ich diese nicht nehmen muss!

bei den meisten lese ich von 5mg oda 10mg und das eine woche! hm..

liebe grüße

16.09.2009 13:43 • 29.11.2009 #1


14 Antworten ↓


Christina
Hallo Kiara,

es ist bei Angstpatienten üblich, mit 10 mg über bis zu 10 Tage einzuschleichen. Eine häufige Einschleichwirkung ist eben leider Angst. Durch das Einschleichen will man den Einstieg für die meist besonders empfindlichen und nebenwirkungsängstlichen Angstpatienten abmildern. Medizinisch nötig ist es nicht - depressive Patienten oder Zwangspatienten lässt man oft mit 20 mg (der Standarddosis) anfangen und steigert dann u.U. recht schnell.

Und falls Du das Benzo in dieser Einschleichphase mal brauchst, ist das kein Beinbruch...

Liebe Grüße
Christina

16.09.2009 17:26 • #2



Paroxat 20mg

x 3


Hallo,

ich bin neu hier und hätte mal ne frage, hab gelesen das paroxetin besser gegen ängste wirken soll also citalopram.

Ich selbst nehme seit knapp 3 monaten citalopram 20mg... was soll ich sagen depression vollkommen weg, angst ist noch da :/

Nun wollte ich meine ärztin auf diesen wechsel hinweisen was sie meint.

Was ich eigendlich fragen wollte, stimmt das das paroxetin erst bei einer dosis von 40mg hilfreich ist??

Lg kata

11.11.2009 18:26 • #3


Christina
Zitat von Marsupilami:
Hallo,

ich bin neu hier und hätte mal ne frage, hab gelesen das paroxetin besser gegen ängste wirken soll also citalopram.
Das kann man so nicht sagen, das ist individuell verschieden. Im Zweifelsfall müsste man es ausprobieren. Meist ist Citalopram aber das verträglichere Medikament. Es ist das selektivste SSRI, und Paroxetin macht vergleichsweise häufig (in bis zu 30 % der Fälle) später beim Absetzen Probleme.

Zitat von Marsupilami:
Ich selbst nehme seit knapp 3 monaten citalopram 20mg... was soll ich sagen depression vollkommen weg, angst ist noch da :/
Frag' deine Ärztin, ob vielleicht eine Dosiserhöhung etwas bringen könnte.

Zitat von Marsupilami:
Was ich eigendlich fragen wollte, stimmt das das paroxetin erst bei einer dosis von 40mg hilfreich ist??
Nein, die Standarddosis ist 20 mg, einigen wenigen reichen sogar schon 10 mg.

Liebe Grüße
Christina

11.11.2009 20:00 • #4


Wie half euch paroxetin gegen eure ängste?

Ich nehm ja citalopram 20 noch... hilft super gegen depressivität doch kaum gegen meine generalisierte angst.

Lg kata

12.11.2009 17:08 • #5


Wie half euch paroxetin gegen eure angsterkrankung?

Ich nehm ja citalopram 20 noch... hilft super gegen depressivität doch kaum gegen meine generalisierte angststörung bzw. symtome von der angst wie täglicher schwindel, zittern, unruhe etc...

Lg kata

12.11.2009 17:20 • #6


Christina
Hallo Kata,

man kann nie von einem auf den anderen schließen. Ich selbst habe Paroxetin noch nie genommen, dafür aber mal Citalopram ausprobiert. Das hat mir gar nicht geholfen, gegen nichts. Bei mir hat Trevilor gut angeschlagen (antidepressiv und v.a. gegen die Angst), ist aber auch ein Medikament, das ähnliche Absetzprobleme verursachen kann wie Paroxetin.

Liebe Grüße
Christina

12.11.2009 19:52 • #7


Ach an absetzen muss ich da noch gar nicht denken, erstmal soll mal etwas wirken und meine angstsymtome endlich dämpfen :/

Lg

13.11.2009 17:01 • #8


Hallo Kata,

ich nehme Paroxat 20mg gegen generalisierte Angststörung und mir hilft es sehr gut.
Habe in schlimmen Phasen 40mg genommen, zuletzt noch 20mg, vor zwei Jahren ausgeschlichen, dann kam erst nach einem Jahr der "Nicht-Einnahme" die Angst zurück.
Jetzt nehme ich wieder 20mg Paroxat und es wirkt immer noch gut.

Das alles ist natürlich relativ und von Fall zu Fall unterschiedlich. So ist es leider, was dem einen hilft, hilft dem anderen noch längst nicht.
Da wirst Du nicht drum rum kommen, Deine eigenen Erfahrungen zu machen.

Hoffe, ich konnte Dir trotzdem etwas weiterhelfen.

Liebe Grüße, bumblebee79.

13.11.2009 23:07 • #9


Ich habe paroxetin vor ca. 4 jahren genommen als erstes ad und hat mich symtomfrei gemacht, also ich hatte es auch schonmal und setze tierische hoffnung wieder rein.

Momentan gehts mir nicht so gut, schwächegefühl, zittern, schlafstörungen, herzklopfen usw... nervt echt und macht mich traurig.

Werd mal hier im forum aktiver werden und mal was zu meiner persn schreiben, dann wissen viele um was es geht bei mir.

Find das forum toll.

Lg kata

14.11.2009 06:21 • #10


So ab heute nehm ich paroxetin 20mg, drückt mir die daumen das es mir besser gegen die eckelhaften angstsymtome hilft als das citalopram

I hope i hope i hope

mein ärztin hat mich angesprochen wegen gewichtzunahme ahhhh

Hilfe hoffendlich nicht, bin grad am diäten und des brauch ich nicht wirklich...

naja hoffendlich hilft es mir mehr gegen meine symtome ich wär so dankbar...

Grüße kata

16.11.2009 14:15 • #11


Wurde ja am montag umgestellt direkt von citalopram auf paroxetin, wie lange geht das denn bis sich das parox aufgebaut hat, weil ssri hab ich ja schon im körper, also bis der wirkstoff sich entfaltet, momentan gehts mir eigendlich ganz gut, ausser bisschen kreislaufprobleme...

Lg kata

18.11.2009 14:20 • #12


So ich darf mich dann auch dazugesellen.

Ich habe gestern von meiner Ärztin Paroxetin verschrieben bekommen, da ich vor Angst schwierig zu therapieren wäre. Ich soll eine Tablette am Tag nehmen. Aber sonst hat sie nix dazu gesagt. Nur dass ich sie nicht zu schnell absetzen darf.

Jetzt hab ich grad die Nebenwirkungen gesehen und bin doch etwas erschrocken. Muss ich irgendwas beachten, wenn ich die Tabletten jetzt nehme.

25.11.2009 10:53 • #13


Alexandra07
Hallo Anch,

also den Zettel mit den Nebenwirkungen hatte ich auch gelesen und es daraufhin erstmal nicht genommen.
Aber als dann gar nichts mehr ging, bin ich zum HA und er meinte, ich soll es nehmen. Die Nebenwirkungen haben sich bei mir echt in Grenzen gehalten. Ich nehme wohl auch nur 10mg am Tag. Und die nehme ich morgens. War besser für mich als abends. Bedenke aber, dass die Wirkung nicht unbedingt sofort einsetzt. Aber geholfen hat es mir auf jeden Fall.

Einen lieben Gruß

Alexandra

26.11.2009 13:06 • #14


Huhu mal ne rückfrage an alle paroxetin konsumenten.
Nehme ja seit genau 2 wochen 20mg ein, starke nebenwirkungen hab ich gott sei dank nicht, aber auf die wirkung wart ich auch noch.
Nun die frage, seit ich es nehme habe ich ständig riesige pupillen und so kibbeln im gesicht.

Kennt das jemand?
Geht das nach einnnahmedauer auch wieder zurück?

Danke

Lg

29.11.2009 18:38 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf