Pfeil rechts
3

Ich habe von meinen Arzt Opipramol bekommen, weil ich selbst beim Arzt selber Angstzustände bekommen habe.
Ich habe diese Angst / Panik immer wenn ich zum Arzt bin aber Ironischer Weiße will ich zum Arzt um etwas schlimmeres auszuschließen.
Mit diesem "Komischen" Gefühl gehe die ganze Zeit schon um und es Belastet mich.

Diese Woche wurden die Attacken Schlimmer, ich bekomme seid 3 Tagen etwa 2-3 Panikattacken / Angstattacken am Tag was mich sehr einschränkt.
Mit Mirtazapin habe ich so meine Bedenken (hatte das vor etwa eine Woche 4 Wochen genommen und abgesetzt), da ich eine sehr heftige Panikattacke bekommen habe nach der Einnahme.
Mein Arzt hat gesagt, ich solle Sie absetzten und es mit Opiramol Versuchen.

Ich selber mit etwas Hypochondrisch veranlagt und stutzte und habe Angst wenn ich Sport mache und mein Puls hoch geht. ( Ja er geht auch wieder, trotzdem bekomme ich Angst) Somit bewege ich mich ganze Zeit in der schon Haltung.

Habe momentan Folgendes :
Leichter Schwindel, Herz beklemmungsgefühl, Kalte Füße & Hände, Schweißattacken und Übelkeit.
Ich war schon (das letzte mal vor einer Woche) bei Arzt, Ziech Blutunterschungen, Ultraschall vor c.a 1 Monat auch In Ordnung darm und Magenspielung steht noch an. (In 2 Monaten).

Wie es sich auch gehört messe ich den Blutdruck paar mal dabei kommt ein Wert (Morgens 110 - 60/55) und bei Aufregung 150/82 (Maximal), was auch Moderat ist.
Egal ob niedrig oder Hoch, kalte Füße sind da. Bin sehr verspannt im Rücken, hatte auch bis gestern ein Ziehem im Nacken und Arm.

Ich bin halt Hypchondrisch (Herzneurotika, Krankheitsangst etc.) und ich Frage ob ich Opipramol nehmen soll? Ich habe Angst vor dem Herzrasen, den diese Medikament verursacht.

12.08.2017 08:49 • 12.08.2017 #1


10 Antworten ↓


Minkalinchen
Ich habe das Opiramol immer sehr gut vertragen, nahm es jahrelang.
Nur nach den vielen Jahren wirkte es nicht mehr so gut, deshalb habe ich jetzt Doxepin bekommen.

Da das Opi kein 'Hammermedi' ist, sondern ein Stimmungsaufheller, kannst du es erstmal versuchen.
Kann deine Angst aber gut verstehen, bei mir war es genauso am Anfang.

Dein Blutdruck ist doch bei Aufregung total gut.
Und klar, beim Sport geht der Puls hoch, ganz normal.

Übrigens ist das Opipramol auch etwas blutdrucksenkend.

12.08.2017 10:38 • #2



Opipramol - Nehmen oder nicht?

x 3


Gerd1965
Zitat von Angstfred:
Frage ob ich Opipramol nehmen soll


Dir hat dein Arzt ein Medikament verordnet, also nimm es.
Wenn du es nicht nimmst, kannst du es dir ersparen, wieder einen Arzt aufzusuchen, wenn du sowieso nicht machst, was dein Arzt sagt.

12.08.2017 10:56 • x 1 #3


Zitat von Gerd52:

Dir hat dein Arzt ein Medikament verordnet, also nimm es.
Wenn du es nicht nimmst, kannst du es dir ersparen, wieder einen Arzt aufzusuchen, wenn du sowieso nicht machst, was dein Arzt sagt.


Ich muss dazu sagen, dass es mein Hausarzt ist.

12.08.2017 11:12 • #4


Gerd1965
Zitat von Angstfred:

Ich muss dazu sagen, dass es mein Hausarzt ist.

Das ändert aber trotzdem nichts

12.08.2017 11:13 • #5


petrus57
Ich würde es nehmen. Es ist ja eines der leichtesten AD's auf dem Markt und wohl daher auch sehr Nebenwirkungsarm. Nur nicht die Nebenwirkungen durchlesen oder danach googeln. Aber es gibt ja auch Menschen die bekommen von Placebos massive Nebenwirkungen.

12.08.2017 11:18 • #6


Zitat von petrus57:
Ich würde es nehmen. Es ist ja eines der leichtesten AD's auf dem Markt und wohl daher auch sehr Nebenwirkungsarm. Nur nicht die Nebenwirkungen durchlesen oder danach googeln. Aber es gibt ja auch Menschen die bekommen von Placebos massive Nebenwirkungen.


Das ding ist, ich habe schon über den Effekt Herzklopfen gelesen und ich bin halt Herzophika und mein Schlimmster Gedanken ist, wenn ich das Nehme und mein Herz auf 130-150 Geht, dass ich dann Sterbe... Oder irgendwie einen herzinfarkt bekomme..

12.08.2017 11:20 • #7


petrus57
Das ist natürlich nicht so gut. Am besten du fängst mit einer geringen Dosis an. Wenn du dann merkst dass dir nichts passiert steigerst du die Dosis.

Sterben wirst du wohl nicht daran.

12.08.2017 11:26 • #8


Zitat von petrus57:
Das ist natürlich nicht so gut. Am besten du fängst mit einer geringen Dosis an. Wenn du dann merkst dass dir nichts passiert steigerst du die Dosis.

Sterben wirst du wohl nicht daran.

Solle auch nur 50mg nehmen. Ist das Gering?

12.08.2017 11:29 • #9


la2la2
Dann müssten die Marathonläufer alle schon nach 1-2km Tod umfallen und niemand hätte jemals die 42km in unter 10h geschafft. Rekord liegt bei 2h....
Die haben sicher mindestens einen Puls von 150, eher höher.

Einfach gaaaanz langsam einschleichen. Ruhig die Tabletten anfangs mit einem Messer vierteln und dann alle 3-4 Tage die Dosis steigern. Dann brauchst du halt doppelt so lange, bis du die Zieldosis erreichst - aber das spielt keine Rolle. Wenn du dann nach 4-6 Wochen bei der Maximaldosis (Beipackzettel) keinerlei Besserung merkst, kannst du es LANGSAM wieder absetzen, da es dann auch zu keiner Wirkung mehr kommen wird.
Im schlimmsten Fall nutzt es nichts, im Besten Falle hilft es deutlich.....

12.08.2017 11:30 • x 2 #10


petrus57
Nimm die ersten Tage ruhig nur 25 mg. Aber 50 mg ist auch eine geringe Dosis.

Meine Bekannte nimmt seit Jahren nur 25 mg. Und nach ihrem Bekunden helfen die sehr gut.

12.08.2017 11:31 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf