» »

201824.02




278
5
42
1, 2, 3  »
Guten Morgen Zusammen,

vllt kann mir jemand helfen oder Tipps geben.

Ich nehme seit nun 2,5 Wochen opipramol. Seit Dienstag bin ich in Kur, durch die Aufregung musste ich bereits Montag tavor nehmen. Montag 0,5 mg Dienstag bei der Fahrt ebenfalls 0,5 mg und Mittwoch hatte ich dann eine kleine panikattacke, weil der Kreislauf wieder arg schwankte. Die ärztin hier sagte dann ich soll das opipramol auf 0,25 mg am Abend reduzieren hab ich dann auch getan und hab aber wieder 0,5 tavor eingenommen vorher. Donnerstag sogar2x 0,5 tavor und Freitag hatte ich nen super Tag anstrengend und ich war bereits ab 19 Uhr sehr müde. Bin 21 Uhr ins Bett und konnte nicht schlafen da sind 0,25 opipramol einfach zu schwach. Hab dann heute Nacht doch noch 0,5 tavor genommen und konnte dann endlich etwas schlafen.

Nun meine Frage, ich will ja ohne tavor klar kommen. Kann ich was aus der Apotheke zum Schlafen holen? Oder steht sich das mit opipramol im Weg? Oder soll ich mal 0,25 mg am Tag opipramol nehmen? Aber das macht mich vllt arg müde? Und zusätzlich dann vllt wieder Kreislauf Probleme? Die ärzte lassen mir da alle freien Lauf.....

Auf das Thema antworten


945
7
103
  24.02.2018 11:10  
Zum Schlafen wäre evtl. eine kleine Dosis Mirtazapin eine Möglichkeit...





278
5
42
  24.02.2018 13:17  
Ich war nun mal in der Apotheke denn die Nachtschwester darf ohne ärztliche Anordnung nix geben und die Ärzte sind erst Montag wieder da. Die Apothekerin hat mir neurexan empfohlen das habe ich etwas belächelt weil ich es ne weile genommen habe aber gebracht hat es glaube ich nichts. Trotzdem dachte ich mir ich nehme es mal mit auch so für über den Tag. Für die Nacht dann noch badrian, bin mal gespannt.

Hätte gerne Lieber das opipramol normal weitergenommen aber diese Blutdruckschwankungen werfen mich vollkommen aus der Bahn weil es zu neuer Panik führt....

Danke1xDanke


945
7
103
  24.02.2018 13:23  
Probier es, schlechter kann es nicht werden. Meine Frau nimmt es auch und ihr hilft es eigentlich. Wo bist du auf Kur? Du nimmst das Opi ja schun 2,5 Wochen evtl. macht es dich gar nicht so müde am Tag.



15794
3
6****
4685
  24.02.2018 13:26  
Jojula hat geschrieben:
Die ärztin hier sagte dann ich soll das opipramol auf 0,25 mg am Abend reduzieren


Du meinst wohl 25mg. Also Opipramol ist ein ganz schwaches Medikament und 25mg davon ist praktisch unwirksam. Die normale Dosis, die dauerhaft genommen wird sind 150-200mg, man kann aber bis 300mg gehen. Ich nahm mal für eine Woche 200mg und habe nichts von einer Wirkung gespürt.

Besprich mit dem Arzt, was du zum Schlafen alternativ nehmen kannst.





278
5
42
  24.02.2018 19:56  
toscout hat geschrieben:
Probier es, schlechter kann es nicht werden. Meine Frau nimmt es auch und ihr hilft es eigentlich. Wo bist du auf Kur? Du nimmst das Opi ja schun 2,5 Wochen evtl. macht es dich gar nicht so müde am Tag.


In Cuxhaven bin ich.... Ich schaue mal wie die kommende Nacht wird.





278
5
42
  24.02.2018 19:59  
Schlaflose hat geschrieben:

Du meinst wohl 25mg. Also Opipramol ist ein ganz schwaches Medikament und 25mg davon ist praktisch unwirksam. Die normale Dosis, die dauerhaft genommen wird sind 150-200mg, man kann aber bis 300mg gehen. Ich nahm mal für eine Woche 200mg und habe nichts von einer Wirkung gespürt.

Besprich mit dem Arzt, was du zum Schlafen alternativ nehmen kannst.


Ja genau meinte natürlich 25 mg. Leider reagiere ich auf Medikamente sehr sensibel und so habe ich nach nur wenigen Tagen das Gefühl von 0,5 tavor abhängig zu sein. Ich versuche jetzt einfach vermehrt wieder neurexan zu nehmen.



945
7
103
  24.02.2018 20:25  
Also zum Schlafen ist Mirtazapin echt Top.....wenn es nur ums schlafen geht....wegen der Unruhe am Tage bin ich selbst noch auf der Suche......





278
5
42
  24.02.2018 21:09  
toscout hat geschrieben:
Also zum Schlafen ist Mirtazapin echt Top.....wenn es nur ums schlafen geht....wegen der Unruhe am Tage bin ich selbst noch auf der Suche......

Ok danke das werde ich ansprechen sollte das einschlafproblem weiter bestehen. Mit dem opipramol bin ich bisher eigentlich ganz zufrieden weil es mich schön ruhig macht, wären da nicht zwischendurch diese Schwankungen des Blutdrucks, da wird mir halt angst und bang.

Sollte opipramol nun auch nicht das richtige für mich sein probiere ich es mal mit Johanniskraut, das konnte ich bislang nicht probieren, jedoch hat sich da jetzt per Zufall was anderes erledigt und somit könnte ich es probieren.

Durch das ich halt jetzt auch nicht zuhause bin mag ich hier tagsüber halt auch nicht das opipramol ausprobieren.



945
7
103
  24.02.2018 21:16  
Ist das eine Psychosomatische Kur?


« Wie lange wirkt Tavor ? Pantoprazol/Esomeprazol und Venlafaxin Wechselw... » 

Auf das Thema antworten  21 Beiträge  1, 2, 3  Nächste

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
brauche rat

» Agoraphobie & Panikattacken

4

266

03.01.2011

BRAUCHE DRINGEND RAT!

» Eifersucht Forum

49

2628

02.12.2012

Vorhofflimmern? Brauche rat

» Angst vor Krankheiten

33

2442

15.08.2015

Ich brauche Hilfe.

» Einsamkeit & Alleinsein

11

2105

10.03.2010

Ich brauche Hilfe.

» Agoraphobie & Panikattacken

27

1663

03.06.2009







Angst & Panikattacken Forum