Pfeil rechts
5

DramaQueen35
Hallo meine lieben,
Ich habe jetzt endlich angefangen Opipramol zu nehmen.
Abends 25 mg einschleichen.
Zur Zeit geht echt gar nichts mehr bin nachts bis 4 Uhr wach und am Tag tut mir alles weh und dieser abartiger Schwindel zwingt mich in die Knie.
Also habe ich gestern Abend begonnen, aber zu meinem Bedauern null Wirkung.
Ich weiß oder habe gehört das es auch als Notfall Medikamente genutzt wird und sedierend wirkt aber nichts passierte.
Jetzt meine Frage
Sollte ich mehr nehmen? Oder öfter am Tag ?
Danke für eure Hilfe im Voraus
LG Nadine

20.08.2017 20:47 • 25.06.2019 #1


30 Antworten ↓


Zitat von DramaQueen35:
Jetzt meine Frage
Sollte ich mehr nehmen? Oder öfter am Tag ?


Hier sind keine Ärzte. Der einzige, der Dich kennt und die Ausbildung dazu hat, ist ein Arzt und nur er kann Dir die Frage zu Deinem Wohl, beantworten.

Aus der Ferne, sind das doch mehr oder weniger Spekulationen.

20.08.2017 20:48 • #2



Opipramol keine Wirkung

x 3


christian17
Opipramol wirkt nicht sofort, das dauert ein paar Wochen bis es richtig wirkt.
25 mg ist auch sehr wenig. Ich nehme 100 mg am Tag.

Ob du mehr nehmen sollst musst du mit deinem Arzt besprechen. Das kann dir hier keiner sagen.

20.08.2017 20:55 • #3


Dragonlady_s
Du kannst von einer einmaligen mini dosis auch keine wunder erwarten.

Was hat denn der arzt zur dosierung gesagt?

Ich hab damals bei 50 angefangen und bin irgendwann bis auf 300 hoch.

20.08.2017 20:57 • #4


DramaQueen35
Danke für eure Antworten
Gesagt hat sie nur abends 25mg und abwarten.
Jetzt ist sie allerdings 2 Wochen im Urlaub somit müsste ich sowieso jemanden fragen der mich nicht kennt Blackstar.
Wenn es nicht sofort wirkt wie kann es dann ein Notfall Medikamente sein?

20.08.2017 21:02 • #5


Zitat von DramaQueen35:
Jetzt ist sie allerdings 2 Wochen im Urlaub somit müsste ich sowieso jemanden fragen der mich nicht kennt Blackstar.


Zwischen einem Arzt und einem Laien, liegen Welten. Dazu kommt, daß Psychopharmaka bei jedem anders wirken.

20.08.2017 21:12 • #6


la2la2
Du nimmst es grad mal 1 Tag. Psychopharmaka IMMER LANGSAM einschleichen und ausschleichen. Niemals sofort mit hohen Dosen anfangen oder es plötzlich weglassen.

Warte erstmal 7 Tage ab. Wenn es dann zu keinerlei Nebenwirkungen kommt und auch noch zu keinen positiven Wirkungen, alle 7 Tage die Dosis um weitere 25mg steigern, bis du bei 100mg täglich angekommen bist. Wenn nach 4-6 Wochen mit 100mg täglich keine positive Wirkung auftritt, ist es äußerst unwahrscheinlich, dass noch eine positive Wirkung eintreten wird.

20.08.2017 21:33 • x 1 #7


Isa1982
Na zumindest die sedierende Wirkung hätte einsetzen können. Bei 25 mg wurde ich nach einer Stunde fusch müde. ... hielt aber auch nur ein paar Stunden an. Und da du sie abends genommen hast kann das schon hin hauen.

20.08.2017 21:58 • #8


Zitat von Isa1982:
Na zumindest die sedierende Wirkung hätte einsetzen können.


Wenn Psychopharmaka, so wirken würden, wie man es gerade braucht und wünscht, dann wäre es ein Wundermittel und das gibt es nicht.

20.08.2017 22:02 • #9


Isa1982
Deswegen habe ich "hätte" und "können" geschrieben.
Und ich kann ja auch nur meine Erfahrung wieder geben.

20.08.2017 22:05 • #10


Hab mich extra angemeldet, um zu antworten. Nehme Opipramol schon seit einigen Jahren.

25mg ist eine niedrige Dosis, gerade am Abend / zur Nacht. Zum kontrollierten Aufdosieren ist das aber dennoch das richtige Vorgehen. Wenn Du ein Notfallmedikament nimmst (Benzo o.ä.), kannst Du das "zusätzlich" nehmen, sofern in Maßen. Ansonsten Wechselwirkungen beachten.

EinnahmeBEISPIEL nach Eingewöhnung: Üblich sind durchaus 50-100mg Opi am Abend. Außerdem morgens 25mg und mittags 25mg. Anderes Einnahmeschema kann aber auch sinnvoll sein, das hängt immer vom Einzelfall ab. Und das beschriebene Beispiel ist nur NACH Aufdosierung.

Zum Wirkeintritt: Es ist davon auszugehen, dass der sedierende Effekt von Opi schnell eintritt, also schon nach der ersten Einnahme. Allerdings ca. 3h nach Einnahme und nicht so holzhammerartig wie eben bei einem Benzodiazepin. Bei 25mg noch weniger stark.

Der antidepressive Effekt braucht tatsächlich etwas länger, man geht von einigen (oft 2) Wochen aus, bis sich da was tut.

20.08.2017 22:17 • x 1 #11


DramaQueen35
Also ist tavor ein Wundermittel?
Danke Isa
Wie lange nimmst du sie schon? Und helfen Sie?

20.08.2017 22:30 • #12


Isa1982
Ich nehme sie jetzt seit Mai und mir helfen sie. Trotz der niedrigen Dosierung.
Warte mal noch ein bisschen ab.

21.08.2017 07:40 • #13


DramaQueen35
Hallo isa
Danke für deinen Zuspruch
Besser schlafen konnte ich leider wieder nicht dafür ist mir jetzt schlecht

21.08.2017 10:19 • #14


Schlaflose
Ich habe noch nicht einmal von 200mg abends auf einmal genommen etwas gemerkt.
Opi ist ein ganz schwaches Medikament und 25mg eine winzige Dosis.

21.08.2017 17:13 • x 1 #15


Isa1982
Zitat von DramaQueen35:
Hallo isa
Danke für deinen Zuspruch
Besser schlafen konnte ich leider wieder nicht dafür ist mir jetzt schlecht


dass dir schlecht ist muss aber nicht unbedingt mit den opis zusammen hängen.
Mittags schläfst du aber nicht oder?
Hast du ein einschlafritual? Also machst du abends immer das gleiche bevor du ins Bett gehst? Das kann auch helfen runter zu kommen.

22.08.2017 06:53 • #16


DramaQueen35
Hallo isa
Nein mittags schlafe ich nicht.
Ritual nicht unbedingt Fernsehen

22.08.2017 21:45 • #17


Isa1982
Versuche es mal ohne Fernsehen. Vielleicht mal ein Bad? Dann den tag Revue passieren lassen um negative Gedanken aus dem Kopf zu bekommen.

23.08.2017 06:29 • #18


Ich kann auch nur von mir sprechen. Für mich waren 25 mg gar nichts, als hätte ich Smarties gegessen. Ich habe dann, nach Absprache mit dem Arzt, aif 100 mg erhöht. Es hat ein wenig beim Schlafen geholfen..aber wie schon erwähnt, es ist ein gsnz schwaches Medikament. Nebenwirkungen hatte ich außer anfangs eine verstopfte Nase, überhaupt nicht. Es wirkt jedoch bei jedem anders.

LG
Violetta

23.08.2017 07:30 • #19


DramaQueen35
Guten Morgen zusammen
Ja ich glaube die Übelkeit kommt wieder aus meinem Kopf.
Negative Gedanken loswerden ist schwierig wenn es einem ständig dreckig geht.
In Therapie bin ich auch schon aber noch besteht keine Besserung aber ich bin auch ein sehr ungeduldiger Mensch ich erwarte sofortige Besserung.
Ich weiß das geht nicht. Wenn wenigstens diese Anspannung weniger werden würde...

23.08.2017 08:11 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf