Pfeil rechts

P
Hallo,

ich habe seit einigen wochen wieder Probleme mit der Angst incl. Panikattaken. Das hatte ich früher schon, hatte jetzt aber fast sechs Jahre ruhe. Damals hatte ich Paroxat genommen das (bis auf das Absetzen) echt gut waren.
Nun hat mir mein Arzt Opipramol verschrieben. Da ich immer recht vorsichtig bin was Medis angeht habe ich ein wenig gegoogelt. Da ist mir aufgefallesn das viele nur 1 oder sogar nur 1/2 Tablette am Tag nehmen.
Ich habe 50mg Tabletten und soll 4 Stück (1-1-2) davon nehmen.
Ist das nicht etwas zu viel?? Habe mich bisher nicht getraut die zu nehmen, wäre also über eure Erfahrungen sehr dankbar.

Vielen Dank für eure infos....

29.09.2011 09:12 • 04.10.2011 #1


2 Antworten ↓


Schlaflose
Hallo Polinalkrimizei,

normalerweise müsste das langsam eingeschlichen werden, indem man mit einer kleinen Dosis anfängt und das langsam auf die normale Dosis steigert. An deiner Stelle würde ich erstmal am frühen Abend mit 25 mg anfangen und schauen, wie sich das auswirkt. Wenn nach 2 Stunden nichts zu spüren ist, kannst du nochmal 25mg nehmen. Dann kannst du entscheiden, ob du am nächsten Morgen wieder 25mg oder gleich 50mg nehmen kannst. Opipramol gehört ja zu den Antidepressiva, die schlaffördernd wirken und dementsprechend müde machen, vor allem, wenn man sie zum ersten Mal nimmt. Die gesamte Dosis, die du genannt hast, am ersten Tag zu nehmen, würde dich wahrscheinlich völlig ausknocken.
Viele Grüße

29.09.2011 10:03 • #2


Dragonlady_s
Hallo,

ich habe bis vor kurzem auch noch Opipramol genommen.
Mir wurde es vor 4 Jahren verschrieben und angefangen habe ich mit einer geringen Dosis, aber nach kurzer Zeit habe ich schon gemerkt dass es nicht wirkt und ich habe dann auch insgesamt 200 mg pro Tag genommen und mir ging es sehr lange gut damit.

04.10.2011 10:25 • #3





Dr. med. Andreas Schöpf