Pfeil rechts
1

Hallo,

Nehme jetzt seit ca.. 1.5 jawb Opipramol 50 mg am abend und bisher hat es mir super geholfen. Momentan geht angstmäßig aber wieder alles drüber und drunter und bei mir und ich wollte mal fragen ob ich einfach auch morgens 50 mg zusätzlich nehmen kann? Wie lange würde es dauern bis die Wirkung einsetzt? Auch wieder um die 2 Wochen oder sofort?


Lg

10.04.2014 20:12 • 19.04.2014 #1


12 Antworten ↓


Meine Ärztin meint immer, es sei bei Opipramol möglich, auch mal der Situation entsprechend 2 am Tag zu nehmen. Bei mir wurde die Dosis einmal zur Daueranwendung von 50 auf 100 erhöht, war etwas mehr müde 2 Tage lang, dann war gut. Ich nehme die 100 mg frühmorgens, damit fühl ich mich iwie besser, als abends einzunehmen. Wenn du den Doc fragst, sollte eine Erhöhung eigentlich kein Problem sein.

10.04.2014 20:37 • x 1 #2



Opipramol erhöhen?

x 3


Hallo Neuro!

Ich würde Dir raten einfach mal auszuprobieren wie Du am besten klar kommst. Lies mal in der Packungsbeilage, Du kannst ruhig mehr als nur 50 mg nehmen.
Ich hatte damals PA, die tagsüber und auch nachts auftraten. In der Akutphase sollte ich drei Mal täglich eine 50 mg Tablette nehmen. Also morgen, mittags und abends jeweils eine Tablette 50 mg.

Als es dann besser wurde brauchte ich nur noch abends eine 50 mg Tablette nehmen.

Ich mußte dann ein AD ausschleichen und die Panikattacken kamen wieder, aber nur nachts. Ich hatte anfangs dann 50 mg genommen, aber als das dann nicht mehr gereicht hat, habe ich abends zwei Tabletten 50 mg genommen, also 100 mg. Ich wurde dann sehr schnell sehr müde, aber das war ja gewünscht zur Nacht, da ich durch die PA ja nicht einschlafen konnte.

Ich kann Dir deswegen nur raten einfach mal auszuprobieren wie es Dir am besten ergeht. Ob einmal morgens und einmal abends 50 mg oder 100 mg zur Nacht.
Bei mir hat die Wirkung sehr schnell eingesetzt. Schon nach 30 Minuten nach der Einnahme habe ich eine Besserung gemerkt.

Ich wünsche Dir gute Besserung! Liebe Grüße von Jess

12.04.2014 21:21 • #3


Stedefreund
Die gewöhnliche Dosierung des Präparats zur Bekämpfung von Panikattacken liegt bei 200 mg.

Du nimmst jetzt am besten 1x Tablette Abends + 1/2 (25mg) Tablette Morgens in der ersten Woche. In der darauffolgenden Woche nimmst du 1x Abends u. 1x Morgens. Schau wie es dir damit ergeht. Tritt keine Besserung auf suche einen Psychiater auf.

12.04.2014 21:28 • #4


Hab heute morgen mal eine halbe genommen, hat mich richtig umgehauen... bin immer noch total kaputt... hoffentlich wirkt das^^

14.04.2014 14:01 • #5


Jeder Körper und jede Psyche reagiert anders. Was bei mir toll wirkt, kann bei dir auch gar nicht oder ganz anders wirken....

14.04.2014 15:45 • #6


Hallo ich nehme Oripram nun seit über einem Monat... ich musste anfangen mit 0-0-1 für 3 tage danach 1-0-1 und nach weiteren 3 Tagen 1-0-2 und dabei bleib ich. Ich hatte zum glück keine Nebenwirkungen und auch seit der einnahme keine Attacken mehr. Im gegenteil- ich mache wieder fast alles... klar die ERwartungsangst ist da, aber es passiert nichts mehr...

Lg und alles alles gute

14.04.2014 20:27 • #7


Stedefreund
Zitat von Neuro87:
Hab heute morgen mal eine halbe genommen, hat mich richtig umgehauen... bin immer noch total kaputt... hoffentlich wirkt das^^

Umgehauen in Form von Müdigkeit? Wie hast du dich sonst gefühlt?

15.04.2014 23:24 • #8


Nicht wirklich besser. Aber seit gestern abend geht's mir etwas besser. Noch nicht gut, aber besser.

16.04.2014 12:18 • #9


hallo darf ich mal fragen, ob du irgendwelche nebenwirkungen hast? ich habe opipramol 50 mg am tag genommen, oft geteilt und morgens eine halbe und abends. an sich ging es mir damit gut, bis ich das gefühl bekam, dass meine verdauung nicht mehr richtig funktioniert..habe schon gelesen, dass es bei reizdarm angewendet wird, was ich auch habe und dadurch auch angstzustände z.b. aber nach einer woche einnahme,war mein darm wie gelähmt, ich konnte zwar auf toilette, aber tagsüber ging gar nichts insofern, dass sich ständig luft irgendwo verklemmte und den ganzen tag an derselben stelle schmerzen bereitete, weswegen ich dann wiederum auch nicht aus dem haus bin...^^jemand ähnliches erlebt?

19.04.2014 13:58 • #10


Schlaflose
Opipramol ist ein sedierendes AD und es werden dabei auch alle körperliche Vorgänge verlangsamt, also auch die Verdauung und der gesamte Stoffwechsel, daher oft auch Gewichtsszunahme als Nebenwirkung. Allerdings scheint es bei dir trotz der sehr niedrigen Dosierung besonders gut zu wirken. Normal nimmt man 150-200mg am Tag. Bei mir hatte 200mg überhaupt keine Wirkung (habe sie mal wegen meinen Schlafstörungen probiert), weder Nebenwirkungen noch eine positive Wirkung.
Wenn der Körper sich an den Wirkstoff gewöhnt hat, lassen aber die Nebenwirkungen auch nach.

19.04.2014 14:20 • #11


nimmst du denn etwas anderes mittlerweile?
ja bei mir scheint sowas schnell anzuschlagen, mir reicht sogar eine halbe paracetamol bei starken kopfschmerzen:) naja ich habs dann wieder abgesetzt und beschlossen, es nur noch bei bedarf zu nehmen, weil diese ständigen gasansammlungen wirklich sehr unangenehm sind und "neue" ängste hervorrufen.

19.04.2014 14:24 • #12


Schlaflose
Ja, ich nehme Doxepin, das wirkt bei mir gut.

19.04.2014 15:16 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf