Pfeil rechts
8

Jojula

11.05.2019 13:39 • 05.04.2020 #1


16 Antworten ↓


Huhu

Ich nehme morgens 100mg Opipramol und abends 50mg. Prothazin Nehm ich 3x 50 mg am Tag und ich merk keine Wechselwirkung.

11.05.2019 17:41 • x 1 #2



Opipramol in Kombination mit anderem Antidepressiva?

x 3


Jojula
Zitat von Ladybird83:
Huhu

Ich nehme morgens 100mg Opipramol und abends 50mg. Prothazin Nehm ich 3x 50 mg am Tag und ich merk keine Wechselwirkung.


Hallo Ladybird83, von Prothazin habe ich bisher noch nie was gehört da lese ich mal nach.....

Eine Überlegung wäre natürlich auch noch das Opipramol zu erhöhen oder auch zu verteilen.

11.05.2019 18:21 • #3


Dragonlady_s
75 mg Opi ist ja nun wahrlich nicht viel, könnte man wirklich erhöhen.
Ich hab damals zusätzlich zum Opi noch Citalopram genommen.

11.05.2019 18:34 • x 1 #4


Jojula
Zitat von Dragonlady_s:
75 mg Opi ist ja nun wahrlich nicht viel, könnte man wirklich erhöhen.
Ich hab damals zusätzlich zum Opi noch Citalopram genommen.


Ja, die Kombi gibt's wohl öfter.....

Meine Psychologin hält nicht viel von Opipramol, sie wollte mich schon öfter umstellen. Meine HÄ hatte es mir verordnet.....

Vllt erhöhe ich wirklich erst mal, weil ich auf neue NW auch nicht gerade scharf bin

11.05.2019 19:24 • #5


Dragonlady_s
Zitat von Jojula:

Ja, die Kombi gibt's wohl öfter.....

Meine Psychologin hält nicht viel von Opipramol, sie wollte mich schon öfter umstellen. Meine HÄ hatte es mir verordnet.....

Vllt erhöhe ich wirklich erst mal, weil ich auf neue NW auch nicht gerade scharf bin


Wenn es dir mit Opi gut ging, verstehe ich auch nicht, dass du wechseln solltest.
Ich weiß nicht weswegen genau dir das Opi verschrieben wurde, aber du hast noch viel Luft nach oben.
75 mg hätten mir damals nicht gereicht.
Vielleicht besprichst du das mal mit der Ärztin, die es dir verordnet hat?

11.05.2019 20:56 • x 1 #6


Catharina
Hallo du!
Schade dass es dir zur Zeit nicht so gut geht. Ich hoffe dass es bald wieder besser wird!
Meine Ärztin hat mir damals gesagt dass ich das Opi ruhig 3 mal täglich nehmen kann. Jeweils 50mg und selbst da hat es ein paar Tage gedauert bis sich die von mir erwünschte Wirkung eingestellt hat.

11.05.2019 21:06 • x 1 #7


Jojula
Danke für Eure Antworten.....

Ich schreibe ihr morgen nochmal eine Email. Sie hatte mich Donnerstag ja ins KH eingewiesen wg einer sehstörung und da kann ich ihr den Bericht auch gleich schicken.

Ein Versuch wäre es auf jedenfall wert, erstmal zu erhöhen und sollte das nichts bringen kann ich immernoch wechseln. Mir ging es ja nun auch echt einige Monate gut.

11.05.2019 21:29 • #8


Schlaflose
Zitat von Jojula:
Ehrlich gesagt möchte ich nicht von heute auf morgen opipramol einfach ersetzen und Mirtazapin will ich eigentlich garnicht nehmen, weil meine Freundin das nun seit wenigen Monaten nimmt und direkt 10 kg zugenommen hat.

Wenn du von Opipramol nicht zugenommen hast, ist es ziemlich wahrscheinlich, dass du es von Mirtazapin auch nicht wirst, denn Opi gehört auch zu den ADs, die bei vielen eine Gewichtszunahme bewirken.

12.05.2019 07:57 • #9


petrus57
Ich hatte auch Mirtazapin und Escitalopram genommen. Das Escitalopram habe ich mittlerweile abgesetzt.

12.05.2019 08:50 • x 1 #10


Jojula
Zitat von petrus57:
Ich hatte auch Mirtazapin und Escitalopram genommen. Das Escitalopram habe ich mittlerweile abgesetzt.


Und Mirtazapin nimmst Du noch? Hast Du davon auch soviel zu genommen?

Und warum nimmst Du das Escitalopram nicht mehr?

12.05.2019 09:15 • #11


petrus57
Ich habe zwar etwas zugenommen. Das liegt aber nicht am Mirtazapin. Habe mir angewöhnt abends zu viel Kalorienreiches zu Essen.

Ich habe das Escitalopram abgesetzt, weil ich mir keine weitere Besserung erwarte. Hatte das ja auch gut 2 1/2 Jahre genommen. Es geht mir ja jetzt nicht gerade blendend aber immer noch viel besser als noch vor Monaten.

12.05.2019 09:23 • x 1 #12


Jojula
Zitat von petrus57:
Ich habe zwar etwas zugenommen. Das liegt aber nicht am Mirtazapin. Habe mir angewöhnt abends zu viel Kalorienreiches zu Essen.

Ich habe das Escitalopram abgesetzt, weil ich mir keine weitere Besserung erwarte. Hatte das ja auch gut 2 1/2 Jahre genommen. Es geht mir ja jetzt nicht gerade blendend aber immer noch viel besser als noch vor Monaten.


Von blendend war ich auch noch weit entfernt wobei alles schon sehr gut war. Also sehr gut verglichen mit dem Zustand von Anfang 2018 oder auch jetzt.....

Wieder so antriebslos zu sein ist echt mies.... Und natürlich die enorme Angst, dachte echt ich hätte das hinter mir gelassen

12.05.2019 10:35 • x 1 #13


Touzai
Zitat von Jojula:
Danke für Eure Antworten.....

Ich schreibe ihr morgen nochmal eine Email. Sie hatte mich Donnerstag ja ins KH eingewiesen wg einer sehstörung und da kann ich ihr den Bericht auch gleich schicken.

Ein Versuch wäre es auf jedenfall wert, erstmal zu erhöhen und sollte das nichts bringen kann ich immernoch wechseln. Mir ging es ja nun auch echt einige Monate gut.



Ich habe auch 50mg Opi bekommen weil ich sehstörungen, kopfdruck und abgeschlagen war. Es hilft nicht wirklich gut. Ich schlaf nur besser. Welche art der Sehstörung hattest du wenn ich fragen darf? Bei mir konnte ich kaum was lesen und es schien manchmal etwas verschwommen alles zu sein.

12.05.2019 14:31 • x 1 #14


Jojula
Zitat von Touzai:


Ich habe auch 50mg Opi bekommen weil ich sehstörungen, kopfdruck und abgeschlagen war. Es hilft nicht wirklich gut. Ich schlaf nur besser. Welche art der Sehstörung hattest du wenn ich fragen darf? Bei mir konnte ich kaum was lesen und es schien manchmal etwas verschwommen alles zu sein.


Das habe ich auch immer mal wieder. Das ist eine Nebenwirkungen (Akkomodionsstörungen)
Ich hatte jetzt aber zick Zack Linien mit gesichtsfeldausfall. Vermutlich augenmigräne (flimmerskotom)

50 mg ist ja die minimalste dosis, vllt solltest Du auch erhöhen?

12.05.2019 20:37 • #15


05.04.2020 20:13 • #16


Angor
Zitat von Boehmi79:
Ich habe mich entschieden das kein Ssri mehr in meinen Körper kommt. Die Nebenwirkungen sind unerträglich. Daher hat sich das mit dem Sertralin für mich erledigt. ( Siehe meine älteren Posts )Ich bin nach wie vor beim Opipramol. Das nehme ich jetzt 10 Jahre. Ich soll jetzt versuchen nur noch meine 50 mg Opipramol morgens zu nehmen und statt den 100 mg Opipramol zur Nacht, 25 mg Trimipramin nehmen. Später dann höher dosieren. Kennt jemand diese Kombination?Ich bin ja immer skeptisch.

Ich selber kenne die Kombi nicht, aber nach dem Wechselwirkungscheck ist es unbedenklich, beide Medis zu nehmen, es bestehen keine Wechselwirkungen.

LG Angor

05.04.2020 23:15 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf