Christine1001

3
1
Hallo ihr Lieben,
nach jahrelang gelegentlichen leichten Depressionsphasen und Schlaflosigkeiten, die langsam mehr und ernsthafter wurden, hat mir der Hausarzt jetzt mal Opipram verschrieben. 50mg abends, das ist wirklich fast nichts, es geht mir damit wunderbar: endlich schlafe ich wieder durch, die nächtlichen Sorgen verschwinden im Hintergrund, auch tagsüber bin ich entspannter, sogar der Blutdruck ist wieder okay! Klappt so schon seit fast drei Monaten. Einziger Nachteil: auch tagsüber bin ich oft unkonzentriert, Probleme sind mir auffällig egal, ich mache harmlose Fehler. Das haben meine Kollegen jetzt auch schon gemerkt :-/
Bisher hab ich versucht, mich täglich mit Kaffee und Tee wieder aufzuputschen, aber das kann es ja nicht sein auf Dauer.
Ich muß dazusagen, dass Konzentriertheit sowieso nicht meine Stärke ist, aber mit O. ist es merkbar schlimmer geworden.

Ich habe es jetzt mal aktiv mit einer Reduzierung auf 25mg versucht, aber das scheint nicht mehr zu funktionieren, ich schlafe wieder schlechter und fühle mich mies, bin also tagsüber genauso unbrauchbar.

Macht so eine starke Reduzierung überhaupt Sinn? Wie geht ihr mit dieser latenten Müdigkeit um?

18.07.2019 14:10 • 07.08.2019 #1


8 Antworten ↓


lefroid


54
9
24
Hallo erstmal!
Ich musste auch eine zeitlang Opipramol nehmen (100g Abends, 1 Stunde vor dem Schlafen), aber ich musste die Behandlung leider abbrechen, da ich die Müdigkeit nicht mit der Schule vereinbaren konnte. Geholfen habe sie mir auch. Sie haben mich runtergebracht. Aber diese starke Müdigkeit war schrecklich. Willst du sie runtersetzen, halt aber bitte Rücksprache mit dem Arzt vorher, da sollte man vorsichtig sein. Abruptes Absetzen kann unschöne Nebenwirkungen haben, besser langsam ausschleichen. Wie es mit der Reduzierung ist, weiss ich nicht genau, da ich immer nur die eine Dosis beibehalten habe...

18.07.2019 14:47 • #2


Christine1001


3
1
Ja, die 25mg waren wohl keine gute Idee, heute ging es mir aber so richtig besch..... , ganz im alten Stil. Bei Kopfschmerztabletten kann man doch auch eine halbe nehmen, und dann hilfts halt etwas weniger als voll oder gar nicht? So stelle ich mir das immer vor.
Oder wirkt halbe Portion nur halb so lange?
Rätselrätselrätsel.

18.07.2019 20:15 • #3


lefroid


54
9
24
Zitat von Christine1001:
Ja, die 25mg waren wohl keine gute Idee, heute ging es mir aber so richtig besch..... , ganz im alten Stil. Bei Kopfschmerztabletten kann man doch auch eine halbe nehmen, und dann hilfts halt etwas weniger als voll oder gar nicht? So stelle ich mir das immer vor. Oder wirkt halbe Portion nur halb so lange?Rätselrätselrätsel.


Mit absoluter Sicherheit sagen kann ich es wohl nicht, aber ich denke, dass es keinen grossen Einfluss auf die Wirkdauer des Medikaments hat, sondern eher, wie stark es wirkt.

18.07.2019 20:22 • #4


Christine1001


3
1
Hallo da draußen, was ist los?
Gibt es niemand mit Erfahrungen und hilfreichen Tips? Einfach aufhören damit ist keine Lösung, ich habs probiert, geht vorläufig nicht.
Auf psychic bekommt man doch normalerweise Antworten?

Hallo admin, Frage eventuell verschieben in andere Kategorie?

07.08.2019 15:00 • #5


Kimsy

Kimsy


24
13
Hallo Christine, Opipramol macht mich auch müde, allerdings benutze ich es als Bedarfsmedikation also ich nehme es nicht jeden Tag. Wenn dich die Müdigkeit sehr belastet, sprech doch mal mit deinem Arzt. Eventuell nimmst du zusätzlich am morgen ein AD was antriebsteigernd wirkt oder du lässt des Opipramol weg und nimmst nur ein AD was eben nicht müde macht. Sonst hab ich leider keinen anderen Tip für dich. Lg Kimsy

07.08.2019 15:10 • #6


Tante Emma


112
6
70
Hallo, nehme auch opipramol, morgen 50mg und mittags auch. Sollte eigentlich die kompletten 100 mg morgens nehmen, komm aber so besser zurecht. Müde werde ich eigentlich nicht übermäßig, allerdings bin ich auch sehr oft Konzentrationlos, derealisiere, depersonalisiere, weiß nicht ob das von dem opipramol kommt, glaub aber eher nicht. Was gut ist für die Konzentration und Leistung ist Rhodio Loges, ist pflanzliches Medikament, kannst du mit dem opipramol einnehmen, liebe Grüße Tante Emma

07.08.2019 15:27 • #7


MilaMilkaMia

MilaMilkaMia


387
3
271
Zitat von Tante Emma:
Hallo, nehme auch opipramol, morgen 50mg und mittags auch. Sollte eigentlich die kompletten 100 mg morgens nehmen, komm aber so besser zurecht. Müde werde ich eigentlich nicht übermäßig, allerdings bin ich auch sehr oft Konzentrationlos, derealisiere, depersonalisiere, weiß nicht ob das von dem opipramol kommt, glaub aber eher nicht. Was gut ist für die Konzentration und Leistung ist Rhodio Loges, ist pflanzliches Medikament, kannst du mit dem opipramol einnehmen, liebe Grüße Tante Emma


Wie lange nimmst du das Opipramol schon?

07.08.2019 17:14 • #8


Tante Emma


112
6
70
Seit ca 18 Monaten

07.08.2019 17:53 • #9



Dr. med. Andreas Schöpf


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag