Pfeil rechts
2

Hallo ihr lieben
Brauche mal eure Erfahrungswerte
Ich habe durch ein Schockerlebnis (Anruf mitten in der Nacht, Todesfall) ein Trauma davon getragen, jetzt 3 Monate her, Seid dem bin ich nervlich obersensibel, Habe Angst/panikattacken bei Stress oder wenn z. b. Das Telefon klingelt... Ich nehme 75mg sertralin und 100mg trittico und eben momentan leider Oxazepam gegen die Unruhe.... Hat hier jemand ähnliche traumatische Erfahrungen gemacht.... Ich möchte vom Benzo weg aber kein neuroleptika etc nehmen...
Danke und lg
Carpe

24.08.2018 20:37 • 26.08.2018 #1


6 Antworten ↓


Hotin
Hallo Carpe,

es tut mir leid, das ein Dir sehr nahstehender Mensch verstorben ist.

Warum hatte Dich das so erschüttert (traumatisiert)?
Ist es jemand aus Deiner Familie?

Bestimmt waren auch vor diesem Erlebnis schon übermäßig starke Ängste bei Dir vorhanden.

Bernhard

25.08.2018 01:03 • #2



Nervenbündel Panik bei kleinster Aufregung

x 3


Hallo Bernhard
Ja der vater
Ich möchte halt keine benzos schlucken, die sowieso nicht helfen, Aber weiß mir keine Alternative...
Therapie bin ich
Habe Angst vor Medikamenten die dich psychisch so wegbeamen.
Lg
Nicole

25.08.2018 08:45 • #3


Hotin
Hallo Nicole,

dass Du durch solch eine nächtlichen Anruf geschockt warst, ist leicht zu verstehen.
Jedoch solltest Du nach einigen Monaten wieder etwas besser mit Deinen Ängsten zurechtkommen.

Zitat:
Seid dem bin ich nervlich obersensibel


Es hilft kaum, wenn Du sagst, dass Deine Ängste nun stärker sind.
Ganz entscheidend ist immer, warum sind sie jetzt stärker? Ängste belasten schon deshalb nicht mehr
so stark, wenn Du ganz genau sagen kannst, was Dir Angst macht und warum es Dir Angst macht.

Zitat:
Habe Angst vor Medikamenten die dich psychisch so wegbeamen.


Auch hier kommt es darauf an, genau hinzuschauen und zu entscheiden.

Es gibt viele sehr gute Medikamente, die bei Angststörungen helfen.
Gar nicht so viele beamen Dich weg.

Zitat:
Aber weiß mir keine Alternative...
Therapie bin ich


Gut das Du in einer Therapie bist. Nach drei Monaten solltest Du schon einen ersten Eindruck davon haben, ob Dir
Deine Therapie hilft.
Eine weitere Alternative. Deine Ängste kannst Du mit leichten Medikamenten auch ganz gut abschwächen, wenn Du
Dich intensiv darum bemühst, Deine Gedanken und damit auch Deine Ängste besser zu steuern.

Wie gut glaubst Du, kannst Du beeinflussen, was Du denkst?

Bernhard

25.08.2018 11:22 • x 1 #4


Zitat von Hotin:
Hallo Nicole,

dass Du durch solch eine nächtlichen Anruf geschockt warst, ist leicht zu verstehen.
Jedoch solltest Du nach einigen Monaten wieder etwas besser mit Deinen Ängsten zurechtkommen.



Es hilft kaum, wenn Du sagst, dass Deine Ängste nun stärker sind.
Ganz entscheidend ist immer, warum sind sie jetzt stärker? Ängste belasten schon deshalb nicht mehr
so stark, wenn Du ganz genau sagen kannst, was Dir Angst macht und warum es Dir Angst macht.



Auch hier kommt es darauf an, genau hinzuschauen und zu entscheiden.

Es gibt viele sehr gute Medikamente, die bei Angststörungen helfen.
Gar nicht so viele beamen Dich weg.



Gut das Du in einer Therapie bist. Nach drei Monaten solltest Du schon einen ersten Eindruck davon haben, ob Dir
Deine Therapie hilft.
Eine weitere Alternative. Deine Ängste kannst Du mit leichten Medikamenten auch ganz gut abschwächen, wenn Du
Dich intensiv darum bemühst, Deine Gedanken und damit auch Deine Ängste besser zu steuern.

Wie gut glaubst Du, kannst Du beeinflussen, was Du denkst?

Bernhard


Hallo Bernhard
Das Denken beeinflussen klappt momentan noch nicht...
Leichte Medikamente... Also wenn man nach einem Psychiater geht sind die vorgeschlagenen alle nicht ohne... Habe ja schon welche probiert... Seroquel Halluzinationen und wie betäubt, Truxal Hysterie, usw... Ich reagiere sehr sehr empfindlich... Sertralin ist das einzige AD dass ich vertrage, trittico ebenso...
Eine Misere
Lg
Nicole

25.08.2018 14:53 • #5


Hotin
Hallo Nicole,

zu den Medikamenten kann ich Dir nichts sagen, da ich mich da überhaupt nicht auskenne.
Dafür weiß ich sehr gut, wie Du anders mit Deinen Gedanken umgehen kannst, vielleicht sogar musst.
Zitat:
Das Denken beeinflussen klappt momentan noch nicht...


Warum? Hast Du das früher auch nicht geschafft, oder was ist seit 3 Monaten so anders.

25.08.2018 21:36 • #6


Zitat von Hotin:
Hallo Nicole,

zu den Medikamenten kann ich Dir nichts sagen, da ich mich da überhaupt nicht auskenne.
Dafür weiß ich sehr gut, wie Du anders mit Deinen Gedanken umgehen kannst, vielleicht sogar musst.


Warum? Hast Du das früher auch nicht geschafft, oder was ist seit 3 Monaten so anders.



Hallo
Eine wirklich gute Frage
Ich bin schon immer ein sehr Kopflastiger Mensch gewesen, d. H. Sehr kontrolliert und sich viele Gedanken machen...
Wahrscheinlich ist es dann immer so wenn der Kopf mal randvoll gefüllt ist läuft er über und nix geht mehr....
Ich habe mich jetzt bewusst für einen Entspannungskurs und Yoga angemeldet um meine Gedanken zu trainieren....
Aber wie gesagt, wenn das gedankenkarusell erst mal loslegt und in Fahrt kommt dann sind die körperlichen Symptome nicht zu stoppen...
Lg
Nicole

26.08.2018 19:27 • x 1 #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf