Pfeil rechts
24

Zitat von Lottaluft:
Mit welcher Dosis hast du denn angefangen ? Ich hatte leider das selbe Problem mit cymbalta das ich es beim zweiten Anlauf nicht mehr vertragen habe

Hi...ich hatte eigentlich fast immer konstant 37, 5 und das höchste 75. Aber so beschissen ging es mir noch nie beim einschleichen. Konnte nix mehr essen und hatte Missempfindungen und Schmerzen. Versuche es jetzt erstmal ohne, ist echt schwer. Möchte in die Tagesklinik da es aufgrund von Corona stationär echt hart ist da man kein Besuch empfangen darf.
Lg

04.04.2021 18:21 • #201


Zitat von portugal:
Ich hatte es mit Sertralin ..... hatte dummerweise nach Jahren aufgehoert und nach ein paar Wochen kam der totale Absturz .... dann wieder angefangen und es half nicht mehr .... Ich wuerde in der Psychiatrie anrufen, die kennen Dich doch jetzt gut oder Deinen Psychiater.

Hi...
Ja leider habe ich mich selbst entlassen und sie haben gleich gesagt so ohne weiteres kann ich nicht zurück kommen. Ich habe noch die Option Tagesklinik da muss ich Dienstag anrufen. Psychiater habe ich erst im Juni Termin.
Lg

04.04.2021 18:23 • #202



Nebenwirkungen bei Venlafaxin

x 3


Hallo
Bin ja gerade wirklich sehr durcheinander.
Nochmal eine Frage zu Venlafaxin.
Nehme seit 1 Woche 112,5 mg. Seit drei Tagen fällt mir auf das ich sehr zittrig bin. Also meine Muskulatur möchte sich immer so komisch zusammen ziehen und zittern aber nur Arme und Nacken. Kennt das jemand ?
Lg

16.04.2021 15:14 • #203


Boah gerade merke ich die Tabletten so doll.
Als ob sich das Gehirn anspannt und Gesicht.
Ganz heftiges Kopfgefühl. Kann es davon kommen?

16.04.2021 17:37 • #204


28.04.2021 20:07 • #205


Flousen
Zitat von Nicky78:
Ich bin zur Zeit in der Tagesklinik und habe heute nach langem Zweifeln mit Venlafaxin 37,5 MG Retardiert angefangen. Tagsüber ging es aber am ...
Hey,
wenn es dir wirklich schlecht geht lass es bleiben. Aber viele Medikamente und gerade Antidepressiva z.B haben heftige Nebenwirkungen und hauen rein. Nach 14 Tagen hat man sich daran gewöhnt und es geht Bergauf. Ob sie aber wirken das zeigt sich mit der Zeit .. das kann man nie so genau sagen da jeder Körper anders ist.

28.04.2021 20:30 • x 2 #206


Hei ich nehme zurzeit 225mg venlafaxin nach Aufenthalt in der Klinik ich wurde innerhalb von 4 wochen auf diese dosis hoch dusiert und merke jetzt richtig starke Nebenwirkungen zb. Ich bin durch gehend übereizt und bin super licht empfindlich. Die sache is eigentlich war ich jetzt nicht besonders depresiv hatte mit antriebs Schwierigkeiten zu kämpfen was aber eigentlich noch im normale Bereich war. Nun sitze ich da habe keinen psychater und kann es nicht runter dusieren habe aber auch nur Tabletten noch für knapp 2 wochen hab schon 10 verschiedene psychater in München angefragt. Bin durch die name von venlafaxin fast nicht mehr fähig am normalen leben teil zu nehmen da ich durch das Medikament viel empfindlicher bin

09.06.2021 10:33 • #207


Tomf
Hallo,
Wie sieht es bei euch aus mit Gewichtszunahme bzw. Was habt ihr dagegen gemacht um es zu verhindern ?

09.06.2021 11:33 • #208


Hallo zusammen, ich nehme seit etwa Februar oder Januar 2021 Venlafaxin. Mittlerweile Dosis 187,5 mg. Es geht mir viel besser mit meinem Selbsthass, meinen Suizidgedanken, meinem Selbstverletzen und meinen Panikatacken. Aber es kommt oft vor (4-5 mal die Woche), dass ich furchtbare Schwitzattacken habe. Selbst wenn ich nur still da sitze Schwitze ich stark im Gesicht, unter der Brust und an den bekannten Stellen. Selbst wenn ich dann dusche bin ich ne viertel Stunde später wieder nass.
Kennt ihr das?
Was tut ihr dagegen?

Viele Grüße

17.06.2021 09:56 • #209


Herr76
@Dede2000 kann ich voll und ganz nachvollziehen so erging es mir auch, wurde auf 300mg hochdosiert und es war die Hölle. Habe dann fast 4 Monate Tag für Tag ausgeschlichen anhand der Kügelchen in der Kapsel. Hatte Venlafaxin nur 3 Monate genommen und das Ausschleichen war dennoch grausam was die Nebenwirkungen betrifft da muss man höllisch augpassen

04.07.2021 10:45 • #210


Zitat von Dede2000:
Hei ich nehme zurzeit 225mg venlafaxin nach Aufenthalt in der Klinik ich wurde innerhalb von 4 wochen auf diese dosis hoch dusiert und merke jetzt ...

Ich habe jetzt glücklicherweise eine psychaterin und konnte es mit ihr besprechen eine nidrigere dosis zu bekommen was viel besser ist. Musste aber ehrlicher weiße gestern feststellen das es sehr starke Wechselwirkungen hat. Was bei mir zu ner Bewusstlosigkeit geführt hat klar weiß ich das mann da eh immer aufpassen muss nur ehrlicher weiße wurde ich nie drauf hingewiesen. Glücklicherweise war ich mit ne freundin unterwegs die dann einen rtw anrufen konnte.

04.07.2021 12:30 • #211


Herr76
@Dede2000 das ist ja immer der Mist.. Es ist wichtig, dass man auf diese Wechsel-bzw Nebenwirkungen und Absetzerscheinungen aufmerksam gemacht werden muss. Hatte mir auch niemand gesagt, im Gegenteil meine Psychiater meinte das wird nicht so schlimm, da ich es nur kurz genommen hatte. Aber es war wirklich schlimm und das für ganze 3 Wochen, die ich nur im Bett aufgrund der Übelkeit und des Schwindels verbracht habe. Drücke dir die Daumen, dass alles gut und aufwärts geht

04.07.2021 16:59 • #212


Tomf
Ich nehme Venlafaxi seit ca. 7 Monaten....Anfangs 35,5 mg jetzt 150mg. Wegen Angststörung ( hypochondrie) ....Das venlafaxin wirkt meines Erachtens gut, obwohl ich immer wieder schlechte Tage Habe.

Nebenwirkung bei mir ist das ich immer wieder tageweise ständig Harndrang habe und sehr oft und viel Wasserlassen muss.

06.08.2021 13:05 • #213


31.12.2021 10:58 • x 1 #214


Schlaflose
Zitat von rokkow:
Wann ist von einer Wirkung auszugehen? Diese Tage werden länger und länger.

Wie bei allen Antidepressiva: nach 3-4 Wochen. in der Zeit davor muss man mit den unerwünschten Nebenwirkungen rechnen.

31.12.2021 13:42 • x 2 #215


Okay, danke. Mache mir etwas Sorgen.

31.12.2021 13:43 • #216


Ein Klinikaufenthalt in der richtigen Klinik ist ein Segen. Ich war für 8 Wochen in der Psychosomatik und empfehle es jedem.

31.12.2021 13:44 • #217

Sponsor-Mitgliedschaft

Maxo
Hallo @rokkow! Schön das du alles so ausführlich berichtet hast. Aus eigener Erfahrung mit dem Venlafaxin: Es ist ein super Medikament, aber Dosisänderungen, egal ob hoch oder runter, sind echt mies, und das manchmal wochenlang. Genau das was du beschreibst, diese aufdringlichen Gedankenkreise, starke und schlimme Emotionen, Schlafstörungen, Alpträume, Gefühl Durchzudrehen... das ist die Einstellungsphase. Ich kann deinem Psychiater nur Recht geben und es befürworten, es einfach weiter zu nehmen. Von den SSRIs / SSNRIs gibt es scheinbar kein vergleichbar Gutes. Und gerade bei deinen ganzen Vorgeschichten, Symptomen, Krankheitsverläufen, jop da würd ich auch sagen da muss was Wirkstarkes her. Ich nehms seit über 4 Jahren, davor ca. 1 Jahr wie du Sertralin. Aber das hatte recht schnell ausgedient.

OK lange Rede kurzer Sinn - bleib dran kann ich nur sagen! Meine Dosierung liegt bei 150 bis 187,5 mg um das Wohlgefühl zu haben. Wird nicht leicht aber du schaffst das. Die furchtbaren Emotionen flachen Tag für Tag weiter ab und dann merkst du ob du weiter hochgehen musst oder nicht.

Ich verlink dir noch gleich meine Linglingsseite zum Thema, was mir sehr geholfen hat.

Beste Grüße

05.01.2022 22:40 • x 1 #218


Maxo

Zitat von Maxo:
Hallo @rokkow! Schön das du alles so ausführlich berichtet hast. Aus eigener Erfahrung mit dem Venlafaxin: Es ist ein super Medikament, aber ...

Wow, besten Dank für die aufbauenden Worte. Inszwischen normalisiert sich mein Zustand; ich bin jetzt in etwa wieder so wie vor der Einschleichphase. Die sich aufdrängenden Gedanken haben inszwischen bedeutend abgenommen. Hoffentlich steht mir keine weitere Horror-Woche bevor, wenn ich das Medikament in wenigen Tagen aufdosiere. Der Logik folgend sollte mein Körper doch bereits im Bilde sein...

05.01.2022 22:47 • x 1 #220



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf