Pfeil rechts
15

Honigbiene83
Das hab ich mir auch immer gesagt als mirs so schlecht ging. Sch... aufs Gewicht. Aber jetzt fühl ich mich nur noch hässlich. Dafür psychisch gut. Bis auf das halt. Das zieht mich runter

13.05.2020 21:31 • #161


07.08.2020 20:03 • #162



Nebenwirkungen bei Venlafaxin

x 3


Hallo!
Zu Beginn kommt es bei ADs meist zu einer Symptomverschlimmerung. Das ist leider normal. Es sollte bald viel besser werden!
Liebe Grüße

07.08.2020 20:05 • x 1 #163


07.08.2020 20:07 • #164


Orangia
Ich würde dem Medi noch etwas Zeit geben....hab ein wenig Geduld.
Wenn es gar nicht greifen will und es dir weiterhin schlechter geht, besprichst du das mit deinem Psychiater.
Ob ein Wechsel in Frage kommen sollte, kann hier niemand beantworten, das kann nur dein Arzt.

07.08.2020 20:11 • x 1 #165


laribum
st normal das dauert bis zu 4 wochen

07.08.2020 20:19 • x 1 #166


Bahari
Hallo zusammen,

bin seit ca. 7 Wochen in einer Klinik bzgl. Medikamenteneinstellung aufgrund von Panikattacken, Angst u Depressionen. Mir wurde Fluoxetin ausgeschlichen ( hatte es 3 Wochen) und Venlafaxin mit 37,5 eingeschlichen. Die erste Woche wenig Wirkung bzw. Nebenwirkung ( Mundtrockenheit u Kopfschmerzen). Ab der 2. Woche dann 75mg. Hatte nur Heulkrämpfe u Kopfschmerzen die ganze Zeit. Stimmungsaufhellung habe ich jedoch schon gespürt. Angst war auch weg u fast keine Panik mehr. Dann wurde vor ca. 2,5 Wochen auf 112,5mg erhöht. Am Anfang ging es noch mit den Nebenwirkungen aber momentan sehr schlimm. Depressionen haben sich gefühlt verschlimmert. Brennen am ganzen Körper, Zunge ist pelzig. Druck beim Ein und Ausatmen, Herzrasen. Hatte das Gefühl mit 75mg besser zu laufen. Ich werde trotz krasser Nebenwirkungen morgen entlassen und mir wurde gesagt, dass die Dosis so passt, ich aber extreme Nebenwirkungen habe. Habe wieder nur Heulattacken und krasse Symptome. Lustlosigkeit u Antrieb ist schlechter geworden. Bin etwas verzweifelt. Jetzt bin ich schon in der Klinik und dann fühle ich mich immer noch nicht gesund. Schlägt das Medikament bei 112,5mg trotz. Krasser NW besser an als bei 75mg? Vielleicht habt ihr dasselbe?

VG Bahar

12.08.2020 22:05 • #167


Herr76
Zitat von SRittscher:
Schönen guten Abend,ich habe eine Frage zur Einschleichphase von Venlafaxin.Ich habe vor 2 Wochen mit der Einnahme begonnen. Erst 37,5 mg, dann 75 mg und seit gestern 112,5 mg. Leider habe ich z. Zt. das Gefühl, dass sämtliche Symptome verstärkt sind.Ich habe viel mehr Angstzustände und auch die Depression ist schlimmer geworden.Kennt dieses Phänomen jemand? Ist das noch normal oder muss das Medikament gewechselt werden?Vielen Dank für eure Hilfe!Lg Silke


Ich würde nicht all zu hoch einschleichen, da AD immer ein wenig brauchen um zu wirken und du sonst einen zu hohen Spiegel hast.
Nebenwirkungen hatte ich auch reichlich bei Venlafaxin, bis heute leider, deshalb dosiere ich es gerade wieder runter. Geholfen hat es mir leider auch nicht, hat mich nur noch unruhiger gemacht. Und vor allem schwitze ich wie Sau

24.08.2020 09:14 • #168


17.09.2020 07:08 • x 1 #169


Herr76
Zitat von Turtle84:
Hallo habe mal eine Frage an die welche Venlafaxin 150 mg nehmen. Seit Beginn der Einnahme habe ich so ein neben mir stehen Syndrom. Bin nicht wirklich ich selbst. . Irgendwie bin ich leer und nie richtig anwesend. Im Zuge dessen ist mir mein Mann auch teilweise fremd. Also eine Art Depersonalisation. Könnten das Nebenwirkungen vom venlafaxin sein? Hatte jemand schon solche Nebenwirkungen? Habe erst vor ein paar Tagen hochdosiert!


Hy, habe das auch sehr stark durch das Venlafaxin gehabt und habe es selbst heute noch, nach dem anfänglichen Absetzen.. Bei mir war es eher eine Derealisation, sprich alles was mit meiner Umwelt zu tun hatte

17.09.2020 07:19 • x 1 #170


07.10.2020 06:21 • #171


Lottaluft
Schau mal über die foreninterne Suchmaschine
Da findest du sehr sehr viele Beiträge zu venlaflaxin

07.10.2020 07:37 • #172


02.11.2020 16:50 • #173


Lottaluft
Zitat von toma:
Mir wurde kürzlich Venlafaxin gegen Ängste und Depressionen verschrieben. Ich habe bisher nur gutes davon gelesen, aber im Beipackzettel steht ja, man soll vorsichtig sein, wenn man eine Vorgeschichte mit aggressivem Verhalten hat. Wie ist das gemeint? Sollte ich die lieber nicht nehmen?



Bist du in deiner Vorgeschichte gewalttätig geworden ?

02.11.2020 17:35 • #174


Ja, das ist aber sehr lange her. Im Moment habe ich zwar auch Probleme, meine Wut unter Kontrolle zu halten, ich werde aber nicht handgreiflich.
Der Arzt weiß das aber eigentlich auch.

03.11.2020 09:31 • #175


Lottaluft
Zitat von toma:
Ja, das ist aber sehr lange her. Im Moment habe ich zwar auch Probleme, meine Wut unter Kontrolle zu halten, ich werde aber nicht handgreiflich. Der Arzt weiß das aber eigentlich auch.


Okay dann solltest du es sobald du Veränderungen merkst deinem Arzt schildern

03.11.2020 09:34 • #176


petrus57
Unter SSrI kann es vorkommen, dass du Probleme mit der Impulskontrolle bekommst. Das hatte ich unter Sertralin ganz schlimm. Daraus entwickelten sich dann aggressive Zwangsgedanken. Bin aber nie handgreiflich geworden.

03.11.2020 09:36 • #177


Okay, ich habe es jetzt auf jeden Fall mal versucht. Dazu gleich die nächste Frage, weil ich ja schon im richtigen Thema gelandet bin:

Mir ist seit der ersten Einnahme durchgehend übel und schwindelig, außerdem kann ich nicht mehr schlafen (war vorher eher jemand der mehr schläft als ihm gut tut). Meint ihr, das geht in den nächsten Tagen noch weg? Ich meine jetzt hier einige Male gelesen zu haben, dass die Schlafstörungen etc. auch nach der Eingewöhnungsphase noch auftraten

06.11.2020 19:41 • #178


Coonstarr
Zitat von toma:
Okay, ich habe es jetzt auf jeden Fall mal versucht. Dazu gleich die nächste Frage, weil ich ja schon im richtigen Thema gelandet bin:Mir ist seit der ersten Einnahme durchgehend übel und schwindelig, außerdem kann ich nicht mehr schlafen (war vorher eher jemand der mehr schläft als ihm gut tut). Meint ihr, das geht in den nächsten Tagen noch weg? Ich meine jetzt hier einige Male gelesen zu haben, dass die Schlafstörungen etc. auch nach der Eingewöhnungsphase noch auftraten



Ja das ist bei Venlafaxin nicht unüblich. Ich nehme an du hast die retard bekommen, denn die sind besser verträglich?
Die Nebenwirkungen gehen aber mit der Zeit weg. Du hast mit 37,5 mg gestartet und sollst beim nächsten Schritt auf 75 mg?
Ach zum agressiv machen kann ich dir folgendes sagen.
Bei mir war das ab 150mg so, dass ich mich ein wenig getrieben fühlte und auch agressiver als sonst war. Allerdings war das schon noch im Rahmen, also ich hab niemanden angefallen oder so.
Wenn du die Anfangsphase überstanden hast ist Venlafaxin wirklich ein gut wirkendes Medikament und im Vergleich zu anderen AD´s finde ich die NW auch nicht ganz so schlimm.

06.11.2020 20:02 • x 1 #179


02.12.2020 17:12 • #180



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf