Pfeil rechts
1

Hallo ihr Lieben,

ich habe seit Anfang des Jahres Panik Attacken und habe von meiner Ärztin nun Atosil in 25mg Tabletten verschrieben bekommen.
Ich habe nun versucht abends vor dem Schlafen eine Tablette zu nehmen und hatte wieder eine richtig schlimme Panik Attacke. Ich hatte einfach wieder Todesangst und nur geheult... Nach 3h bin ich zu einer Freundin gefahren und habe dort übernachtet, weil ich nicht mehr klar gekommen bin.
Habt ihr irgendwie Tipps wie ich die Angst vor den Tabletten überwinde oder was ich machen kann?
Die Tabletten sollen mir die allgemeine Unruhe im Alltag nehmen, damit ich endlich wieder normal arbeiten etc. kann...

Liebe Grüße

22.02.2018 17:03 • 23.02.2018 #1


16 Antworten ↓


Hallo, was macht dir Angst?

22.02.2018 17:16 • #2



Nach Atosil Einnahme Panikattacke

x 3


Das gibt es auch als Tropfen

22.02.2018 17:40 • #3


Ich hab einfach immer Angst zu sterben, ich kann es nicht genau beschreiben. Herzstechen, Rückenschmerzen, alles... Ich weiß auch nicht genau. Es ist einfach furchtbar und ich fühl mich schrecklich und hab Angst.

22.02.2018 17:42 • #4


Atosil ist nicht unbedingt ein starker Angstlöser, wirkt eher leicht beruhigend und müde machend.

22.02.2018 18:29 • #5


Zitat von Acanthurus:
Atosil ist nicht unbedingt ein starker Angstlöser, wirkt eher leicht beruhigend und müde machend. Deine Angst vor dem Medikament löst wahrscheinlich die Panik aus.


Ja ich glaube auch... Aber wie krieg ich die Angst vor dem Medikament weg, sonst kann mir ja gar nix helfen
die Unruhe tagsüber ist halt nicht erträglich, sonst würde ich die Tabletten ja einfach weg lassen.

22.02.2018 18:35 • #6


Na, es gibt schon wirksamere Medis als Atosil. Für ein paar Tage ein Benzodiazepin nehmen, die machen nicht viele Nebenwirkungen. Einigen hilft bei Ängsten Opipramol, welches ein leichtes Antidepressiva ist. Wenn bisher Alternativen versagen, musst du wohl die Einnahme eines Medikamentes akzeptieren. Was hast du denn alles probiert?

22.02.2018 18:59 • x 1 #7


Zitat von Acanthurus:
Na, es gibt schon wirksamere Medis als Atosil. Für ein paar Tage ein Benzodiazepin nehmen, die machen nicht viele Nebenwirkungen. Einigen hilft bei Ängsten Opipramol, welches ein leichtes Antidepressiva ist. Wenn bisher Alternativen versagen, musst du wohl die Einnahme eines Medikamentes akzeptieren. Was hast du denn alles probiert?


Das ist mein erstes Medikament bis jetzt, ich hab das vom Hausarzt bekommen. Werde mir dann wahrscheinlich aber einen Psychiater suchen, mein Arzt meinte ich soll es einfach weiter nehmen bis es hilft, aber ich möchte ehrlich gesagt nicht ausrasten andauernd. Die Panik ist ja nicht grade angenehm :/

22.02.2018 19:11 • #8


igel
Ich würde das Atosil absetzen. Warum quälst Du Dich mit einem Medikament, welches Dir mehr schadet als nutzt ?

Ausserdem ist es gegen Ängste ohnehin nicht gut geeignet. Wie schon gesagt, gibt es da viel bessere Medikamente. Tavor z.B, sind sehr stark angstlösend und haben kaum Nebenwirkungen. Mittel der Wahl, wenn man sie nicht zu oft und/oder zu lange nimmt. Auch ein mildes Antidepressivum wie Opipramol kann eine sinnvolle Alternative sein.

Ich habe so die Befürchtung, dass sich Dein Arzt mit Psychopharmaka nicht sonderlich gut auskennt.

22.02.2018 19:27 • #9


Zitat von igel:
Ich würde das Atosil absetzen. Warum quälst Du Dich mit einem Medikament, welches Dir mehr schadet als nutzt ?

Ausserdem ist es gegen Ängste ohnehin nicht gut geeignet. Wie schon gesagt, gibt es da viel bessere Medikamente. Tavor z.B, sind sehr stark angstlösend und haben kaum Nebenwirkungen. Mittel der Wahl, wenn man sie nicht zu oft und/oder zu lange nimmt. Auch ein mildes Antidepressivum wie Opipramol kann eine sinnvolle Alternative sein.

Ich habe so die Befürchtung, dass sich Dein Arzt mit Psychopharmaka nicht sonderlich gut auskennt.


Danke für die lange Antwort, mein Gedanke war auch, dass etwas, was mir nicht gut tut in erster Linie nicht das richtige ist. Schön, dass ich darin bestätigt wurde. Ich kenn mich eher weniger aus, da ich die Ängste noch nicht lange habe.
Ich werde meine Ärztin darauf ansprechen und wie bereits erwähnt nach einem Psychiater suchen. Vielen Dank!

22.02.2018 20:33 • #10


igel
Ist doch schön, wenn wir Dir zumindest etwas weiterhelfen könnten. Dies ist ja auch Sinn des Forums....auch wenn es hier manchmal wie im Irrenhaus zugeht....z.B. endlose Diskussionen, wie jemand mit seiner Hackfresse leben soll

Sag der Ärztin klar und deutlich, dass Du Atosil nicht mehr nimmst, weil es Dir nur schadet. Das ist Dein gutes Recht als Patientin ! Wenn Sie Dir nichts anderes verschreiben will, gehst Du woanders hin. Termin beim Psychiater ist sicher nicht schlecht, aber da brauchst Du Geduld, kann Wochen dauern.

22.02.2018 21:26 • #11


Zitat von igel:
Ist doch schön, wenn wir Dir zumindest etwas weiterhelfen könnten. Dies ist ja auch Sinn des Forums....auch wenn es hier manchmal wie im Irrenhaus zugeht....z.B. endlose Diskussionen, wie jemand mit seiner Hackfresse leben soll

Sag der Ärztin klar und deutlich, dass Du Atosil nicht mehr nimmst, weil es Dir nur schadet. Das ist Dein gutes Recht als Patientin ! Wenn Sie Dir nichts anderes verschreiben will, gehst Du woanders hin. Termin beim Psychiater ist sicher nicht schlecht, aber da brauchst Du Geduld, kann Wochen dauern.


Haha
Ja mach ich dann nächste Woche. Werde ihr dann mal Opripramol vorschlagen und als Notfalllösung Travor oder wie das heißt, das hatte meine Psychologin auch vorgeschlagen...
Ärzte sind ja immer etwas vorsichtig bei so Medikamenten, ist zwar sicherlich sinnvoll aber wenn man wirklich was hat, ziemlich nervenaufreibend...

22.02.2018 21:46 • #12


Schlaflose
Zitat von kopfsache198:
Ja mach ich dann nächste Woche. Werde ihr dann mal Opripramol vorschlagen und als Notfalllösung Travor oder wie das heißt, das hatte meine Psychologin auch vorgeschlagen...


Wenn dein Grundproblem die Angst vor Medikamenten ist, wird dir bei einem anderen Medikament das Gleiche passieren wie bei Atosil.

23.02.2018 09:40 • #13


Das denke ich auch....es geht halt nichts über probieren und hoffen das es hilft...

23.02.2018 11:19 • #14


Zitat von Schlaflose:

Wenn dein Grundproblem die Angst vor Medikamenten ist, wird dir bei einem anderen Medikament das Gleiche passieren wie bei Atosil.


ich hoffe halt wenn es eher den Kopf lahm legt und etwas stärker ist, dass es dann als meine Notfalllösung funktionieren könnte.

23.02.2018 13:49 • #15


Schlaflose
Bekamst du denn beim Atosil die PA innerhalb von ca. 30 Minuten oder erst als die Wirkung eigentlich schon eingesetzt hat?
Sowohl Opiramol als auch Tavor brauchen auch an die 30 Minuten, bis eine Wirkung einsetzt, wobei Opipramol auch sehr schwach ist. Ich habe z.B. von 200mg überhaupt nichts gemerkt.

23.02.2018 15:01 • #16


Zitat von Schlaflose:
Bekamst du denn beim Atosil die PA innerhalb von ca. 30 Minuten oder erst als die Wirkung eigentlich schon eingesetzt hat?
Sowohl Opiramol als auch Tavor brauchen auch an die 30 Minuten, bis eine Wirkung einsetzt, wobei Opipramol auch sehr schwach ist. Ich habe z.B. von 200mg überhaupt nichts gemerkt.


Die kam nach 20 Minuten oder so. Leider hat sie über 3h angehalten und ging erst weg, als ich eine Freundin besuchte und wusste ich kann dort übernachten...

23.02.2018 18:03 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf