Gisi 50

Wer hat erfahrung mit Medizin gegen die Angst .
ich habe ein wenig Angst das man davon Abhängig werden kann.
L.G. gisi

15.09.2008 12:22 • 22.09.2008 #1


13 Antworten ↓


Biggi


Tja Liebe Gisa ,ich nehme nur homöopathische Mittel wie Schüsslersalze und Neurexan, Ich war mal Abhängig von Psychopillen ich sage nur EINAML und NIEEEEEEEEEEWIEDER:!!:Die Nebenwirkungen waren schlimm und das Ausschleichen eine Höllenqual und gewirkt hat es ausser das es müde machte und dämmerig im Kopf kaum. Ich sage konfrontation und Selbsthilfe ist da besser . Kommt aber leider nicht für jeden in betracht je nach schwere der Erkrankung und des Leidens,sage immer wenn man die Ursache kennt lässt es sich auch mit viel Geduld und Selbstdiziplin heilen.ICh gehe zu 1 Heilpraktikerin die hat mir geholfen und dann ich mir selber.Alles reine Kopfsache, Positive Gedanken machen ist besser und erlernbar. Das Leben besteht auch darin an sich selber zu arbeiten,Wir haben uns ein verhaltensmuster angeeignet und antrainiert. Genauso können wri es uns abtrainiern.Es ist nicht immer leicht ich hatte auch 1 Rückfall aber ich übe Täglich an mir.Alles braucht seine Zeit.!!


Dir liebe Gisi viel Kraft Mut und Erfolg dabei.

LG

Biggi

15.09.2008 12:37 • #2


Powerladyiris


Auch wenn Biggi mir jetzt " den Hintern versohlt "
Lieber Mit Chemie leben, als ohne vegetieren, aber da hat jeder seinen eigenen Standpunkt entwickelt.
Liebe Grüße
Iris

15.09.2008 15:16 • #3


Biggi


Iris , mal den Popo Versohlt .Also allen viel Glück Erfolg und Mut denn wir haben ja alle nur das eine Ziel vor Augen ( LEBENSQUALITÄT ein Leben ohne Angst oder.


LG Biggi

15.09.2008 15:34 • #4


Powerladyiris


Genauuuuuuuuuuuuuuu Biggi!

15.09.2008 15:37 • #5


icke79


3
ich denke es kommt auch wirklich darauf an welcher arzt dir was verschreibt
ich hatte damals nen neurologen und der hat mir ohne längere und genaurer untersuchung citalopram verschrieben, ich sag mal die machen nicht im körperlichen sinne abhängig aber psychisch kommt man schwer davon los aus angst vor rückfällen, die ja manchmal auch wieder kommen aber nicht weil man das medikament absetzt sondern weil man schon angst davor hat

19.09.2008 19:45 • #6


Powerladyiris


Ich habe keine Angst vor Abhängigkeit. Was sagte mein Doc einmal: Lieber abhängig leben, als clean sterben.
Ich habe auch vor 10 Jahren alle MEdis absetzen müssen in der Klinik und hatte Null Probleme.( Valium 30mg pro Tag und Tavor!)
Außerdem werden Menschen die ein Beruhigungsmittel brauchen auch nicht so schnell abhängig wie Menschen, die den "Kick" suchen. Oder verurteilt jemand einen Diabetiker, der sich Insulin spritzt? Manche "brauchen" es einfach. ( Aussage vom Doc und meine eigenen Erfahrungen)
Grüssli
Iris

20.09.2008 08:33 • #7


Gisi 50


Dann freu dich das zu den Leuten gehörst dich nicht abhängig werden . Ich habe auch schon anderes gehört . Aber jeder ist eben anders. ich für mich werde Keine Medizin oder irgend ein anderes Mittel was Süchtig machen könnte zu mir nehmen. Ich stelle mich der angst mit meiner Kraft und stärke die inj mir wohnt. Und das muß ja ein Komischer Arzt sein. Eine schönes wochenende. L.G. Anita

20.09.2008 11:25 • #8


Powerladyiris


Hi Gisi,
wenn du das schaffen kannst, ist es ja auch goldrichtig was du tust, oder eben nicht tust
Bei mir reicht die Kraft eben nicht aus , noch nicht, und ja, man kann geteilter Meinung sein über die Dinge , die mir mein Neurologe so sagt, aber er gilt als sehr gut, ist Neurologe, Therapeut, Gutachter, Spezialist für Nervenheilkunde.
Ich vertraue ihm, was bleibt mir auch anderes?

Grüssli
Iris

20.09.2008 14:35 • #9


Rael


46
10
Hallo Iris !

Du schriebst schon mal, dass Du selbiges Phänomen auch in einem
medizin. Buch gelesen hast. Wie heißt denn das ?
Ich habe noch nie davon gehört, kann es mir auch nicht so recht vorstellen,
aber ich würde sofort wieder mit meinem Tavor anfangen, wenn dem so ist.

Ich habe meine Angsterkrankung seit 25 Jahren und mehr als satt...

AD`s helfen bei mir ( außer nicht zu gebrauchender Nebenwirkungen )
überhaupt nicht gegen Angst - wie auch, wenn man die sicher angstlösende
Wirkung eines Benzos kennt.

Du nimmst 4xtäglich Bromazepam, aber warum löst das bei Dir nicht
komplett die Angst, und auch Erwartungsangst ?
Wie erklärt sich das denn Dein Arzt ?



LG Petra.

20.09.2008 16:50 • #10


Powerladyiris


Hi Rael, das kann ich dir auch nicht sagen, ich scheine sehr stark zu sein *grummel* ( Valium half besser, Tavor auch ) Ich werde meinen Doc Montag anrufen. Das Buch habe ich unter den Buchtipps gepostet, ist wirklich SEHR gut.
Liebe Grüße
Iris

20.09.2008 16:58 • #11


Annaa


55
5
Hallo Gisi,
na klar, wenn du für dich die Möglichkeit siehst es ohne Medikamente zu schaffen, dann ist das auf jeden Fall der richtige Weg - warum dann über Medikamente nachdenken?
Ich sah für mich keine Wahl mehr (ich hatte mich schon abgeschrieben) und nehme deshalb seit ein paar Wochen AD und ich fühle mich erstmalig nach Monaten (trotz nicht wenig Nebenwirkungen) wieder wie ein Mensch. Ich denke nicht mehr den ganzen Tag nur noch an meine Angst sondern es ist wieder Platz für ein paar andere Gedanken. Das ist schonmal ein riesen Fortschritt für mich. Wie es dann in den konkreten Situationen werden wird kann ich noch nicht beurteilen, da ich zur Zeit krankgeschrieben zu Hause bin. Das steht dann als nächstes an.
Iris, das ist aber Mist, wenn dir das alles nichts nützt. Hast du verschiedene AD ausprobiert?
Liebe Grüße
Anna

22.09.2008 05:40 • #12


Gisi 50


Hallo Anna es tut mir leid das es dir so schlecht geht. Es ist mir schon klar das es Menschen gibt die es ohne Medizin nicht können. Und es ist gut das es Medizin gibt die hilft. Ich habe aber mehr angst vor den Nebenwirkungen als vor der Angst . Ich habe auch sonst selten mal was genommen , Ich meine wegen Kopfweh oder so. Ich für mich möchte es ohne schaffen. ob es klappt wird man sehen. Bis jetzt geht es ganz gut. Wenn ich angst bekomme denke ich darüber nach was ich schon alles mitgemacht habe , dann sage ich der angst immer hau ab du kriegst mich nicht klein das haben schon andere versucht . das hilft .
Ich wünsche die die Kraft alles zu meisten was du dir vorgenommen hast . G.L.G. Gisi

22.09.2008 07:22 • #13


Annaa


55
5
Hallo Gisi,

danke für deine netten Worte
Ich bin eigentlich auch ein Gegner von Chemie und habe ansonsten nicht gerne was genommen und es lieber mit pflanzlichen Mitteln (recht erfolgreich) versucht.
Ich möchte hier auch keine AD bewerben, denn die Nebenwirkungen sind wirklich nicht ohne- wenn man es vermeiden kann sie zu nehmen so sollte man es auch lassen.
Aber alles hat seine Grenzen und da muss man abwägen.
Wie du es machst hört sich doch toll an, du hast sicher Erfolg, wenn es jetzt schon so gut läuft!
Ich wünsche dir alles Gute dabei!
Liebe Grüße Anna

22.09.2008 08:30 • #14



Dr. med. Andreas Schöpf


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag