Pfeil rechts

Mrs.Pansen
Ich wollte jetzt eigentlich meinen Führerschein machen, bis mir klar wurde, dass ich mit Diazepam, welches ich im Notfall nehme, kein Auto fahren darf.

Ich beginne bald eine Therapie und denke, dass ich ein Dauerhaftes Medikament beokommen werde.

Weiss jemand, mit welchem Medi, das Autofahren noch möglich ist, oder ist dies bei allen ein Problem?

Liebe Grüße

18.02.2011 09:48 • 18.02.2011 #1


4 Antworten ↓


M
Hallöchen Mrs.Pansen (Witziger Name),

also ich nehme seit ca. 7 Jahren Citalopram. Als ich wegen einer Fahrtätigkeit meinem damaligen Arbeitgeber ( war ne Maßnahme für psyschisch Kranke, deshalb wussten die auch, daß ich Medis nehme ) ne n Attest vorlegen sollte, hat mir meine damalige Nervenärztin ohne zögern eins ausgestellt. Sie wusste ja , daß ich seit Jahren unter dem Medi rum fahre.
Hatte übrigens noch keinen Unfall in all den Jahren!

Hoffe,ich konnte dir helfen und drück die Daumen für deinen Führerschein!

Liebn Gruß, mad angi

18.02.2011 19:31 • #2


A


Medikamente und Auto

x 3


Mrs.Pansen
Hallo mad angi,

jo die Entstehunggeschichte zum Nick war auch recht witzig

Ich denke wenn man so ein Medi ein paar Jahre nimmt, dann gehts auch, wäre nur doof, wenn ich unter Medieinfluss, meine praktische Prüfung hätte...lol

Wenn abe ein Unfall passiert, hätte ich dann doch schuld, weil in der Packungsbeilage was von negativen auswirkungen auf die fahrtüchtigkeit steht, oder?

Bin hin und hergerissen, ob ichs einfach versuchen soll, oder aufgrund der medis lassen soll..grübel..

18.02.2011 20:21 • #3


Rainmaker
Du solltest die ersten Wochen kein Auto fahren, weil solche Medikamente das Reaktionsvermögen beeinträchtigen können. Wenn du dann aber richtig eingestellt bist und es dir ansonsten gut geht, spricht auch nichts gegen Auto fahren.

18.02.2011 20:42 • #4


M
@ Mrs.Pansen,

ich hab leider momentan keinen Beipackzettel, ich meine aber, daß darin nichts von Beeinträchtigung beim bsp. führen von Maschinen steht; kann mich jedenfalls nicht dran erinnern
Wenn du unsicher bist, frag doch mal deinen Arzt/ Psychologen oder Apotheker.

Allet jute wünscht Angi

18.02.2011 21:23 • #5





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf