Pfeil rechts

Hallo nehme gegen generalisierte angststörung 200mg lyrica gegen die ständigen Gedanken meinte mein Arzt ich könnte ruhig zusätzlich doxepin nehmen da ich die neueren ad nicht vertrage ich brauche ein ad was mich runter bringt und nicht Antriebs steigernd ist...hat jemand Erfahrung mit der kombi?
Gruss lady

06.10.2015 19:10 • 13.10.2015 #1


16 Antworten ↓


igel
Bin kein Arzt, halte diese Kombination aber nicht für unbedenklich. Eine ärztliche Zweitmeinung, möglichst durch Facharzt, wäre nicht schlecht.

06.10.2015 19:43 • #2



Lyrica und doxepin Erfahrungen

x 3


Danke für die schnelle Antwort,das War ja ein Facharzt habe diese Kombi zwei tage genommen aber es wird nichts besser kommt mir vor als wäre es schlimmer ..sind Rückschlage normal trotz Medikamente?
Danke für die schnelle Antwort

06.10.2015 19:48 • #3


igel
Diese Medikamente brauchen Zeit, um ihre Wirkung zu entfalten, 2 bis 3 Wochen sind normal.

06.10.2015 19:51 • #4


Ich hatte vergessen zu erwähnen das ich lyrica schon seit zwei Monaten nehme doxepin 20mg erst seit gestern
Aber habe das Gefühl das alles wieder von vorne anfängt

06.10.2015 19:56 • #5


watershipdown
Hallo,ich habe Erfahrungen mit vielen Antidepressiva und auch Benzodiazepine.
Zur Zeit nehme ich bis zu 150mg Doxepin zum Schlafen und Diazepam unterschiedlich je
nach Bedarf.
Mit Lyrikca habe ich keine Erfahrungen,aber 20mg Doxepin ist recht wenig,gehört
aber zu den stärksten schlafanstoßenden Antidepressiva und hat somit keine antriebssteigende oder
antidepressive Wirkung.
Auch tagsüber kann Doxepin in geringer Dosis beruhigen,nur muß man erst durch die anfänglichen,unangenehmen Nebenwirkungen
durch. Es gehört neben Saroten,Stangyl zu den ältesten Antidepressiva und schlägt gerne mal auf den Kreislauf (Herzrasen).
Wenn du schreibst,du haast das Gefühl,alles würde wieder von vorne beginnen,was genau meinst du damit?

12.10.2015 18:28 • #6


watershipdown
P.S.
Ja ,Rückschläge trotz Medikamente sind normal.

12.10.2015 18:30 • #7


Das ich so ein Gefühl habe das lyrica nicht mehr wirkt und die angstörung wieder da ist...doxepin nehme ich seit paar tagen nicht mehr 20mg haben mich echt umgehauen mir war den ganzen tag so dusselig nehme neurexan zur Beruhigung hilft super

12.10.2015 18:40 • #8


Neurexan ?

12.10.2015 19:42 • #9


Da ist nicht mal ein Wirkstoff drin. Das wirkt überhaupt nicht

12.10.2015 19:43 • #10


Ich finde schon das es mich etwas beruhigt...natürlich kein Vergleich zu doxepin oder so, auch wenn es Placebo ist ich werde dadurch ruhiger das ist die Hauptsache

12.10.2015 20:01 • #11


watershipdown
Guten Morgen,heute mal wieder auch mit Angstgefühlen aufgewacht,
aber ich nehme ja auch die stärksten Medikamente die helfen (Valium).
Neurexan ist ja wie auch Johanniskraut,Baldrian,Bachblüten u.s.w.
bei starken Angstzuständen nicht sehr wirksam.Aber wenn Du damit
klar kommst ist es doch gut,weitaus gesünder als die anderen Chemiebomen.
Wenn dich Doxepin schon so umhaut,ich würde es eh nur zu Nacht nehmen,
dann laß es weg und bei akuten Angstattaken,gibt es es Tavor Expidet,aber nur eine Notfalltablette.

13.10.2015 08:33 • #12


Guten morgen
Ja tavor hatte ich auch mal genommen aber jetzt wo ich lyrica nehme lasse ich lieber die Finger davon, aber ich weiß für den Notfall helfen die echt gut.Im Moment geht es mir ganz gut keine angstgefühle oder panikataken aber dagegen helfen ja die lyrica super

13.10.2015 09:36 • #13


watershipdown
Prima,freue mich echt für dich,dass es momentan ganz gut läuft,
ich bin leider schon lange von den harten Medikamenten abhänging,
hatte auch schon viele Entzüge,ist ein vorzügliches Medikament,aber
die Abhängigkeit steht einen im weg und verursacht auch widerum Angst.
Ich war auch schon oft auf null,aber momentan ist es wieder richtig schlimm.
Gott sei Dank versteht mein Arzt das und paßt auf,dass ich nicht zuviel nehme.
Wenn man doch nur diese blöde Angst abstellen könnte,die kann einen das ganze
Leben kaputt machen.

13.10.2015 10:41 • #14


Gegen Angst würde ich erstmal escitalopram probieren , statt gleich doxepin oder pregabalin. Die haben doch durchaus mehr Nebenwirkungen.

13.10.2015 10:50 • #15


Also ich habe keine Nebenwirkungen mehr von lyrica ist aber natürlich bei jeden anders...

13.10.2015 11:58 • #16


Weitere Nebenwirkungen, die nach Markteinführung berichtet wurden und deren Häufigkeit nicht bestimmt werden kann sind Herzmuskelschwäche (Herzinsuffizienz), Änderung der Aufnahme von elektrischen Veränderungen (EKG) des Herzens, die mit Herzrhythmusstörungen zusammenhängen, Flüssigkeit in der Lunge, Verlust des Bewusstseins, Krampfanfälle sowie Überempfindlichkeits- und allergische Reaktionen.

Nach Absetzen einer Pregabalin-Therapie wurden bei einigen Patienten, zum Teil schwere, Entzugs-Symptome festgestellt.

13.10.2015 13:54 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf