Pfeil rechts
62

Und hattest du im Notfall noch Tavor?

11.06.2016 18:41 • #81


Nein

11.06.2016 18:42 • #82



Lyrica - Erfahrungsberichte?

x 3


Frag mich nur gerade ob die starke Unruhe Angst von mir ist oder vom Lyrica... alles zum k****

11.06.2016 18:48 • #83


Naja, würde mich wundern, wenn 25mg Unruhe erzeugen.
Außerdem erhöht Lyrica die GABA Konzentration in deinem Hirn, welche für Entspannung zuständig ist.
Ferner wird auch Noradrenalin etwas gedrosselt, damit solltest du eigentlich Ruhe finden.

11.06.2016 19:07 • #84


Hallo!

Ich möchte euch nur meine bisherigen erfahrung berichten. Ich nehme jetzt seit 2 wochen lyrica gegen gen. Angststörung. In der ersten woche 75mg abends da hatte ich klar keine nebenwirkungen weil ich ja schlafen ging. Jetzt in der 2. Woche nehme ich auch 75mg morgens. Und ich fühle mich nur noch besoffen. Zudem habe ich kopfschmerzen. Die 2. Woche ist jetzt fast um und ich bin dennoch guter dinge dass dies sich legt. Da ich schon auch merke dass ich nicht mehr so überdordert bin und der ständige schwankschwindel weg ist. Ich hoffe es dauert nicht mehr all zu lange bis die nebenwirkungen (wie bei den meisten solcher medis) weg sind. Ich würde mir zu gern ein etwas normaleres leben wünschen. Da ich wegen der angst schwierigkeiten beim einkaufen,spazieren gehen, besuche etc. habe.Zur info nehme auch noch Cipralex 15mg für die stimmung (die jedoch demnächst gegen andere ssri's ausgetauscht werden) und trileptal 900mg gegen epilepsie wodurch ich aber schon 10 jahre anfallsfrei bin. Wäre schön wenn jemand etwas berichten könnte dem es ähnlich geht bezüglich diesen ängsten.

Glg

20.06.2016 20:13 • x 1 #85


Zitat von DieAlex:
:freunde: Hallo _Luna82_

Lyrica ist mittlerweile das Medi gegen Ängste.
Mir hat es mal sehr,sehr gut geholfen.
Ich nahm glaub 2x 150 mg.
Wird natürlich langsam aufdosiert.


Hallo!
In wie fern hat dir das lyrica bezüglich den ängsten geholfen? Wurden diese wirklich so gehemmt dass du naja wir soll ich sagen... ein einigermassen normales leben führen konntest?

20.06.2016 20:18 • #86


Ich nehme im Moment 300mg (150 morgens und abends) und die Ängste sind weg. Ich kann wieder ein nahezu normales Leben führen. Die Angst war aber erst ab 225mg weg (3x 75mg) und es hat ca. 2 Wochen gedauert. Cipralex (Escitalopram) nehme ich auch schon 6 Monate aber gegen die Angst hat es kaum geholfen.

20.06.2016 20:50 • #87


Hallo Angsthase30
Zitat von Angsthase30:
In wie fern hat dir das lyrica bezüglich den ängsten geholfen?

Es ging mir damals richtig schlecht.
Es wurde hin und her experimentiert.
Dann war Lyrica an der Reihe.
Ein paar Std. nach der ersten Einnahme hat es schon geholfen.
Es wurde alles wieder gut und ich konnte wieder arbeiten gehen.
I wann half es nich mehr.
Es wurde abgesetzt.
Habs vor 2 oder 3 Jahren wieder genommen aber es hatte nich mehr gewirkt, wie damals.

Ich drück die die Daumen.
Alles Gute!

21.06.2016 10:20 • #88


@ DieAlex
wie lange hast Du Lyrica genommen? Und gab es Probleme beim absetzen?

21.06.2016 12:18 • #89


Hallo!
Vielen lieben dank für eure antworten.
Im grossen und ganzen hört sich das ganz gut an. Ich habe das problem dass ich nicht mal mehr alleine einkaufen gehen kann. Und was mich am schlimmsten trifft ist, dass ich meinen sohn nicht mal selber in den kindergarten bringen kann. Ich hoffe so sehr dass dieses medi mir wenigstens ein bisschen die angst nimmt.ich erwarte auch nicht dass ich dadurch komplett angstfrei werde weil ich ja kognitiv auch daran arbeiten werde(verhaltenstherapie). Wie lange haben bei euch die nebenwirkungen gedauert? Falls ihr welche hattet.

Glg

21.06.2016 20:55 • #90


Ich frage mich, ob buspiron nicht eine deutlich bessere und auch gesündere Alternative wäre. Macht weder abhängig, bildet keine Toleranz, keine Gewichtszunahme, keine Beeinträchtigungen der kognitiven Fähigkeiten etc

21.06.2016 23:25 • #91


buspiron wurde nur bei sehr wenigen erfolgreich eingesetzt deswegen auch so unbekannt. Lyrica ist neben Venfla, Paroxetin, Escitalopram Mittel der ersten Wahl bei generalisierten Angst. Alles was du aufgeführt hast konnte ich bis dato bei mir nicht feststellen. Abhängig like Benzos macht es def. nicht.

22.06.2016 06:11 • x 1 #92


Ich kenne das auch die abhängikeit von benzos. Die haben auch nicht das problem gelöst sondern es war halt einfacher die angst zu akzeptieren. Darum versuchen wir jetzt lyrica. Ich nehme ja zu dem cipralex die müssen wir auch umstellen da sie mir gar nix bringen.

22.06.2016 06:17 • #93


Und viel wichtiger neben Benzos das erste Mittel was hilft. Es wirkt auf GABA und deswegen auch der Erfolg. Escitalopram wirkt bei mir gegen Angst gar nicht. Ich konnte nicht mehr unter Menschen gehen und seit ich Lyrica nehme ist ein normales Leben wieder möglich.

22.06.2016 06:41 • #94


Ich danke dir. Das baut mich sehr auf. Das erhoffe ich mir vom lyrica auch. Gestern hatte mein kleiner kindergartenfest und ich musste nach dem 2. Lied von der menschenmenge weggehen. Das tut schon sehr weh.

22.06.2016 06:52 • #95


Wobei bei mir erst ab 225mg eine Wirkung gegen Ängste einsetzte - noch besser sind 300mg/Tag. Lyrica kann man jedoch bis 600mg/Tag dosieren.
Kognitive Beinträchtigung überhaupt keine - im Gegenteil ich fühle mich viel klarer im Kopf.

22.06.2016 07:01 • #96


Interessant. Leider verschreiben es Hausärzte ungern wegen der Abhängigkeitsgefahr. Muss ich bis zum Termin beim Psychiater warten

22.06.2016 09:44 • #97


Demnach macht jedes AD abhängig wenn man von Entzugserscheinungen spricht Langsam auschleichen. Mein Arzt verschreibt es gerne bei Ängsten und ihm sind keine Probleme bekannt. Erst wenn man es missbraucht und die tägliche Höchstdosis von 600mg ständig missbraucht.

22.06.2016 10:22 • #98


Zitat von Panikju:
@ DieAlex
wie lange hast Du Lyrica genommen? Und gab es Probleme beim absetzen?

Hallo
Wie lange ich es damals nahm weiß ich gar nich mehr.
Das zweite Mal hab ichs vor ca. 3 Jahren angefangen und letztes Jahr mühsam aus geschlichen.
Es war ehrlich gesagt sehr hart,wie ein Benzo Entzug,schlimm.
Aber jeder reagiert ja anders.

22.06.2016 12:26 • #99


Meiner ganz persönlichen Meinung nach ist Escitalopram mit maximal 20 mg einfach total unterdosiert. Ich brauche locker 40 mg um ruhiger zu werden. Teilweise lese ich, dass Leute sogar 100 mg bekommen. Studien mit 50 mg waren sehr erfolgreich.

22.06.2016 12:46 • #100



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf