Pfeil rechts

London
Hallo ihr lieben!

Ich bin ja im Moment ganz am Anfang meiner Angstbekämpfung (Bekämpfung klingt so agressiv aber mir fällt gerade nichts besseres ein ).

D.h., ich bin gerade auf der Suche nach einem Therapeuten.

Nun wollte ich fragen, ob ihr irgendwelche Tipps zu Medikamenten/Tees/Bonbons etc. habt, die zumindest etwas die Nervosität/Unruhe/Angst/Anspannung nehmen.


Empfohlen wurden mir die Rescue-Tropfen, die hab ich auch schon hier liegen, bin aber wegen dem Alk. skeptisch.
Hat jemand Erfahrung mit den Rescue-Bonbons? Muss man dran glauben oder könnte es wirklich sein, dass sie wirken? Irgendwie klingt das komisch, dass einem Bonbons bei Angst und Panik helfen sollen.. Aber ich bin gerne bereit, mich mal drauf einzulassen


Ich habe jetzt auch mal Neurexan gegoogelt.. wie sehr wirkt das bei euch? Hilft euch das Medikament? Das Problem ist nur, dass Laktose enthalten ist und ich laktoseintolerant bin. Ich würde die Tabletten aber zumindest mal ausprobieren (oder gibt es noch andere?)


Und dann gibt es ja noch verschiedene Tees. Im 'Notfall-Koffer'-Thread hab ich gelesen, dass jemand den Schlaf- und Nerventee von Bad Heilbrunner empfielt. Da ist ja Baldrian enthalten - man pennt da aber nicht drauf ein oder?
Bisher hab ich den Beruhigungstee (Lavendel) ausprobiert, aber ich würde nicht unbedingt sagen, dass ich ne Veränderung bemerkt habe. Aber evtl. ist der Schlaf- und Nerventee stärker?


Ich würde mich freuen, wenn ihr Eure Einschätzung zu den Produkten posten könntet. Und ich nehme natürlich gerne auch weitere Tipps entgegen!

Ich möchte eigentlich ungern irgendwelche starken Tabletten nehmen, bevor ich es nicht 'sanft' versucht habe. Aber ein bisschen was zur Unterstützung fände ich schon toll.


Ich sage schon mal ganz lieb DANKE für Eure Hilfe und freue mich auf Eure Antworten!


Eure London

04.03.2013 13:02 • 06.03.2013 #1


10 Antworten ↓


Zitterchen
Hallo lasea helfen bei leichter Unruhe und Angst ganz gut bei sangen kannst du für alle media erfahrungsberichte lesen
glg

04.03.2013 14:10 • #2



Leichte Medikamente zwischendurch

x 3


Zitterchen
Sanego heißt es sorry

04.03.2013 14:11 • #3


Hallo,

In rescue Bonbons sind die selben bachblüten drin wie in rescue Tropfen. Wenn man an bachblüten glaubt werden beide Dinge also vermutlich gleichgut helfen. Wegen des Alk. in den Tropfen würde mich mir jetzt keine sorgen machen ( es sei den du bist durch eine Alk. vorbelastet ) ansonsten wirst du in allen bachblütenlösungen Alk. finden. Sind aber nur geringe Mengen.

Wegen neurexan auch die sind homöopathisch auch hier wenn man dran Glaubt und von der Homöopathie überzeugt ist können sie sicherlich helfen. Das lactoseproblem ließe sich umgehen wenn du vorher diese " lactoseblockerpillen " nimmst ( lactostop beispielsweise )

Ein freiverkäuflicher Tee wird dich sicher nicht aus den Schuhen hauen sonst wäre er nicht freiverkäuflich.

Ich würde für all dies deinen behandelnden Arzt ansprechen er wird dir sicher auch helfen kann welches Präparat für dich das beste ist. Er berät ja auch was Lauf, Lasea und ähnlich betrifft und ist normalerweise nicht nur " chemieverordner"

Grüße
Nico

04.03.2013 14:29 • #4


crazy030
Alles was hier bisher genannt wurde kenne ich auch (z.B. Lasea, Pascoflaire, Bach Blüten Tropfen, Baldrian, Neurexan, Tee). Es kommt sicher auch auf den Zustand an, aber als ich damals viel mit extremen PA zu tun hatte, also mir half nichts von all diesen tollen Sachen. Schade ums Geld.

Ich hab in 2 Jahren etwa 10 mal Tavor genommen, mehr nicht. Aber ich hatte immer ne Tavor bei (in der Jacke oder so) und allein die Gewissheit hat mich scheinbar extrem beruhigt und letztlich brauchte ich nichts nehmen. PA hab ich seit 2 Jahren keine mehr, alles weg. Trotzdem hab ich immer noch ne Tavor (Tavor Expidet Plättchen von Pfizer) bei, egal, wo ich bin.

04.03.2013 14:51 • #5


Zitat von crazy030:
Alles was hier bisher genannt wurde kenne ich auch (z.B. Lasea, Pascoflaire, Bach Blüten Tropfen, Baldrian, Neurexan, Tee). Es kommt sicher auch auf den Zustand an, aber als ich damals viel mit extremen PA zu tun hatte, also mir half nichts von all diesen tollen Sachen. Schade ums Geld.


Das geht mir genauso. In extremen Situationen hat all das "leichte" so gut wie gar nicht geholfen. Von den Rescue-Bonbons war ich total enttäuscht, da hätte ich auch ein normales Hustenbonbon nehmen können. Der Schlaf-und Nerventee von Bad Heilbrunner war noch ganz okay, aber auch nur der Instanttee aus der Apotheke. Doch leider wirkte er nur ganz minimal und das auch nur in Zeiten, wo es nicht ganz schlimm war. Bei einer stärkeren PA ist das alles zu schwach.
Ich habe genau wie crazy030 immer eine Notfall Tavor in der Tasche und brauche im Jahr vielleicht 1-2 Stück. Aber der Umgang mit Tavor ist heikel und leider gibt es genug Leute, die davon abhängig werden. Für den Notfall ist es aber das einzige, dass wirklich hilft.

04.03.2013 15:38 • #6


London
Danke für eure zahlreichen Antworten!

Hm, ich denke mir auch, dass man bei vielen (v.a. bei den Bonbons usw.) auch an die Wirkung glauben muss. Aber gut, ausprobieren kann mans ja mal. Wobei ich wie gesagt bei den Bonbons am meisten skeptisch bin. Kann mir irgendwie so gar nicht vorstellen, dass das was nutzen soll. Aber naja..

Diese 'Tavor'-Tabletten kommen für mich ja erstmal nicth in Frage, da ich ja erst noch auf der Suche nach nem Therapeuten bin und die sind ja verschreibungspflichtig. Abgesehen davon will ich sowas gar nicht unbedingt nehmen.. Es sei denn, es ist wirklich notwendig.

Danke für den Lasea-Tipp! Die sind wenigstens ohne Laktose. Lactostopp könnte ich zwar nehmen, aber das will ich auch nicht ständig nehmen, daher hebe ich mir das lieber für gutes Essen auf, anstatt für Tabletten
Lasea basiert ja, wie auch der Beruhigungstee, auf Lavendelöl. Vielleicht werd ich das mal ausprobieren.

Nochmal zu diesen ganzen Rescue-Sachen.. Eigentlich ist der Titel ja dann schon echt verwirrend. Ich mein, ich glaub da ja wie gesagt sowieso nicht so wirklich an, aber es erweckt ja den Eindruck, dass einen diese Sachen dann wirklich 'retten'. Aber ich denke, es hat wirklich eher damit zu tun, ob man an die Wirkung auch glaubt.


Generell bin ich aber schon der Meinung, dass einem so eine Einbildung auch helfen kann. Ich habe ja wie gesagt auch ne Laktose- und Fruktoseintoleranz und dadurch auch jetzt immer noch ab und zu mit Durchfall Probleme. Da hab ich zur Sicherheit auch immer ne 'Notfalltablette' dabei und man fühlt sich wirklich sicherer. Von daher kanns ja nicht verkehrt sein, einfach immer irgendwas dabei zu haben, das einen auch von vornherein beruhigt.

Ich denke, ich werde mal diesen Schlaf- und Beruhigungstee ausprobieren (den mit Baldrian) und mir diese Lasea-Tabletten mal zulegen. Die Rescue-Bonbons werd ich mir der Neugier halber auch mal besorgen, einfach so 'spaßeshalber', weil ich das schon irgendwie kurios und interessant finde.


Wenn ihr trotzdem noch weitere Tipps zu einer 'leichten' (frei erhältlichen) Medikamentierung oder zu Tees/Tropfen etc. habt, dann freue ich mich weiterhin über Vorschläge.

Ansonsten aber schon mal danke für eure Beiträge!

05.03.2013 14:24 • #7


crazy030
Ja, aber es läppert sich dann auch zusammen. Keine Ahnung, aber ich hatte vor 3 Jahren oder so für die Bach Original Rescue Tropfen irgendwie 13€ bezahlt, geht aber sicher über Internet billiger, Apotheke ist eh teuer. Dann noch über 20€ für Lasea, über 10€ für Pascoflaire und noch viel mehr. Baldrian kann man ja auch billig kaufen, aber auch da hatte ich lieber welche für um die 15€ aus der Apotheke genommen.

Keine Unsummen, aber es waren bestimmt in 6 Monaten um die 80-90€. Und völlig für den A...

Ich bin der Meinung, wenn es eh nur leichte Unruhe ist, sorry, aber da braucht man nichts. Geht 30 Minuten joggen und gut ist.

Und wenn es extrem ist, also da helfen diese pflanzlichen Sachen eh nicht. Macht euch nichts vor. Ok, probieren kann man es und wer das Geld über hat... Aber bitte nicht zu viel erwarten.

05.03.2013 14:47 • #8


London
Ne, ich hab auch nicht vor, da jetzt Unsummen für auszugeben. Ich bin im Moment (bis ich dann professionelle Hilfe habe) einfach nur ein bisschen auf der Suche nach Sachen, die mir gut tun.

Dazu gehört Sport, progressive Muskelentspannung usw., und wenn da noch ein Tee oder irgendwas dazu kommt, dann kann das ja nicht schaden (eben ein Baldriantee oder sowas, einfach damit ich generell etwas entspannter werde).

Dass mir das komplett die Ängste nehmen wird, daran glaub ich sowieso nicht und ich bin - auch wenn ich Angst davor habe - froh, wenn ich dann nen Therapeuten gefunden habe.

Aber so für die Zwischenzeit interessierts mich halt einfach, was ihr 'nebenher' so macht/trinkt/einnehmt, um euch ein bisschen zu entspannen.

Also keine Sorge, ich habe nicht vor, mich da total in Unkosten zu stürzen. Ich weiß ja auch, dass mir diese Sachen bei schlimmen Panikattacken nicht helfen werden. Aber wenns ein bisschen zu ner besseren Grundstimmung beiträgt, dann wär das ja schon mal was.

05.03.2013 14:53 • #9


Auch ich habe schon so ziemlich alles ausprobiert und bin bei Lasea und hochdosierten Baldriandragees, auch mit Hopfen, geblieben. Ein Baldriantee würde mir nicht reichen. Hochdosierte Dragees müssen es schon sein. Gegen meine Schlafstörung nehme ich abends ein Lasea und 800-900mg Baldrian-Trockenextrakt mit Hopfenextrakt. Welche Sorte ist egal. Gut sind die preiswerten aus der Dro..
Davon nehme ich 4 Stück zum Schlafen.

05.03.2013 22:12 • #10


London
Ich hab mir jetzt auch einfach mal diese Baldriandragees bestellt und diesen SChlaf- und Nerventee. Ich trinke sowieso gerne Tee und wenn ich dann denke, er hilft mir und er es dann auch (eingebildet oder nicht) tut, dann ists ja umso besser.

Bin mal gespannt wegen dem Baldrian.

06.03.2013 19:25 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf