» »


201216.05




14
2
«  1 ... 11, 12, 13, 14, 15  »
Hallo zusammen

habe lasea bereits öfters mal eingenommen und jedesmal war ich entspannter.
ich nehem es jedesmal über vier wochen ein wenn ich mal wieder unruhig, nervös und gereizt bin vor angst weil irgend etwas passiert ist wo ich mir zu viele gedanken drum mache.

Auf das Thema antworten


16
4
Velbert
  06.06.2012 10:51  
Hi !

Bei mir ist nach der Einnahme von Lasea der Blutdruck angestiegen. Ich nehme deshalb wieder Baldrian aus der Apotheke. Wer hatte auch schon Blutdruckanstieg von Lasea ?
Wie sind Eure Erfahrungen mit hochdosiertem Baldrian ?

Schönen Tag Titus70



16
4
Velbert
  06.06.2012 10:53  
Titus70 hat geschrieben:
Hi !

Bei mir ist nach der Einnahme von Lasea der Blutdruck angestiegen. Ich nehme deshalb wieder Baldrian aus der Apotheke. Wer hatte auch schon Blutdruckanstieg von Lasea ?
Wie sind Eure Erfahrungen mit hochdosiertem Baldrian ?

Schönen Tag Titus70



16
4
Velbert
  06.06.2012 19:26  
Titus70 hat geschrieben:
Titus70 hat geschrieben:
Hi !

Bei mir ist nach der Einnahme von Lasea der Blutdruck angestiegen. Ich nehme deshalb wieder Baldrian aus der Apotheke. Wer hatte auch schon Blutdruckanstieg von Lasea ?
Wie sind Eure Erfahrungen mit hochdosiertem Baldrian ?

Schönen Tag Titus70



  07.06.2012 10:09  
Mir hat es sehr gut geholfen. Allerdings muss ich auch dazu sagen, dass ich das nicht in der hochakuten Zeit genommen habe. Die ist schon ein paar Jährchen her und da gab's das vielleicht noch gar nicht. Lasea ist ja wohl noch nicht so lange am Markt (?).

Ich denke, es kann was bringen, würd's ausprobieren. In den Versandapotheken ist es billiger und einen Versuch kann man dann schon machen. Wenn's halt nicht hilft, ist es dann leider das Falsche bzw. zu schwach.

Ich glaube, man soll dazu was essen oder davor, dann ist es evtl. besser verträglich, das würde ich einfach mal versuchen.

Durchaus sehr empfehlenswertes Medikament und nicht nur Geldmacherei, aber wenn's bei einem selber nicht fruchtet, dann kann man sich das schenken.

Was auch eine zusätzlich angstlösende Wirkung hat, sind Johannisskraut -Präperate (pflanzliches Antidepressiva).



1495
25
113
  07.06.2012 10:22  
Ich finde, ihr solltet Lasea Googlen!

Es gibt doch auch Leute, die üble Nebenwirkungen hatten. Histaminunverträgliche haben von extremen Ausschlägen und noch schlimmeren berichtet. Jemand landete mit Vergiftungserscheinungen im Krankenhaus...
Jeder Körper ist anders. Der eine verträgt ein Medikament, der andere nicht...
Also, wer es ausprobieren möchte, sollte Lasea vielleicht morgens nehmen, damit er Gelegenheit hat, die Wirkung am Tage zu erleben und eventuelle Maßnahmen gegen Nebenwirkungen nicht nachts unternehmen muss!



  07.06.2012 11:15  
Ja, ein Medikament vorher zu googeln, finde ich auch ganz sinnvoll.

Aber man muss auch aufpassen, dass man dann das Gefundene richtig einstuft. Oft schreiben in Foren auch Leute, die ganz üble Erfahrungen gemacht haben, und so entsteht ein verzerrtes Bild, das einem dann auch einen falschen Eindruck vermitteln kann.

Ich habe Lasea das erste Mal vor einer wichtigen Prüfung genommen. Später habe ich dann erfahren, dass ein nicht geringer Anteil meiner Kollegen das auch getan hat, weil das im Moment in den Apotheken einfach das freiverkäufliche Mittel der Wahl bei Prüfungsstress ist.

Den meisten hat's geholfen und sie würden es wieder nehmen. Bei einer hat's überhaupt nichts genutzt. Krasse Nebenwirkungen hatte niemand. Das sind halt Ausschnitte, persönliche Erfahrungen. Jeder reagiert individuell.

Ich würde mich informieren, es testen und wenn's hilft - und es hilft vielen -, ist gut und wenn's nichts bringt und/oder zu viele Nebenwirkungen hat, dann lässt man es wieder.

Dass man auch billiger wegkommt, geht durch Bestellung in der Versandapotheke oder dann halt gleich in der Apotheke das Lavendelöl kaufen. Das werde ich jetzt dann mal testen. Ich danke herzlich für den Tipp!!



  07.06.2012 12:08  
Gerade bei Medikamenten werden meist negative Erfahrungen im Netz geteilt. Das sollte man beachten. Den Leuten, denen es super geht, die berichten darüber kaum im Netz. Und so ist es doch generell, man muss doch nur den Fernseher anmachen. Schlechte Nachrichten sind die Masse, scheinbar interessanter, sie verbreitet sich schneller und bleiben länger in Erinnerung.

Selbst wenn bei sanego.de 10.000 Leute über Medikament X berichten, dann tun es aber, mal angenommen, 990.000 nicht, weil so viele nehmen es.



  07.06.2012 12:28  
Ich find's gut, wenn Menschen nicht einfach jede Pille schlucken, die andere anraten. Ich bin zu Medikamenteneinnahme selber hockritisch eingestellt. Aber Pauschalaussagen bringen da nix, weil Medikamente wirklich so verschieden anschlagen, dass man nicht generell abraten oder zuraten sollte.

Ich sehe allgemein einen zu laxen Umgang damit bei vielen Ärzten und bei vielen Patienten eine Haltung im Sinne von "Pillen schlucken und damit soll das Problem gefälligst weg sein!" und das finde ich wirklich nicht grade toll.

Aber auf " Es hilft denen, die dran glauben!" kann man es nicht reduzieren. Es ist wie bei allen anderen Medikamenten: Die Wirkung und Wirksamkeit fällt unterschiedlich aus.

Es ist nicht sinnvoll, von einem Medikament generell abzuraten, weil es einen selber enttäuscht hat. Was mir nicht hilft kann durchaus anderen helfen. Es hängt auch gar nicht immer davon ab, wie schwer krank jemand ist, sondern davon wie jemand die Medikamente verstoffwechselt. Mancher Körper geht damit durchschnittlich um, andere verstoffwechseln sehr schnell und andere langsam.



  07.06.2012 14:42  
Na ja..., man muss schon differenzieren. Die meisten Leute gehen zum Arzt, weil sie Hilfe wollen und meist auch schnell. Und man kann es drehen wie man will, die schnellste Wirkung hat man mit Chemie. Und, ja, auch Erfolge.

Man kann immer gut reden. Ich auch, da schließe ich mich nicht aus. Mir ist aber klar, es gibt Menschen, die müssen irgendwie halbwegs funktionieren, weil ein wichtiger Job dranhängt oder Kinder, Familie.

Im Endeffekt kann jeder selbst entscheiden, was er nimmt und wann. Selbst Krebspatienten können eine Chemo oder Medikamente ablehnen. Man wird zu nichts gezwungen und weil wir das Thema neulich hatten, es gibt keine Mitwirkungspflicht, man muss nichts. Unter keinen Umständen.

Ich hab auch schon sicher 250-300€ für alternative Medikamente in der Apotheke gelassen (Ginkgo, Baldrian, Bach Blüten, Johanniskraut, Passionsblume, Lasea, Schüssler Salze und sehr viel mehr). Mir half nichts und ich gebe dafür keinen Cent mehr aus. Aber die Erfahrung muss jeder selbst machen. Mir tut das Geld auch nicht leid, weil es hat mich keiner gezwungen.
Was mich stört sind aber die teilweise gemachten Angaben der Hersteller von pflanzlichen Sachen, z.B. bei Neurexan oder Lasea, weil ich hatte diese Wirkung nicht.



16
4
Velbert
  07.06.2012 15:17  
Ich reagierte auf Lasea mit erhöhtem Blutdruck. Sonst wirkte es. Ich musste es leider absetzen. Titus 70



  07.06.2012 15:41  
Ich kann's echt verstehen, wenn man wütend ist, wenn ein Medikament nicht die gewünschte - und auch beworbene Wirkung - dann nicht bringt. Das man dann glaubt, geneppt worden zu sein, ist ja logisch. Aber wenn's eben bei der Mehrheit wirkt, dann ist es schon ok, wenn der Hersteller damit wirbt. Das hat man einfach bei jedem Medikament im psyischen Sektor, dass es keines ist, das 100 % der Menschen, die es nehmen, gleichviel und gleichgut hilft.

Das hat auch nix damit zu tun, wieviel es kostet und wer es bezahlt.

Mir wurde z. B. Laif (Johanniskraut) bezahlt, weil es das einzige AD ist, dass ich vertrage. Ich vertrage sehr viele Medikamente gar nicht und mir bleibt nur die pflanzliche Alternative, aber mit der fahr' ich sehr gut. Das ist also sehr unterschiedlich. Und diese Medikamente sind keine reine Geldschneiderei.

Ich hab' das auch mit meinem Arzt besprochen. Nachdem die anderen Medis mich mit Nebenwirkungen voll niedergemacht haben, blieb Laif 900 und Lasea übrig. Das hat er mir dann sozusagen abgesegnet. Von Lasea hab' Ich dann noch eine Ration von ihm gekriegt, "Spende " vom Hersteller.

Wirken tut das Zeug schon, aber nicht bei jedem.



11
1
85220
  27.02.2015 21:55  
Ich habe Lasea lange genommen. Damit gut gearbeitet - fast ein Jahr. Bis zu 5 Stück am Tag. Immer zum essen, dann geht es nicht auf den Magen! Und es half zu lindern. Ich hatte eine wirklich starke Angststörung mit einigen körperlichen Symptomen....

Psychopharmaka (Serzralin (War der Horror wenn man Unruhe von Haus aus hat), opipramol (konnte damit schlafen aber Rest war furchtbar), habe ich nicht vertragen. Damit wurde alles eher schlimmer.

Nur Tavor war gut. Dazu schreibe ich aber hier nichts. Bitte unter Tavor lesen.



16
4
Franken
1
  04.03.2015 18:21  
Weiß jemand unter welchen Voraussetzungen einem die Krankenkasse ein Naturheilmittel zahlt? Wahrscheinlich kommt es auch auf die Krankenkasse an? Auf Venlafaxin habe ich allergisch reagiert. Jetzt nehme ich Sertralin, tagsüber gehts mir einigermaßen gut damit, aber nachts habe ich Schlafstörungen, Panik, mal sehen ob es besser wird, ich weiß nicht ob es mir die Nebenwirkungen wert ist, vor Einnahme ging es mir endlich einige Wochen wieder gut-nach einer depressiven Phase. Wegen meiner Sozialphobie wurde mir das AD verschrieben, ich habe aber eher selten Panikattacken, meistens Erwartungsängste. Ich habe einfach zu Naturheilmitteln, Homöopathie eine bessere Einstellung als zu den ADs.



101
22
3
  20.11.2015 01:35  
Guten Abend, ich mag mich dazu auch mal äußern... nehme das jetzt seit vier Tagen, habe aber Magenschmerzen und Übelkeit, vermutlich dadurch. Ich bilde mir ein, etwas ruhiger geworden zu sein, na mal weiter nehmen... kann es denn sein, dass man dadurch Magenschmerzen bekommt? Ich habe bei Google nur raus gefunden dass die Übelkeit wohl normal sei, von den Magenschmerzen stand da nix...




86
3
15
  20.11.2015 19:29  
Lasea sucks, vergiss es.



268
17
Berlin
47
  28.11.2015 16:15  
Hallo, ich hatte damals auch Pfeifen im Ohr und jeden Tag tierische Kopfschmerzen.Ich muss sagen , dass mir Ginkgo Pillen sehr gut geholfen haben. Kein Pfeifen mehr und die blöden Kopfschmerzen waren weg ,ich hatte richtig viel Power.
Lasea nimmt meine Schwester gerade, sie ist damit zufrieden,man soll regelmäßig nehmen,damit sie wirken.
Ich habe bei DM die günstigere Variante von DOPPELHERZ gefunden und werde diese mal ausprobieren, kann ja dann gern mal berichten.LG Chelley



101
22
3
  10.12.2015 22:51  
Seit ich es nicht mehr nehme, sind die Magenschmerzen weg. Mit Lasea hatte ich allerdings weniger / seltener Krankheitspanik. Ohje. Aber da gibt es sicher auch noch andere Hilfsmittel, mit denen ich meine Ängste in den Griff bekomme und die keine Magenschmerzen auslösen...
Meine Mutter nimmt das jetzt für mich weiter und kommt super damit klar...



128
6
11
  01.11.2016 13:55  
Hallo,

ich weiß, hier hat schon lange keiner mehr geschrieben: aber hat jemand Erfahrung mit Lasea bei Hypochondrie? :)



706
11
NRW
340
  01.11.2016 14:03  
Also ich nehme Lasea seit ein paar Wochen und ich muss sagen, mich hat es etwas ruhiger gemacht und entspannter. Wenn ich mal Wehwehchen habe, kann ich da eher auch mal drüber hinwegsehen. Probier es doch einfach mal aus :)


« Gewichtszunahme durch unklare Ursache Große Panik wegen Citalopram und QT Verlängerun... » 

Auf das Thema antworten  294 Beiträge  Zurück  1 ... 11, 12, 13, 14, 15  Nächste

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

lasea !

» Agoraphobie & Panikattacken

40

14937

28.01.2013

LASEA

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

9

6817

14.09.2010

Lasea?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

18

6066

17.07.2012

Lasea

» Agoraphobie & Panikattacken

8

2642

21.10.2011

Lasea

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

2

2032

07.06.2012








Angst & Panikattacken Forum