Pfeil rechts

Hallo
Kurz meine Geschichte. Ich habe seit ca. 3 Jahren Zukunftsängste begleitet mit Depressionen. Vor ungefähr 1,5 Jahren habe ich mit dem Medikament cipralex begonnen.
Am Anfang ging es mir noch schlechter, aber nach ca. 3 Wochen ging es schrittweise aufwärts. Ich hatte eine Dosis von 10 mg. und am Abend noch 50 mg. Trittico. Als es mir
besser ging, habe ich die Dosis auf 5 mg. cipralex und 25 mg. Trittico reduziert. Alles ging gut, bis sich jetzt 3, 4 kleinere Probleme in meinem Leben einschlichen. Nun sind die Ängste wieder voll da. Ich habe jetzt seit ca. 10 Tagen wieder auf 10 mg. Cipralex erhöht und auch Trittico auf 50 mg.
Nun zu meinen Fragen:
Kann es sein, dass 5 mg. cipralex und 25 mg. Trittico zu wenig waren um mich auf einem stabilen Level zu halten?
Und kann es auch sein, nun da ich meine Dosis erhöht habe, dass erst wieder einmal eine
Erstverschlimmerung stattfindet?

Vielen Dank für Eure Antworten.
chris

23.09.2011 07:25 • 23.09.2011 #1


3 Antworten ↓


Du machst scheinbar den Fehler und denkst, die Tabletten machen einen anderen Menschen aus Dir und zaubern alle Deine Probleme weg. Dem ist definitiv nicht so. Ohne Veränderungen, auch an Dir, wirst Du mit keiner Tablette der Welt nachhaltige Erfolge haben. Die Erfolge hast Du mit Psychotherapie + Medikament oder nur mit Psychotherapie, die Dich bei den Veränderungen unterstützen soll, Dir Wege aufzeigt.

Du musst ja Dein Leben auch mal irgendwann wieder ohne Medikamente meistern können und da bringt es Dir wenig, alles auf Pillen zu bauen. Du musst lernen, mit Deinen Problemen und Ängsten umzugehen. Dabei können Dir Medikamente helfen, aber sie können nichts heilen oder 100% unterdrücken. Das gibt es nicht.

Und wenn, dann ja, Du musst auch eine gewisse therapeutische Dosis nehmen. Was sollen 25 mg Trittico (bist Du aus Österreich, weil in D gibt es nur noch Trazodon). Wenn Du nur 25 mg nimmst, dann kannst Du Trittico auch gleich ganz weglassen. Ich hab die auch 2 mal genommen. Wahrscheinlich nimmst Du sie zum Schlafen, weil alles andere macht unter 150 mg keinen Sinn. Aber selbst zum Schlafen brauchst Du unter 50-75 mg nicht anfangen und schon gar nicht, wenn Du mehr gewöhnt bist. Wenn Du da dann die Dosis herabsetzt, dann bekommst Du von den 25 mg eher Schlafstörungen.

25 mg Cipralex ist auch keine therapeutische Dosis, die fängt m.E. bei 10 mg an.

Die Leute meinen immer, es geht ihnen besser und dann mal eben die Dosis senken. Und da liegt der Fehler. Entweder nimmt man eine vernünftige Dosis oder man lässt es gleich bleiben.

23.09.2011 08:40 • #2



Kann mir jemand einen tipp geben.

x 3


Vielen Dank für deine Antwort.

Ich weiss, dass mir das Medikament alleine nicht helfen kann. Ich habe auch schon eine längere Verhaltenstherapie gemacht, und wüsste eigentlich wie ich die negativen Gedanken hinterfragen sollte. Aber im Moment decken mich die Ängste einfach ein.
Ich versuche die negativen Gedanken zu kontrollieren, aber es gelingt mir im Moment nicht
so ganz.
Ich bin aus der Schweiz, dort heisst das Medikament trittico, der Wirkstoff ist trazodon.
Da hast du wohl recht, ich hatte wohl aus therapeutischer Sicht Dosen, die mehr mein Gewissen beruhigten, als wirklich eine Wirkung zu erzielen. Oder wie siehst du das?

Grüsse
chris

23.09.2011 09:01 • #3


Ja, das sehe ich so. Du denkst halt, Dir gibt das Medikament Sicherheit und bevor Du dann nichts davon nimmst, nimmst Du lieber eine Minidosis.
Wenn die Dosis zu gering ist, dann hat man meist nur Nebenwirkungen, wenig oder keine Wirkung. Erst ab einer bestimmten Dosis steigt die Wirkung. Das kann man vielleicht bei Benzos machen (Davor etc.), da reicht dann auch ein Krümel oft, aber bei Antidepressiva muss man schon die richtige Dosis nehmen.

Eine Ex Bekannte nahm auch nur 25 mg Trazodon und dachte immer, es ist ok. Letztlich hatte sie aber trotzdem nur Zusammenbrüche. Da kann ja auch nichts wirken. Laut Packungsbeilage 1. Woche 100 mg, 2. Woche 200 mg und ab der 3. Woche 200-400 mg. Was sollen da 25 mg?
Ab 150 mg ändert sich der schlafanstoßende Effekt bei Trazodon nicht mehr, man wird also von 250 mg nicht müder, als von 100 oder 150 mg.

Wenn es Dir mit der alten Dosis gut ging, dann nimm es doch so weiter.

23.09.2011 09:32 • #4




Dr. med. Andreas Schöpf