Pfeil rechts
1

Hallo,
tut mir leid, das ist innerhalb kurzer Zeit ein weiterer Beitrag, den ich eröffne. Ich hoffe, das ist überhaupt ok.
Ich hatte immer einen Blutdruck von 120 / 80, wurde auch in der Klinik regelmäßig gemessen.
Ich mache Sport (sofern der Schwindel es zulässt...) und trinke ausreichend. Seitdem ich das Insidon (seit letzter Woche nehme ich das Originalpräparat....) nehme, ist mein Blutdruck jedoch sehr niedrig. Ich nehme nur 50 mg Insidon abends. Bisher spüre ich halt nur noch mehr Schwindel, Benommenheit, was die Angst verstärkt umzukippen. Die habe ich ja ohnehin ständig, deshalb bekam ich ja das Insidon. Aber das hier ist nun ein anderer Schwindel. Ich merke das weil ich auch Sternchen sehe, oder große Probleme habe, wenn ich aus der Hocke aufstehe. Hatte am Wochenende (hatte auch noch meine Periode bzw. Pillenpause letzte Woche) einen Blutdruck (an mehreren Tagen gemessen) von ca. 98 / 60. Fühle mich die letzten Tage nicht gut ;-( Ich weiß, dass andere Menschen 150 mg und mehr vom Opipramol / Insidon nehmen und damit gar keine Probleme haben. Ich habe aber diese Probleme. Gibt es Gleichgesinnte? Haben sich die Blutdruckwerte bei Euch nach einer Zeit (wie lange etwa?) wieder normalisiert? Ich möchte ungern wieder auf 25 mg runter (mein Arzt meinte ich soll dies versuchen). Nur ich denke, in dieser Dosierung v. 25 mg werde ich keine Wirkung spüren, 50 mg ist ja schon die Minimaldosis.....Lg

15.10.2012 13:39 • 15.10.2012 #1


4 Antworten ↓


Ich habe auch einen niedrigen Blutdruck und mein Schwiegervater nimmt dann und wann auch dieses Opipramol. Ich habe mir mal die Packungsbeilage durchgelesen und ich würde es nie und nimmer nehmen. Eben, weil der Blutdruck sich dadurch erniedrigt!
Ich nehme doch kein Medikament, was meine ohnehin vorhandenen Beschwerden noch verstärkt. Abgesehen davon wird Opipramol als etwas stärker als Baldrian beschrieben. Was bringt es dir denn, dass du das Zeug nimmst? Noch mehr Schwindel...

15.10.2012 15:28 • #2



Insidon / Opipramol schlägt auf den Blutdruck ;-(

x 3


Christina
Zitat von Rennbaer:
Ich habe aber diese Probleme. Gibt es Gleichgesinnte? Haben sich die Blutdruckwerte bei Euch nach einer Zeit (wie lange etwa?) wieder normalisiert? Ich möchte ungern wieder auf 25 mg runter (mein Arzt meinte ich soll dies versuchen). Nur ich denke, in dieser Dosierung v. 25 mg werde ich keine Wirkung spüren, 50 mg ist ja schon die Minimaldosis.....Lg
Ich hatte das Problem auch und es hat sich nicht nennenswert gebessert. In solchen Fällen ist Opipramol nicht geeignet.

Liebe Grüße
Christina

15.10.2012 15:38 • #3


@ derhimmelmusswarten:
Vielen Dank für Deinen Beitrag. Ich glaube jedoch nicht, dass Du einfach - nur vom Hören Sagen - beurteilen kannst, dass Opipramol stärker wie Baldrian wirkt.
Und nicht jede Nebenwirkung muss bei jedem eintreffen! Du nimmst sicherlich auch irgendein Medikament und sei es nur die Pille oder irgendwann mal eine Schmerztablette....Selbst da steht so ziemlich alles an Nebenwirkungen drin. Was will man? Will man, dass einem geholfen wird? Dann nehme ich gerne diese (anfänglichen) NW in Kauf, zumal es wie gesagt nicht bei jedem eintreten muss...Ich habe mich jahrelang gegen Antidepressiva bzw. angstlösende Medikamente gewehrt und festgestellt, dass es nicht ohne geht und es nun mit Opipramol versucht.

15.10.2012 15:57 • #4


Ach ja und Insidon/Opipramol ist nun mal ein beruhigendes angstlösendes Medikament. Mein Schwindel kommt von der Psyche, nämlich von Angst. So viel zu Deiner Frage, warum man Insidon/Opipramol bei Schwindel verschrieben bekommt. Ohne Dich hier angreifen zu möchten, aber ich finde es etwas übertrieben, so Dinge rauszuhauen, wenn man nicht genug Hintergrundwissen hat. Ich möchte hier auch nicht über solche Dinge diskutieren, sondern habe um Beiträge von Gleichgesinnten gebeten
Lieben Gruß

15.10.2012 16:03 • x 1 #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf