Pfeil rechts

Hallo liebe Leute,

Ich nehme seit 5 Tagen Insidon (50 mg) und frage mich wann sich die beruhigende Wirkung einstellt.
Habe öfters gehört dass die beruhigende und angstlösende Wirkung eigentlich sofort einsetzen sollte und die stimmungsaufhellende erst nach etwas 2 Woche.
Ich bin zwar gleich nach der ersten Tablette müde geworden aber gegen meine Ängste hats nicht geholfen.
Wie war das bei euch ab wann habt ihr eine Besserung bezüglich der Ängste verspürt?
Im Beipackzettel steht nur dass die beruhigende Wirkung vor der stimmungsaufhellenden einntritt aber nicht WANN.
Bin mir nicht sicher ob ich es jetzt überhaupt noch weiter nehmen soll. Die Dosis steigern will ich nicht, da ich schon von den 50 mg die ich derzeit nehme, ziemlich müde werde.

Wär super wenn mir jemand seine Ergfahrungen mitteilen könnte

lg

01.03.2013 17:04 • 01.11.2013 #1


Wann die stimmungsaufhellende/angstlösende Wirkung auftritt ist schwer zu sagen, da jeder Mensch unterschiedlich auf ein Medi reagiert. Aber wenn sie nach etwa vier Wochen nicht kommt, dann kommt sie gar nicht.

Aber kein Grund aufzugeben. Besser mit dem Arzt reden, der Dir dann wahrscheinlich ein anders Medi gibt. Am besten Neurologe, die kennen sich damit wesentlich besser aus ald die Hausärtze.

01.03.2013 17:48 • #2



Wer kennt sich mit Insidon/Opipramol aus?

x 3


Schlaflose
Zitat von frei.sein:
Ich nehme seit 5 Tagen Insidon (50 mg) und frage mich wann sich die beruhigende Wirkung einstellt


Opipramol ist ein ganz schwaches Medikament und 50mg ist gerade mal die Einstiegsdosis. Die meisten Leute, die das gegen Angst nehmen, haben 150-200mg am Tag.

02.03.2013 08:02 • #3


@wernereiskalt

Okay aber das heisst es kann durchaus sein dass sich noch eine Wirkung einstellt?
Habe in ein paar Wochen wieder einen Termin bei einem Psychiater bis dahin werd ich mal abwarten.

@Schlaflose

Oje ich glaub bei 150mg wäre ich zu gar nichts mehr in der Lage. Ich wiege aber auch nur um die 42-43 kg, da könnten die 50 mg doch reichen oder?

02.03.2013 18:26 • #4


Schlaflose
Man muss die Dosis langsam steigern, alle paar Tage 25mg mehr. Der Körper gewöhnt sich daran und die Müdigkeit lässt nach 2-3 Wochen nach. Erst dann kommt die stimmmungsaufhellende Wirkung. Wenn du nur so wenig wiegst, reicht wohl auch etwas weniger als bei schwereren Menschen, aber dauerhaft 50mg ist wahrscheinlich nicht genug. Es hängt natürlich auch davon ab, was dein Arzt gesagt hat, wieviel du nehmen sollst. Nach 5 Tagen darfst du keine Wunder erwarten, da muss man schon ein paar Wochen durchhalten.

02.03.2013 19:24 • #5


insidon sind super leck mich am Ar. ( sorry für den ausdruck ) tabletten . ich habe die mal ne ganze zeitlang genommen und mein hirn war komplett ausgeschaltet . ich hatte damals erheblich psychische probleme und war selbstmord gefährdet ..

03.03.2013 06:57 • #6


waage
Insidon, ist ein super als Langzeitmedikament, es macht nicht abhängig, ich leide seit 30 jahren an Angst und Panik, und habe immer wieder Phasen, in denen ich es nehmen muß......! Bin eigentlich gegen solche Pillen, jedoch auch wenn man es wieder absetzt, keine Probleme.

Kann ich nur empfehlen, helfen nach 3-4 Wochen, auch gut zum einschlafen.

16.04.2013 08:30 • #7


ich selbst würde nie wieder solche tabletten nemen , ich habe sie überhaupt nicht vertragen .....ich war körperlich sowie psyschich ganz unten und dachte solche tabletten bringen micch wieder auf die beine , aber dem war nicht so .....ich habs ganz ohne geschafft und das kann jeder von euch auch schaffen .......ihr müsst euer leben ändern und euch ruhe gönnen , dabei helfen auch keine tabletten ..

27.04.2013 06:05 • #8


@zimtsternchen1980

Das ist zum Gluck bei jedem verschieden, ich vertrage sie gut und habe auch viele positive Erfahrungsberichte dazu gelesen.
Schön dass du es ohne Tabletten geschafft hast, aber es gibt viele die es leider nicht ohne Hilfe hinbekommen und da können Medikamente eine große Stütze sein.

28.04.2013 14:55 • #9


da hast du vollkommen recht , jeder reagiert auf die tabletten anders . ich kann ja auch nur von meiner erfahrung berichten ..ic habe wirklich zwei horrormäßige wochen mitgemacht und musste zum schluss sogar ins krankenhaus . seitdem hab ich die tabletten nie wieder angerührt , aber es freut mich das es bei vielen leuten eben nicht so ist und denen wünsche ich auch alles gute ..

29.04.2013 05:37 • #10


habe alles zuhause,aber bisher noch nie genommen...schaffe das auch alles ohne

01.05.2013 10:10 • #11


Tini74
hallo frei.sein...

wie geht es dir jetzt mit dem Opipramol ? wieviel nimmst du ? habe es nach einem Mirtazapin Versuch (war total müde tagsüber und schwindelig/Kopfweh) ohne Medis probiert, doch leider war die ständige innere Unruhe nicht mehr auszuhalten...heute abend die erste 25 mg Opipramol....daher meine Frage wie war die erste Zeit bei dir mit der Wirkung/NW und wie sieht es jetzt aus ?

LG

02.05.2013 20:48 • #12


Ich hab das Mittel ein paar Jahre immer nur abends genommen und konnte dann gut schlafen, für morgens hatte ich eine andere Sorte.

02.05.2013 21:08 • #13


@Tini74

Ich nehme derzeit 100 mg und ich muss sagen die Angst ist weniger. Nicht weg aber immerhin weniger.
Als ich begonnen habe (anfangs mit 50 mg) war ich einige Tage ziemlich müde aber das wurde schnell besser.
Zurzeit merke ich dass es mir sehr schwer fällt mich zu konzentrieren, außerdem fallen mir oft Worte nicht ein. Allgemein ist mein Gerdächtnis nicht das beste, ich weiß aber nicht ob das wirklich eine Nebenwirkung von den Tabletten ist,aber ich glaube es ist stärker geworden seit dem ich sie nehme.
Wie gehts dir damit?

lg

06.05.2013 13:19 • #14


Tini74
hallo frei.sein

danke für deine Antwort....leider ein ewiges hin-und her bei mir....das Opi hat bei mir mal wieder skurril gewirkt...war davon total aufgedreht, konnte nur eine Stunde schlafen...dann Probleme mit meinem Arzt, passt nicht mit uns beiden...nehm jetzt 7,5 mg Mirtazapin mit der Hoffnung das ich nicht wieder sooo müde bin und muß mir einen neuen Arzt suchen ...versuch täglich AT zu machen und die Unruhe nicht zu beachten....

das mit dem Gedächtnis hab ich schonmal gelesen...frag mal deinen Arzt...

06.05.2013 16:25 • #15


Christl2000
Ach Mensch Tini, das tut mir leid.. aber ich kann dich verstehen! ... bei mir gehts auch nicht ohne scheinbar.. aber die Trittico (bei euch in Deutschland ist das Trazodon) komm ich super klar.. keine Unruhe mehr.. kein zittern.. es geht mir einfach gut... das Leben hat mich wieder!

alles liebe!
Christl

06.05.2013 20:25 • #16


Tini74
@christl...das freut mich echt für dich und deine Kinder...hoffe das es bei mir auch endlich mal aufwärts geht...

06.05.2013 21:43 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hi Tini74

Hast du jetzt mit den Opipramol ganz aufgehört?
Wie wirken diesemal die Mirtazapin?
Ich werde beim nächsten Termin meinen Artzt fragen aber ich habe auch schon mal gehört dass die Opi Gedächtnisstörungen als Nebenwírkung haben.
Wollte sie noch auf 150 mg erhöhen aber ich glaube das lasse ich jetzt lieber.
Hilft die das AT, ich habe das auch gemacht,aber in letzter zeit bin ich ein bisschen nachlässig geworden.
lg und alles Gute

12.05.2013 15:36 • #18


Tini74
hey frei.sein

ja ich habe nur 1x eine Opi genommen und dann am nächsten Tag wieder mit einer halben Mirtazapin (also 7,5 mg)angefangen. Im Moment bin ich tagsüber noch sehr müde, schlafe auch nicht jede Nacht besonders gut. Nehme sie ja erst seit 10 Tagen, denke es wird noch etwas besser....Aber ansonsten habe ich keine NW. So ganz schaffe ich es nicht täglich AT zu machen, bemühe mich aber.

Ich ignoriere im Moment alle Symptome, gehe nichts aus dem Weg und hoffe das ich es so irgendwann in den Griff bekomme.

Ich würde es an deiner Stelle auch erst mit dem Arzt besprechen....hoffe es wird...

LG Tini

12.05.2013 18:03 • #19


Hallo,

Ich habe eine Frage zu Insidon: Merkt man eine Steigerung der Dosis sofort oder dauert das einige Zeit,bis sich die Erhöhung der Dosierung bemerkbar macht?

LG
nuxi

14.06.2013 10:38 • #20



x 4


Pfeil rechts


Dr. med. Andreas Schöpf