Pfeil rechts
5

Angsthase 2.0
Hallo Freunde,

Ich nehme jetzt seit ca. 1 Jahr Venlafaxin abends 150mg und seit ca. 4 Monaten zusätzlich morgens 75mg fahre mit der Dosis ganz gut, jetzt hat mein Hausarzt am 24.04.2015 eine Labor in Auftrag gegeben mit dem Ergebnis das der Gamma GT wert auf über 680+++ und die Triglyceride >999+++nach oben geschossen sind. Den Labor Befund habe ich meinem behandelnden Neurologen vorgelegt. daraufhin hat er die Medikation auf null reduziert d.h. er hat mir kein neues Rezept ausgestellt sondern gesagt ich soll die Tabletten zu Ende nehmen bis Sie alle sind und das ist am 06.06.2015 der Fall, da nehme ich die letzte. Ich hatte in der Gesamten Zeit nicht eine einzige Angst und Panikattacke. jetzt habe ich angst dass, sie wiederkommen schlimmer als je zuvor. Mein Hausarzt möchte ein neues Blutbild anfertigen aber erst wenn die Medis aus dem Körper sind, meine Frage wie lange dauert das, Mein Neurologe meinte das kann bis zu 3 Monate dauern bis die Medikament aus dem Körper ausgeschlichen sind. und erst wenn der neue Labor Befund vorliegt will mich mein Neurologe auf ein besser verträgliches Medikament einstellen. Muss ich wirklich solange warten, da dreh ich ja durch und muss aufpassen das in der zeit nicht Amok laufe. was meint ihr, was soll ich tun um die Zeit zu Überstehen.

27.05.2015 01:05 • 29.05.2015 #1


7 Antworten ↓


Hallo,

Also bei den Werten solltest du eigentlich sofort keine Tabletten mehr nehmen
Der Neurologe spielt da schon ein gefährliches Spiel und ich würde dir dringend raten,nochmal deinen Hausarzt zu fragen,was er dazu meint.
Venlafaxin hat eine Halbwertszeit von etwa 5-11 Stunden und damit sollte das Zeug relativ schnell wieder aus dem Körper raus sein und die Werte innerhalb kurzer Zeit deutlich fallen.

Zum absetzen: Das kann in der Tat ein Höllentrip werden,wenn man es praktisch über Nacht absetzt...
Ich hab alkerdings z.b ein anderes Medikament (Paroxetin) über Nacht abgesetzt und hatte überhaupt keine Probleme.
Wie dein Körper darauf reagiert kann man leider nur schlecht vorhersagen...

Ob du jetzt 3 Monate warten mußt bis du ein neues Medikament ausprobieren darfst,kann ich dir nicht sagen...
I.d.R dauert es nur einige Wochen bis sich die Blutwerte normalisieren und man etwas anderes ausprobieren kann.
Vielleicht hast du aber auch eine bisher unentdeckte Stoffwechselerkrankung und darfst deshalb auf absehbare Zeit gar keine Medikamente mehr nehmen...
Das muß man alles erstmal in Ruhe abklären.

27.05.2015 10:06 • x 1 #2



Ich habe angst vor der Zeit danach

x 3


Hallo,

Danke bis hierher. Mein Hausarzt hat mir eine Überweisung zum CT gegeben. er schreibt dort "Erbitte CT des Oberbauchs z.a einer RF/Parenchymschädigung" in der Diagnose steht "Stark angestiegene Transaminasen bei C2 Karenz" ich habe keine Ahnung was er damit meint, könnt ihr mir das erklären? den CT Termin habe ich am 04.06.2015 um 15:45 Uhr vor diesem Termin habe ich panische Angst weil ich nicht weiß was da mit mir passiert, ich weiß nur das ich in irgend wo ne Röhre rein muss.

Ich Danke schon mal

27.05.2015 14:34 • x 1 #3


Zitat von Faultier:
Hallo,

Also bei den Werten solltest du eigentlich sofort keine Tabletten mehr nehmen
Der Neurologe spielt da schon ein gefährliches Spiel und ich würde dir dringend raten,nochmal deinen Hausarzt zu fragen,was er dazu meint.


Jetzt machst du mir aber etwas Angst was meinst du damit "Er spielt ein Gefährliches Spiel" ?

27.05.2015 14:40 • #4


Zitat von blue-sky:
Zitat von Faultier:
Hallo,

Also bei den Werten solltest du eigentlich sofort keine Tabletten mehr nehmen
Der Neurologe spielt da schon ein gefährliches Spiel und ich würde dir dringend raten,nochmal deinen Hausarzt zu fragen,was er dazu meint.


Jetzt machst du mir aber etwas Angst was meinst du damit "Er spielt ein Gefährliches Spiel" ?


Ganz einfach.
Wenn du die Tabletten jetzt noch 7-10 Tage lang nimmst könnten die Werte noch weiter ansteigen...
An einem so hohen Triglyceridwert stirbt man ja zum Glück nicht gleich,aber trotzdem ist das extrem schei. fürs Herz und die ganzen Gefäße.
Bei einem so hohen Gamma GT muss man allerdings recht schnell handeln
Wir sprechen ja von einem 20 fach erhöhten Wert...
Man sollte SOFORT alles vermeiden was die Leber noch zusätzlich belastet und dazu gehört auch sofort alle *nicht lebensnotwendigen* Medikamente abzusetzen!
Wenn dein Neurologe jetzt sagt *nehmen Sie einfach noch die restlichen Tabletten ist das schon unverantwortlich...ja fast schon dumm!

27.05.2015 19:46 • x 1 #5


Zitat von blue-sky:
Hallo,

Danke bis hierher. Mein Hausarzt hat mir eine Überweisung zum CT gegeben. er schreibt dort "Erbitte CT des Oberbauchs z.a einer RF/Parenchymschädigung" in der Diagnose steht "Stark angestiegene Transaminasen bei C2 Karenz" ich habe keine Ahnung was er damit meint, könnt ihr mir das erklären? den CT Termin habe ich am 04.06.2015 um 15:45 Uhr vor diesem Termin habe ich panische Angst weil ich nicht weiß was da mit mir passiert, ich weiß nur das ich in irgend wo ne Röhre rein muss.

Ich Danke schon mal


Was die Überweisung betrifft: Dein Arzt möchte eigentlich nur eine mögliche bereits eingetretene Leberschädigung per CT ausschließen lassen.
Eigentlich reicht da oft auch schon ein Ultraschall aber wenn man ganz sicher gehen möchte macht man halt ein CT.
Was er mit C2 Karenz meint kann ich dir nicht sicher sagen.
Ich denke,er geht davon aus das die hohen Leberwerte nicht von einem übermäßigem Alk. kommen sondern einen andere Ursache haben (Medikamente,Fettleber usw).
Von der Untersuchung brauchst du überhaupt keine Angst haben.
In ein paar min ist alles vorbei und weh tut es auch nicht
Ich war schon 3 mal in so eine Ding und fand das eher hochinteressant

27.05.2015 20:12 • x 1 #6


Und das ist noch was ich vergessen habe zu erwähnen.
Ich Schlafe nachts kaum, so wie jetzt grade, morgens habe ich panische Angst davor aufzustehen, ich muss mich regelrecht aus dem Bett Quälen und mich dann fast zur Arbeit Prügeln. zum Glück habe ich auf Grund meinen Angst und Panikstörung einen Fahrdienst meine Fahrerin unterstützt mich sehr viel, sie ist wie eine Mami zu mir aber das nur am Rande. Ich Arbeite 4 Stunden Täglich in einer Behindertenwerkstatt in der Küche,mehr schaffe ich einfach nicht, dort Quäle ich mich so durch den tag, ich habe ständig Angst etwas Falsch zu machen. Gerade jetzt wo die Medis wegfallen wird es besonders schlimm.

28.05.2015 01:20 • x 1 #7


Angsthase 2.0
Hallo Faultier,
Erstmal vielen Dank für deine Hilfe. Gestern rief mich mein Hausarzt an und informierte mich darüber dass, er meinen Labor Befund mit einen Befreundeten Kollegen (Internist) besprochen hat ohne Namen zu nennen. Der Internist riet dazu, nachdem er sich den Befund ansah und ausgewertet hat die Medikation ohne wenn und Aber, aber nicht ohne Rücksprache mit dem Behandelnden Neurologen sofort einzustellen. Der Internist meinte dass bei mir Akutes Leberversagen droht wenn ich Venlafaxin weiterhin nehme. Da ich nicht vorhabe auf diese Art und weise aus dem Leben zu scheiden bin ich dem Rat meines HA gefolgt und habe Venlafaxin abgesetzt. Aber wie soll ich denn ohne Medikamente überhaupt klarkommen? wie geht es denn jetzt weiter? das nächste Präparat, und dann wieder was anderes so lange bis meine Leber die Weiße Fahne hisst, und adieu du schöne Welt sagt. Das kann es ja wohl nicht sein.

29.05.2015 00:23 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf