Pfeil rechts

Hi,
der Ein oder Andere kann sich evtl. noch an mich erinnern.Vor mehr als einem Jahr war ich hier Dauergast.Es ging mir ziemlich mies. Dank Cipralex und meinem harten Willen habe ich es wieder zurück ins Leben geschafft. Im Juli diesen Jahres habe ich mich dann entschlossen mich von meiner Krücke, Cipralex, zu entwöhnen. Über 2 Monate habe ich mir Zeit gelassen zum ausschleichen.Am 9 Oktober habe ich die letzte Tablette genommen und es geht mir nach wie vor gut. Ab und an habe ich noch Anflüge von Angst,aber die hatte ich auch mit Cipralex und auch vor meine totalen Zusammenbruch im letzten Jahr. Diese Anflüge sind für mich aber bei weitem kein Grund das Medi weiter zu nehmen. Für mich stand immer fest,ich möchte Cipralex so kurz wie nötig nehmen. Es war auch das erste mal in meiner mehr als 25-jährigen Angstkarriere,dass ich ein Medi genommen habe. Es ging halt gar nix mehr und ohne wäre es wohl übel ausgegangen.
Nun hat mich das Leben wieder und ich hoffe auf eine lange Zeit ohne die Angst und alle dazugehörigen Symptome,die immer im Vordergrund standen.

LG Kathi

29.10.2011 20:00 • 31.10.2011 #1


2 Antworten ↓


Valmont
Super das du das geschafft hast!
Es ist auf jeden fall besser, ohne Psychopharmaka zu leben.

Wie lange hast du das Cipralex denn genommen und in welchen Dosierungen hast du es ausgeschlichen?

Ich hab 3 mal versucht Cipralex auszuschleichen - ohne Erfolg. Die Absetzerscheingen waren einfach zu krass. Jetzt hab ich es absetzen MÜSSEN (weil die KK die Kosten nicht mehr übernimmt) und bin auf Citalopram umgestiegen. Seit dem gehts mir nicht besonders gut.

30.10.2011 21:29 • #2


Hi Valmont,

ich habe es ab September 2010 angefangen zu nehmen. Eingestiegen bin ich mit 10 mg tgl. das ging aber von den NW gar nicht,sodass ich halbiert habe auf 5 mg.Das über einige Wochen,dann erhöht auf 10 mg,ohne Probleme.
Dann habe ich nur alle 2 Tage 10 mg genommen,das auch über 3 Wochen,dann alle 3 Tage eine über einige Zeit,naja und so weiter....Nach 4 Monaten war ich dann durch damit und das alles ohne Nebenwirkungen und ich bin froh darum.
Bin auch froh,dass ich nicht wechseln musste auf Citalopram...wurde mir auch vorgeschlagen. Ich hab dann gesagt,dass es mir das nicht wert sei,ging es mir doch wieder ganz gut und es war ein guter Zeitpunkt zum Absprung

Kathi

31.10.2011 18:27 • #3




Dr. med. Andreas Schöpf