Pfeil rechts

Lettal
kennt jemand von Euch diese Methode?

Ich habe irrsinnige Prüfungsangst, bin aber Studentin und das ist leider keine gute Kombination.

Mir hat mal jemand davon erzählt und ich habe mich da etwas schlau gemacht, aber leider nicht allzuviel darüber gefunden. Es gibt auch "Lehrer", die einem das zeigen, aber es war leider nicht leistbar für mich, als ich da mal bei jemanden angefragt hatte.

Wäre interessant, Eure Erfahrungen über diese Methode zu lesen.

03.03.2013 18:55 • 30.03.2013 #1


3 Antworten ↓


Hi,
unter 'Klopfakupressur' findet man einiges, oder unter 'EFT'.

Prüfungsangst kann Kräfte mobilisieren, zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen. Sicher, ein bisschen Übung gehört dazu. Ich schaue von Zeit zu Zeit Teile dieser Serie an:

http://bit.ly/mxdYYk

29.03.2013 11:47 • #2



M E T sich frei klopfen

x 3


hallo
auf youtube findest auch einige videos dazu, auch zum herrn franke (er gibt met-seminare), die klopfpunkte sind einfach zu merken. was die wirksamkeit angeht, so musst du es testen.
was die prüfungsangst an sich geht (habe auch ein studium durch), so solltest du dich gut vorbereiten, wenn das gegeben ist, so wirst du von vornherein selbstbewusst und mit gutem gewissen in die prüfungen reingehen, denn du hast dein bestes getan. und sollte die note doch nicht deiner erwartung entpsrechen, so geht die welt nicht davon unter. natürlich ist es enttäuschend, aber dann weißt du, was du beim nächsten mal besser machen kannst.
viel erfolg!

29.03.2013 22:34 • #3


Ein Thema ist sicher auch das Problem, dass man anhand der Angst einfach den Kopf fürs Lernen nicht frei kriegt. Schuldgefühle, die sich aus bisherigen, schlechten Erfahrungen ergeben, schüren die Angst vor der nächsten vergleichbaren Situation und haben eher eine lähmede Wirkung.

Akupressur und Bioenergetik, wie sie in der Eso-Szene in den letzten Jahren als ein ultimatives Mittel zum Erreichen von mehr Leistung, mehr Glück, mehr Erfolg usw., von vielen angepriesen und in unzähligen Seminaren und Ratgebern verkauft werden, haben ihren Ursprung in der Bioenergetik, die als ein Gebiet der Biologie das alte Wissen über den Fluss der Lebensenergien in einer abgeleiteten Form thematisiert - zumindest ich empfinde die zwei Sachen als identisch.

Bioenergetische Übungen, gibt es zum Nachgoogeln. Aus meiner Sicht tut es aber Yoga ebenso, genau wie auch jede andere Art von Sport, weil man durch den Zugang zum Körpergefühl und anhand der Wahrnehmung der eigenen Körperleistung (z. B. auch durch körperliche Arbeit) lernt, rein gefühlsmäßig zwischen projektivem Denken und der Energiewandlung an sich, zu unterscheiden. Oder dann in dem Fall, dass das ganze nicht funktionieren will und eventuell pathologisch ausartet, ist eine Therapiemaßnahme von Vorteil.

Zum Thema Gefühlsblockaden gibt es z. B. hier Interessantes zu lesen:

http://bit.ly/10oSQDU

30.03.2013 14:08 • #4