Pfeil rechts

hallo

ich hoffe mir kan jmd helfen von euch , also folgendes ich nehme seit gestern Fluoxetin 10 mg und irgendwie habe ich das gefühl das meine Panikattacken dadurch wieder verstärkt kommen

Wäre schön wenn jmd helfen könnt

LG
Alex

16.04.2012 21:45 • 24.04.2012 #1


3 Antworten ↓


Zu Fluoxetin kann ich nix sagen aber bei mir ist das genau so bei Citalopram konnte auch heute kaum Auto fahren und es hat sich alles so seltsam angefühlt.

LG

18.04.2012 21:46 • #2



Fluoxetin ! Hilfe !

x 3


Hallo,
leider sind diese Symptome fuer den Anfang normal. Als ich vor 8 Jahren damit anfing dachte ich, ich wuerde die schlimmsten Panikattacken aller Zeiten durchmachen. Dies dauert jedoch nur 1 bis 2 Wochen bis sich den Koerper and das Medikament gewoehnt hat.

Ich bin im Moment dabei mich ganz von den Medikamenten abzugewoehnen und auf normalen Weg zurechtzukommen. Die Medikamentendosis wurde bei mir mit der Zeit zu schwach, sodass diese immer wieder aufs Neue erhoeht wurde. Als ich bei 60 mg ankam sagte ich Schluss,da ich mehr Zombi als Mensch war und bin seit 3 Jahren dabei mich davon ganz abzugewoehnen. Seit 5 Wochen bin ich nun wieder auf 10 mg und hatte auch schon wieder massive Schwindelanfaelle... Mit Hilfe meines Arztes und Sport versuche ich aber in den naechsten Wochen ganz von Fluroxetine oder auch Prozac genannt abzugewoehnen. Als ich nach einer Kur fragte wurde ich, als bekannt wurde, dass ich diese Medikamente ueber so einen langen Zeitraum zu mir nehme als "Tablettensuechtig" eingestuft und die Krankenkasse zahlt hier nichts dazu...
Viel Glueck,
Claudia

24.04.2012 11:03 • #3


hi Spatzi

ich habe die Medis auch nicht weiter genommen !

habe jetzt zur zeit einen starken Rückschlag , mein Ha hatte mir gester Diazepam gegeben für gestern nacht und heute morge ne halbe , versuche damit jetztbwieder runter zukommen hab auch ne woche Krankenschein.....

jetzt mal ehrlich bringen die Medis überhaupt irgendwas? was hat das für ein Sinn wenn man sie ständig erhöhen muss etc......

24.04.2012 11:09 • #4




Dr. med. Andreas Schöpf