Pfeil rechts
3

Soma
Hallo!

Hätte gern mal Eure erfahrenen Aussagen. Ich hatte vor einiger Zeit über vier Monate Fluoxetin genommen und hatte von dem Medikament nichts, außer Nebenwirkungen.

Nun, da meine körperlichen Symptome immer noch da sind, hat mir mein Arzt Escitalopram verschrieben.

Was ist der Unterschied zu Fluoxetin und weshalb sollten Cipralex nun besser helfen?

Ich hab schon viele Medikamente durch, ohne großen Erfolg.

LG Labidochromis

05.09.2018 15:48 • 10.09.2018 #1


15 Antworten ↓


Schlaflose
Zitat von Labidochromis:
Was ist der Unterschied zu Fluoxetin und weshalb sollten Cipralex nun besser helfen?


Ob dir Cipralex besser hilft, kannst nur du durch Ausprobieren herausfinden. Das ist bei ADs immer so. Bei dem einem wirkt eins besser, bei jemandem anderen ein anderes. Was der Unterschied zwischen den beiden ist, kannst du ja selbst recherchieren.

05.09.2018 16:00 • #2



Cipralex vs Fluoxetin

x 3


Soma
Ehrlich gesagt möchte ich nichts mehr einnehmen, weil bisher nichts was gebracht hat...außer Nebenwirkungen

05.09.2018 16:54 • #3


Soma
Kann mir jemand plausibel erklären, warum ADs gegen körperliche Symptome helfen sollen?

05.09.2018 20:40 • #4


Schlaflose
Zitat von Labidochromis:
Kann mir jemand plausibel erklären, warum ADs gegen körperliche Symptome helfen sollen?


Das geht indirekt und auch nur, wenn die körperlichen Symptome durch die Psyche ausgelöst werden. Das Medikament greift in den Hirnstoffwechsel ein, wodurch ganz vereinfacht gesagt, das Verhältnis von Glücks- und Stresshormonen im Blut besser geregelt wird. Wenn man dann keine Ängste oder Depressionen mehr hat, lösen sich auch die kröperlichen Symptome von selbst auf.

06.09.2018 13:14 • #5


Soma
Das hört sich ja toll an.
Dann hab ich wohl keine psychosomatischen Beschwerden.

Fluoxetin nix geholfen
Mirtazapin nix geholfen
Opipramol nix geholfen
Promethazin nix geholfen

Ibuprofen leichte Besserung


Deshalb frage ich mich allen Ernstes, warum ich nun Cipralex nehmen soll?

06.09.2018 14:26 • #6


Schlaflose
Zitat von Labidochromis:
Das hört sich ja toll an.
Dann hab ich wohl keine psychosomatischen Beschwerden.


Das Problem ist, dass nicht jeder auf jedes Medikament anspricht und bei manchen funktioniert es gar nicht. Aber wenn man gut auf ein AD anspricht, läuft es so ab, wie ich es beschrieben habe. Deshalb muss man halt alles ausprobieren, ob es einem hilft.
Ibuprofen ist aber kein AD, sondern ein ganz normales entzündungshemmendes Schmerzmittel.
Was mir bei den Medikamenten auffällt, die du schon genommen hast, ist, dass noch kein SSRI dabei war. Cipralex ist ein SSRI, das heißt, ein völlig anderer Wirkungsmechanismus als du bisher genommen hast.

06.09.2018 16:25 • #7


Soma
Fluoxetin ist doch ein SSRI?

Dass IBU keine Psychopharmaka sind ist mir klar.

Wollte nur damit sagen, dass es hilft und somit die Schmerzen vielleicht organischer Natur sein könnten

06.09.2018 22:44 • #8


Schlaflose
Stimmt, Fluoxetin ist auch ein SSRI, aber schon seit 1975 auf dem Markt. Cipralex wurde erst 2003 auf den Markt gebracht und ich gehe mal davon aus, dass man nach 30 Jahren der Forschung eine bessere Wirksamkeit entwickelt hat.

Ich weiß jetzt nicht, was du mit Schmerzen meinst. Ich dachte bei den körperlichen Symptomen eher an Herzrasen, Durchfall, Übelkeit, Brustenge usw.
Schmerzen können z.B. durch Anspannung der Muskulatur entstehen, wobei sich Nerven einklemmen und entzünden. Dagegen hilft IBU natürlich, aber nicht gegen das Grundproblem der Anspannung, so dass die Schmerzen sich immer neu bilden.

07.09.2018 06:43 • x 1 #9


Skeletor
Zitat von Labidochromis:
Das hört sich ja toll an.
Dann hab ich wohl keine psychosomatischen Beschwerden.

Fluoxetin nix geholfen
Mirtazapin nix geholfen
Opipramol nix geholfen
Promethazin nix geholfen

Deshalb frage ich mich allen Ernstes, warum ich nun Cipralex nehmen soll?

Sertralin ausprobiert? Ist recht gut mit nur wenig Interaktionspotential...

Alternativ mal was anderes ausprobieren, z.B. Amitriptylin, Clomipramin..

08.09.2018 22:12 • x 1 #10


Soma
...so seit drei Tagen habe ich mich nun doch durchgerungen Cipralex 10mg zu nehmen. Gestern hatte ich somit die dritte Tablette genommen. Was ich heute Nacht allerdings erlebt habe, war jenseits von Gut und Böse. Ich bin drei mal aufgewacht und hatte spontan jedesmal Panik der besonderen Art gepaart mit inneren Brennen, extremer Unruhe und Zittern, Unwirklichkeitsgefühl, starken Tinnitus und diffusen Schmerzen...
Ich hatte das so in der Art noch nicht und gehe deshalb von Nebenwirkungen aus. Jetzt scheue ich mich davor Cipralex weiter zu nehmen. Was soll ich Eurer Meinung nach machen?

10.09.2018 09:06 • #11


Soma
Bin heute krank zu Hause geblieben. Ich habe gerade wieder so ein befremdliches Gefühl mit Zittern. Bitte helft mir.

10.09.2018 09:33 • #12


Schlaflose
10mg waren für den Anfang wahrscheinlich zu viel. Normal fängt man mit 5mg an einzuschleichen (zumindest, wenn man vorher kein AD genommen hat). Hast du einfach von Fluoxetin auf das Cipralex umgewechselt oder das F. vorher ausgeschlichen? Hat der Arzt nichts dazu gesagt, wie du es machen sollst?

10.09.2018 13:33 • #13


Soma
Ich hab Fluoxetin ausgeschlichen und nehme es seit 2 Monaten nicht mehr. Da meine Symptome aber nicht besser wurden, sollte ich nun mit 10mg Cipralex anfangen, was mich nach drei Tagen total fertig macht.

10.09.2018 13:37 • #14


Soma
...ich bin am Überlegen, auf 5mg zu gehen, oder es gar nicht weiter zu nehmen. Ich hab schon Angst vor der nächsten Nacht, wenn ich es weiter nehme

10.09.2018 14:08 • #15


Schlaflose
Wenn du 2 Monate gar nichts genommen hast, fängst du im Prinzip neu an und solltest erstmal ein paar Tage nur 5mg nehmen (eventuell sogar noch weniger) und dann alle paar Tage um 2,5mg erhöhen.

10.09.2018 16:18 • x 1 #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf