1

Hallöchen ,
Habe da mal ein paar fragen zum escitalopram.
Bin über die Suche nicht so recht fündig geworden.

Bei mir ist derzeit volles caos .... Kurzfassung:
- dauernd herzrasen/ gestolper - Langzeit EKG wird ausgewertet warte auf Ergebnisse (so lange spritze ich wegen Gerinnungsstörungen zur Sicherheit heparin.
- Gesicht taub und Kopf am kribbeln , brennen , dazu noch brennen linker arm.
Das ganze nun über 14 Tage u d es kommt immer was dazu.....

da ich zudem noch komisches fingerzucken hatte (gefilmt) sag der neurologe das man nicht weiß was es ist aber es nicht psychisch ist - Mrt und eeg waren wohl gut. Die Angst die sich aus dem ganzen entwickelt ist dann klar auch die Psyche - aber er meinte kein AD.

Bei Vitamin D auffüllung reagierte ich natürlich allergisch mit roten Händen usw. Was am Freitag passierte. Hände kribbeln noch nie heute teils ( oder Psyche )

seit Montag letzter woche nehme ich das escitalopram es hat mir meine Hausärztin verschrieben:

Mo , Di , Mi je 2 tropfen
Do , Fr , Sa 3 tropfen
So 2 tropfen und heute morgen 4 tropfen.
Nach 1 h wurde mir kalt / zittrig und total verpeilt.
Nach 2 h immer noch verpeilt und Globusgefühl , sowie diese ekelige Unruhe wo man am liebsten nur schlafen möchte damit es einfach weg geht ( schwer zu beschreiben ).

Verschlimmert sich der Zustand bei Einnahme erst ?
Gehe ab Mittwoch auf 5 tropfen hoch ( falls es doch das escitalopram ist worauf ich reagiere und nicht das Vitamin D )

Ab wann legt sich das in etwa ?

Bei mir verändert sich in den nächsten 10 Tagen durch Umzug usw einiges , denke daher klappt das Kartenhaus so zusammen. Therapie beginnt Oktober.
Habe angst vor Krankheiten und angst vorm sterben. Hatte das Jahre gut unter Kontrolle.
Wache seit Wochen morgens nervös auf.
durch chronische Schmerzen bedingt , was mich stresst, steigt auch oft die Thrombose angst wegen meiner Risiken

Nur was derzeit da alles noch mit meinem Gesicht passiert setzt dem ganzen die Krone auf und ich bin teils " sehr angespannt und nervös ".


Für mich stellt sich auch die Frage ob nun AD oder nicht da der neurologe auch Psychiater ist und meinte "ich hätte keinen an der klatsche" aber das kläre ich Mit meiner Ärztin die kennt mich ja.

Kann man das escitalopram bei 2-3 tropfen / Tag jederzeit absetzen ?
Kann man es als bedarfsmedikamt verwenden?


Ich habe so viel gelesen und es verunsichert mich daher frage ich nun euch die es kennen

Ich hoffe ihr könnt mir da helfen.
Wenn noch Fragen sind - fragt gerne
Sorry für den langen Text und evtl Fehler ( böses Handy )

Danke

Nachtrag : ich glaube aber schon irgendwie das die ganzen missempfindungen von der Psyche her sind bin Realist

15.08.2016 13:13 • 16.08.2016 #1


8 Antworten ↓


Escitalopram ist KEIN Bedarfsmedikament.
Ständige Dosis Änderung sollte man meiden.
Therapeutische Dosis ab 10mg
Nebenwirkungen hatte ich gar keine.
Erste positive Veränderung nach 5 Tagen.
Volle Wirkung nach 6-8 Wochen. (täglicher Einnahme)
Unter 4 Wochen Einnahme kann man es eigentlich immer absetzen/Einnahme beenden.
Danach ein langsames ausschleichen nötig.

15.08.2016 13:55 • x 1 #2



Escitalopram Nebenwirkungen - wie lange Unruhe / Müdigkeit?

x 3


Zitat von Panikju:
Escitalopram ist KEIN Bedarfsmedikament.
Ständige Dosis Änderung sollte man meiden.
Therapeutische Dosis ab 10mg
Nebenwirkungen hatte ich gar keine.
Erste positive Veränderung nach 5 Tagen.
Volle Wirkung nach 6-8 Wochen. (täglicher Einnahme)
Unter 4 Wochen Einnahme kann man es eigentlich immer absetzen/Einnahme beenden.
Danach ein langsames ausschleichen nötig.

Wie meinst du das mit dem absetzen? Solange ich es noch keine 4 Wochen nehme kann ich es heute auf morgen absetzen?

16.08.2016 12:41 • #3


Weil es erst ab 4 Wochen komplett Deine Gehirnchemie verändert hat und somit ein langsames Ausschleichen nötig ist.

16.08.2016 15:29 • #4


Nach dem Horror trip von gestern mittag hat meine Ärztin das sofort abgesetzt.

Ich muss mir eben selber in den Ar. treten - versuche wieder die Pflanzlichen sachen und habe bei meiner therapeutin einen schnelleren Termin bekommen.

16.08.2016 19:20 • #5


Hallo Jazzzy =)
Welchen "trip" hattest du?
Schade das du es wieder absetzen musstest.

Ich nehm Cipralex das fast 1:1 gleich ist.
Ich nehme es seit 8 Tagen und am anfang hatge ich auch starke probleme mit unruhe und nervösität die jetzt ganz langsam nachlassen.

Ich hab sie ja vor 4 Wochen schon mal genommen und nach 1 woche abgesetzt da ich diese angst und unruhe nicht mehr ausgehalten habe.
Doch dann dachte ich mir das ich wieder normal leben möchte, ohne angst! Ich zieh das jetzt durch und schei.ss auf die nebenwirkungen (die ich auch jetzt noch habe)

Liebe grüße und gute besserung du schaffst das

16.08.2016 19:54 • #6


Zitat von Jacquelineeee:
Hallo Jazzzy =)
Welchen "trip" hattest du?
Schade das du es wieder absetzen musstest.

Ich nehm Cipralex das fast 1:1 gleich ist.
Ich nehme es seit 8 Tagen und am anfang hatge ich auch starke probleme mit unruhe und nervösität die jetzt ganz langsam nachlassen.

Ich hab sie ja vor 4 Wochen schon mal genommen und nach 1 woche abgesetzt da ich diese angst und unruhe nicht mehr ausgehalten habe.
Doch dann dachte ich mir das ich wieder normal leben möchte, ohne angst! Ich zieh das jetzt durch und schei.ss auf die nebenwirkungen (die ich auch jetzt noch habe)

Liebe grüße und gute besserung du schaffst das



Frag bloß nicht möchte da auch keinen an triggern
Ich gucke wie ich es nun in griff bekomme , wenn gar nichts geht dann via Psychiater mal gucken.
Ich muss ja aufpassen welche Medis wegen Gerinnung.
Wollte mich mit escitalopram entlasten aber das ging gar nicht.
Mal schauen, es ändert sich in den nächsten tagen sehr viel bei mir vielleicht ist es auch einfach das was zu viel ist. Lg

16.08.2016 21:16 • #7


Zitat von Jazzzy:
Zitat von Jacquelineeee:
Hallo Jazzzy =)
Welchen "trip" hattest du?
Schade das du es wieder absetzen musstest.

Ich nehm Cipralex das fast 1:1 gleich ist.
Ich nehme es seit 8 Tagen und am anfang hatge ich auch starke probleme mit unruhe und nervösität die jetzt ganz langsam nachlassen.

Ich hab sie ja vor 4 Wochen schon mal genommen und nach 1 woche abgesetzt da ich diese angst und unruhe nicht mehr ausgehalten habe.
Doch dann dachte ich mir das ich wieder normal leben möchte, ohne angst! Ich zieh das jetzt durch und schei.ss auf die nebenwirkungen (die ich auch jetzt noch habe)

Liebe grüße und gute besserung du schaffst das



Frag bloß nicht möchte da auch keinen an triggern
Ich gucke wie ich es nun in griff bekomme , wenn gar nichts geht dann via Psychiater mal gucken.
Ich muss ja aufpassen welche Medis wegen Gerinnung.
Wollte mich mit escitalopram entlasten aber das ging gar nicht.
Mal schauen, es ändert sich in den nächsten tagen sehr viel bei mir vielleicht ist es auch einfach das was zu viel ist. Lg

Ach mich kann nichts mehr abschrecken
Entspann dich und lass diese Symptome nicht an dich ran, das wird schon!
Lg

16.08.2016 21:19 • #8


Zitat von Jacquelineeee:
Zitat von Jazzzy:
Zitat von Jacquelineeee:
Hallo Jazzzy =)
Welchen "trip" hattest du?
Schade das du es wieder absetzen musstest.

Ich nehm Cipralex das fast 1:1 gleich ist.
Ich nehme es seit 8 Tagen und am anfang hatge ich auch starke probleme mit unruhe und nervösität die jetzt ganz langsam nachlassen.

Ich hab sie ja vor 4 Wochen schon mal genommen und nach 1 woche abgesetzt da ich diese angst und unruhe nicht mehr ausgehalten habe.
Doch dann dachte ich mir das ich wieder normal leben möchte, ohne angst! Ich zieh das jetzt durch und schei.ss auf die nebenwirkungen (die ich auch jetzt noch habe)

Liebe grüße und gute besserung du schaffst das



Frag bloß nicht möchte da auch keinen an triggern
Ich gucke wie ich es nun in griff bekomme , wenn gar nichts geht dann via Psychiater mal gucken.
Ich muss ja aufpassen welche Medis wegen Gerinnung.
Wollte mich mit escitalopram entlasten aber das ging gar nicht.
Mal schauen, es ändert sich in den nächsten tagen sehr viel bei mir vielleicht ist es auch einfach das was zu viel ist. Lg

Ach mich kann nichts mehr abschrecken
Entspann dich und lass diese Symptome nicht an dich ran, das wird schon!
Lg


Wir arbeiten uns erstmal so durch.
Medikamente sind ja nur unterstütztend und solange ich mir noch in den Hintern treten kann versuchen wir es ohne.

Hatte damals opripramol und geholfen hatte es nicht nur meine lleberwerte explodieren lassen somit War damit nach 6 Monaten Schluss

16.08.2016 21:29 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf