495

Plopp

Plopp


1519
2
1241
Guten Morgen Rico,

Ich habe heute auch angefangen mit 50mg Sertralin habe heute gewechselt gestern Paroxetin 40mg beendet. Mit wieviel mg startest du?
Hattest du davor schon ein Medikament und
Nimmst du die Sertralin auch wegen Angst?

Liebe Grüße Plopp

13.04.2019 06:49 • #1221


Rico23

Rico23


21
2
4
Hallo Plopp. Nehme zum Anfang 5 tage je 25 mg und nach den 5 tagen 50 mg ein. Nehme die wegen mein starken Depressionen und auch wegen Angst . Hatte fluoxetin für ne weile bekommen und truxal bei bedarf aber das kam mir nicht sehr gut, da hab ichs abgesetzt und für ne lange zeit nix genommen habe aber da es so schlim ist gerade ist an nix anderes zu denken.Das ist mein 2.AD und mal gucken wie es bei mir anschlägt. Hoffe das es bei dir auch positiv anschlägt .

14.04.2019 16:41 • x 1 #1222


Plopp

Plopp


1519
2
1241
Hallo Rico,
ich habe angefangen mit 50 gestern und 50 heute möchte das eine Woche so halten und dann auf 100 hoch gehen...bis jetzt habe ich überhaupt keine Nebenwirkungen was mich sehr freut...bei mir ist es schon das gefühlte 20 Antidepressivum... habe aber Hoffnung dass dieses eine mir doch jetzt helfen könnte.
Sertralin soll ja angeblich sehr schnell helfen/ wirken...hast du irgendwelche Nebenwirkungen von Sertralin? Hast du noch Bedarfsmedikation?
Ich wünsche dir auch dass es das richtige Medikament für dich ist

14.04.2019 18:55 • #1223


Rico23

Rico23


21
2
4
Ja das habe ich auch gehört und generell viel positives. Zum Glück hab ich auch keine Nebenwirkungen bis jetzt bei diesem Medikament. Als bedarf hab ich Quetiapin,das ich aber kaum bis garnicht benutzen muss eher selten wenns echt garnicht mehr geht. Die antriebststeigernde Wirkung merk ich auch schon so langsam wobei ich nicht weiß ob das eher Einbildung ist, da ich das Medi erst paar mal eingenommen habe.

14.04.2019 22:40 • #1224


chrian

chrian


10
1
1
In Verbindung mit Panikattacken kann ich aus Erfahrung berichten, dass Dosisänderungen (selbst durch einen Herstellerwechsel) bei mir recht deutliche Nebenerscheinungen hervorgerufen hat, die Ähnlichkeit mit Symptomen erwähnter Panikattacken haben können. (Schwindel, Unruhe, Sehstörung etc.) Dies macht eine Einschätzung zur Wirkung erst nach einigen Tagen bzw. Wochen möglich. Schlicht, da nicht deutlich ersichtlich ist, ob es eine Panikattacke ist, oder der Körper welcher sich auf die Medikation einstellt. Dosisänderungen pegeln sich bei mir zwischen 7 - 14 Tagen ein, wobei die Symptome mit voranschreitender Zeit ab ca. Tag 5 deutlicher in den Hintergrund treten, sprich: Man bemerkt, dass man schon länger nicht mehr so »in sich hinein« horcht. Einzige Nebenwirkung derzeit ist eine stete innere Unruhe (stärker als vor Medikation) und weniger erholsamer Schlaf. Werde häufig früh morgens wach und brauche einige Zeit bis ich wieder einnicke. Nicht schön, aber besser als die Angst/-Panikattacken.

Wünsche Dir gute Besserung!

24.04.2019 20:56 • #1225


Rico23

Rico23


21
2
4
Danke dir wünsche ich dir auch. Bin gerade bei der 2. Woche und bin nur Müde und bissl benommen. Zum Glück keine weiteren Nebenwirkungen. Merke das die Ängste weniger wurden nur bleibt die stimmungs aufhellende und antriebststeigernde Wirkung noch aus hoffe das in den nächsten 2 Wochen es deutlich besser wird. LG.

25.04.2019 16:21 • #1226


miles

miles


24
3
12
Zitat von chrian:
In Verbindung mit Panikattacken kann ich aus Erfahrung berichten, dass Dosisänderungen (selbst durch einen Herstellerwechsel) bei mir recht deutliche Nebenerscheinungen hervorgerufen hat, die Ähnlichkeit mit Symptomen erwähnter Panikattacken haben können. (Schwindel, Unruhe, Sehstörung etc.) Dies macht eine Einschätzung zur Wirkung erst nach einigen Tagen bzw. Wochen möglich. Schlicht, da nicht deutlich ersichtlich ist, ob es eine Panikattacke ist, oder der Körper welcher sich auf die Medikation einstellt. Dosisänderungen pegeln sich bei mir zwischen 7 - 14 Tagen ein, wobei die Symptome mit voranschreitender Zeit ab ca. Tag 5 deutlicher in den Hintergrund treten, sprich: Man bemerkt, dass man schon länger nicht mehr so »in sich hinein« horcht. Einzige Nebenwirkung derzeit ist eine stete innere Unruhe (stärker als vor Medikation) und weniger erholsamer Schlaf. Werde häufig früh morgens wach und brauche einige Zeit bis ich wieder einnicke. Nicht schön, aber besser als die Angst/-Panikattacken.

Wünsche Dir gute Besserung!


Ich hab aufgrund von Panikattacken wegen verschiedener Herausforderungen bei mir im Leben, die Dosis von 50mg auf 150mg hochgesetzt. 50mg haben leider nicht mehr gereicht, um mich durch die aktuelle Phase durchzubringen und ich bin morgens mit Kloß im Hals + Angst aufgewacht. Jetzt, nach der Dosissteigerung, geht's mir viel besser.
Auch ich wache jedoch öfter mal morgens 1-2 Stunden vor dem Wecker auf, was mich extremst nervt. An anderen Tagen schlafe ich wiederum durch. Wäre diese Nebenwirkung nicht vorhanden, wäre Sertralin wohl für mich beinahe DAS MITTEL schlechthin bei Angst und Panikstörung, zumal es bei mir nicht erst nach 2-3 Wochen wirkt, sondern ich bereits nach wenigen Tagen eine Wirkung spüre.

02.05.2019 10:34 • #1227


Rico23

Rico23


21
2
4
Bin gerade bei der 3. Woche Sertralin angekommen bei 50 mg. Und ich muss sagen man spürt die angst noch ein bisschen und denkt gleich kommt ne panikAttacken aber durch das Medikament wird das unterdrückt das es garnicht dazu kommt. Bin froh über das Medi bin gestern sogar ne längere strecke mit Bus und Bahn gefahren was davor unmöglich war aber zu 100% gehrs mir noch nicht gut, daher frag ich meinen arzt ob man dir dosis erhöhen könnte wenn das jetzt schon gut wirkt. Dann kann es ja mit ner dosis Erhöhung nur umso besser sein. Bestes Ad was ich je gehabt habe. Hatte davor fluoxetin bekommen und das hat gut gegen die Depressionen geholfen aber die panikattacken wurden stärker und das hat nicht aufgehört. Und auf Sertralin bin ich ruhiger aber auch gleich aktiver hab weniger angst und bin nicht benommen echt ein gutes Medikament froh das ich das gefunden habe.

02.05.2019 20:13 • #1228


miles

miles


24
3
12
Zitat von Rico23:
Bin gerade bei der 3. Woche Sertralin angekommen bei 50 mg. Und ich muss sagen man spürt die angst noch ein bisschen und denkt gleich kommt ne panikAttacken aber durch das Medikament wird das unterdrückt das es garnicht dazu kommt. Bin froh über das Medi bin gestern sogar ne längere strecke mit Bus und Bahn gefahren was davor unmöglich war aber zu 100% gehrs mir noch nicht gut, daher frag ich meinen arzt ob man dir dosis erhöhen könnte wenn das jetzt schon gut wirkt. Dann kann es ja mit ner dosis Erhöhung nur umso besser sein. Bestes Ad was ich je gehabt habe. Hatte davor fluoxetin bekommen und das hat gut gegen die Depressionen geholfen aber die panikattacken wurden stärker und das hat nicht aufgehört. Und auf Sertralin bin ich ruhiger aber auch gleich aktiver hab weniger angst und bin nicht benommen echt ein gutes Medikament froh das ich das gefunden habe.


Ich war auch bei 50mg, aber die Panikattacken kamen bei der Dosis immer noch zu häufig und stark, sodass ich nicht wirklich meiner Arbeit nachgehen konnte. 100mg waren besser, aber dennoch kamen abends immer wieder Panikattacken, sodass ich auf 150mg hochgeschraubt habe. Seither geht es mir aber sehr gut und ich schlafe sogar hin und wieder Nächte durch. Bin auch sehr froh, dass es Sertralin gibt. Hatte davor Escitalopram und hab das leider nicht gut vertragen.

03.05.2019 07:29 • #1229


petrus57

petrus57


14015
158
7695
Zitat von miles:
Bin auch sehr froh, dass es Sertralin gibt. Hatte davor Escitalopram und hab das leider nicht gut vertragen.


Bei mir war es genau andersherum. Unter Sertralin ging es mir sehr schlecht. Mit Escitalopram kam ich gut klar.

03.05.2019 07:55 • #1230


Ursula03060

Ursula03060


12
2
1

Sertralin Wirkungseintritt

Hallo! Wer hat Erfahrung mit Sertralin? Ich nehme seit 6 Tagen 50 mg. Ich habe das Gefühl, dass die Angst gerade schlimmer wird. Ab wann kann ich mit Besserung rechnen?

11.06.2019 19:50 • #1231


-Leeloo-

-Leeloo-


154
2
66
Hallo Ursula,
ich hatte Sertralin eingenommen, es dauert eine Weile, kann sich anfangs etwas verschlimmern. Um sicher zu gehen, kannst du aber deinen Arzt, der es dir verschrieben hat, fragen. Wann man mit Besserung rechnen kann, ist schwer zu sagen, bei jedem ist es anders. Bei mir hat es ca. 4 Wochen gebraucht.

11.06.2019 20:17 • #1232


Ursula03060

Ursula03060


12
2
1
Hallo Leeloo!
Vielen Dank, bei dir hat es gut geholfen?

11.06.2019 20:48 • #1233


-Leeloo-

-Leeloo-


154
2
66
Zitat von Ursula03060:
Hallo Leeloo!
Vielen Dank, bei dir hat es gut geholfen?


Na ja, ich muss sagen, ich hatte fast nur Nebenwirkungen. Die Wirkung war nur, dass ich tagsüber irgendwie aufgedrehter war und morgens besser aus dem Bett kam. Aber gegen die Angst hat es bei mir gar nichts ausgerichtet. Es geht mit seitdem Absetzen besser. Aber lass dich davon nicht entmutigen, weil es bei jedem anders wirkt.

11.06.2019 21:12 • x 1 #1234


nalaaaa


81
2
28
Huhu
Sorry das mich so da rein Grätsche. Ich hab jetzt fast 6 Jahre Paroxetin genommen. Das hat gegen meine Panick und Angst auch extrem gut geholfen. Leider hat das Medikament mein Wesen total verändert: laut meinem Umfeld war ich extremst aggressiv. Nach Absprache mit meinem
Arzt meinte er wir wechseln das Medikament und ich nehme jetzt zoloft 1,5 ml ( bis gestern 1.0 ml , hab es heute morgen erhöht) ( zoloft ist die flüssige Form von sertralin, hab leider eine schluckstörung und Tabletten nehmen ist ne Herausforderung. Meine bedenken jetzt : ich nehme heute den 17 Tag das zoloft und hab einen Horror mäßigen Abend hinter mir. So Panick Durchfälle Unwohlsein. Nervosität und ich hypervevtiliere wieder ständig. mein Freund meinte ich wäre zu ungeduldig und ich soll noch abwarten. Aber ich arbeite relativ viel und kann sowas während der arbeit einfach nicht gebrauchen. Kann mich vielleicht jemand ein bischen beruhigen oder mir einen Tipp geben .
Drück euch

07.07.2019 07:28 • #1235


petrus57

petrus57


14015
158
7695
Ich weiß ja jetzt nicht wie viel mg Sertralin 1,5 ml sind. Vielleicht ist die Dosis zu hoch. Ich wurde unter Sertralin auch immer erregter, je höher die Dosis wurde.

07.07.2019 07:45 • x 1 #1236


nalaaaa


81
2
28
Oh sorry Petrus. 1,5ml entspricht ca 30mg sertralin. Jeder sagt mir das dir Dosis eher zu wenig wäre. Ich bin total verunsichert. Rufe morgen mal bei
Meine HA an. Lg

07.07.2019 07:48 • #1237


petrus57

petrus57


14015
158
7695
Ja, 30 mg sind zu wenig. Bei Sertralin fängt man meist mit 50 mg an.

07.07.2019 07:51 • x 1 #1238


nalaaaa


81
2
28
Okay danke Petrus. Ich dachte es mir bereits. Steht ja auch in der Packungbeilage.

07.07.2019 07:54 • x 1 #1239


Nicfienja

Nicfienja


56
7
4
Hallo zusammen, nehme jetzt seit 5 Wochen Sertralin. Angefangen mit 25mg für 4 Tage und danach aufdosiert auf 50mg. Jetzt nehme ich seit 12 Tagen 75mg und meine Ängste sind wieder viel schlimmer geworden. Auch die Symptome wie starke Unruhe und Schwindel sind wieder da.
Ist es normal, dass es nach einer aufdosierung wieder so schlimm wird?
Vor allem weil ich jetzt schon seit 12 Tagen bei 75mg bin..
Hatte einer das selbe Problem?

13.07.2019 13:21 • #1240




Dr. med. Andreas Schöpf

Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag