2

snackiiieee

snackiiieee

2
2
Hallo Leidensgenossen,

ich bin ganz neu hier. Vor 1 Woche hat mir meine Hausärztin Elontril 150mg verschrieben. Ich nehme es seit 5 Tagen und leide unter den Nebenwirkungen.
Meine Hände zittern, ich habe keinen Appetit, mir wird draußen ständig fürchterlich schwindlig und übel und ich bekomme dann Schweißausbrüche. Außerdem habe ich den ganzen Tag das Gefühl, mein Puls würde rasen, das Herz schneller schlagen als sonst und als wäre ich kurzatmiger.
Laut Packungsbeilage sind diese Nebenwirkungen normal.
Meine Frage an euch: Hattet ihr am Anfang, als ihr zum allerersten Mal ein Antidepressiva genommen habt, auch derartige Nebenwirkungen? Wie habt ihr das gemacht bzw. ausgehalten, habt ihr euch die ersten Tage krank schreiben lassen?
Ich wäre gestern auf Arbeit nämlich fast umgekippt.
Und: Wie lange dauert es, bis sich der Körper an das Medikament gewöhnt hat?
Sprich, wann habe ich diese Nebenwirkungen nicht mehr oder sollte sie zumindest nicht mehr haben?
Einen Kontrolltermin beim Arzt habe ich in 3 Wochen.

Noch eine kurze Frage: Was passiert bei Erbrechen oder Durchfall? Konnte dazu nichts in der Packungsbeilage finden.

Seitdem ich Elontril nehme, ist neben meinen anderen Ängsten nun auch die Angst dazugekommen, auf der Straße umzukippen, aufgrund des Schwindels. Kennt ihr diese Angst auch?

LG
Svenja

30.06.2016 06:35 • 01.07.2016 x 1 #1


3 Antworten ↓


electrocution


116
4
15
..das tut mir ja leid zu hören, dass du so heftig auf elontril reagierst. ich nehme es seit 18 tagen. in der ersten woche 150mg und seit der zweiten woche 300mg. derartige nebenwirkungen, wie du sie beschreibst, habe ich nicht gehabt. in den ersten tagen war ich nach der einnahme etwas müde, das verschwand jedeoch schnell. manchmal habe ich einen leichten druck im kopf und schlafe etwas später ein, ansonsten habe ich keine nebenwirkungen.

30.06.2016 07:29 • #2


Serthralinn


8610
48
976
Für einen dopamin Wiederaufnahme hemmer wie Elontril dürften derartige Nebenwirkungen allerdings typisch sein.

30.06.2016 23:25 • #3


fragile1980

fragile1980


129
2
33
Kann die Unruhe, schneller Herzschlag, Puls, Appetitlosigkeit etc. bestätigen. Ging mir auch so und wie Serthralinn schon sagte, ist das besonders bei Dopamin-/Noradrenalin-wirkenden ADs am Anfang typisch. Generell kann es bei vielen ADs vorkommen aufgrund der beabsichtigt antreibenden Wirkung. Denke 1 Woche würde ich dem Medikament noch ne Chance geben, es sei denn du kommst gar nicht darauf klar.

Dein Gehirn muss sich halt erst an diese Unterstützung gewöhnen.

01.07.2016 10:54 • x 1 #4



Dr. med. Andreas Schöpf