22

Hat jemand Erfahrung mit Clomipramin bei starker Angst und Zwangsstörung? Ist es deutlich wirksamer als SSRI und welche Nebenwirkungen hattet ihr? Welche Dosis?

01.09.2016 20:54 • 30.05.2020 x 1 #1


25 Antworten ↓


clomipramin habe ich nur 5 tage genommen. es war das erste und einzige trizyklische antidepressivum. vom nebenwirkungsprofil empfand ich es es persönlich, wie eine schlechte Dro.. ich konnte nichts mehr essen, war total apathisch, sexuelle funktionsstörungen, harnverhalten, schlafstörungen/schlaflosigkeit, herzklopfen, müdigkeit, zittrige beine und hände, verwirrtheit, und einen trockenen mund, wie ich ihn bei noch keinem medikament erlebt habe.. nach ein paar tagen hielt ich diese nebenwirkungen in dieser form nicht mehr aus und setzte es ab. insofern kann ich nichts zur wirkung sagen. aber ausprobieren schadet nichts..

02.09.2016 07:47 • x 1 #2



Erfahrungen mit clomipramin

x 3


Mm, jetzt mache ich mir noch mehr Sorgen deswegen. Naja, wäre auch zu schön gewesen

02.09.2016 14:34 • x 1 #3


Weiß gerade gar nicht mehr, ob ich clomipramin überhaupt probieren soll, wenn es so viele Nebenwirkungen macht. Hab die Packung hier liegen, aber bin immer unsicherer

02.09.2016 17:53 • x 1 #4


Hey!
Es ist das beste AD, das ich genommen habe. Es ist breiter aufgestellt bezüglich des Wirkspektrums als die SSRIs. Es stimmt, die NW sind anfangs nicht ohne und braucht auch etwas länger bis es wirkt.
Ich kann nur allen, insbesondere bei Zwängen/Zwangsgedanken und Ängsten dazu raten!

02.09.2016 21:41 • x 3 #5


Zitat von Lou2508:
Hey!
Es ist das beste AD, das ich genommen habe. Es ist breiter aufgestellt bezüglich des Wirkspektrums als die SSRIs. Es stimmt, die NW sind anfangs nicht ohne und braucht auch etwas länger bis es wirkt.
Ich kann nur allen, insbesondere bei Zwängen/Zwangsgedanken und Ängsten dazu raten!

Und welche dauerhaften Nebenwirkungen hast du?

Welche Dosis und wie lange nimmst du es

02.09.2016 21:44 • x 1 #6


Mm, habe es heute morgen genommen 37,5 mg.

Nach 20 Minuten leichter Anflug von Panik. Aber nur wenige Minuten, dann sehr müde. Einige Zeit geschlafen. Danach fühlte ich mich wie unter Escitalopram. Dann erneut 37,5 mg genommen und mir geht es eigentlich wie immer. Ziemlich müde und Mund etwas unangenehm trocken. Ansonsten eigentlich wie SSRI.

03.09.2016 15:40 • x 1 #7


Zitat von Lou2508:
Hey!
Es ist das beste AD, das ich genommen habe. Es ist breiter aufgestellt bezüglich des Wirkspektrums als die SSRIs. Es stimmt, die NW sind anfangs nicht ohne und braucht auch etwas länger bis es wirkt.
Ich kann nur allen, insbesondere bei Zwängen/Zwangsgedanken und Ängsten dazu raten!

Hallo Lou
Hast Du das Clomipramin immer morgens genommen oder abends.
Ich hatte 10 Jahre lang 100mg immer Morgens genommen. Jetzt habe ich seit 4 Monaten andere Medis ausprobiert und nehme seit heute wieder Clomipramin. Ich soll heute und Morgen 10mg nehmen und dann alle 2 Tage um 10mg steigern.
Also damals hat mir gut geholfen. Vielleicht hilf es mir ja wieder so gut.

Liebe Grüße
Maja

15.03.2017 18:11 • x 1 #8


MarStar86

08.04.2020 01:52 • x 3 #9


MarStar86
Hallo, kann mir wer Infos über den Einnahmezeitpunkt geben?
Im Internet steht zu Beginn abends und dann später die Dosis teilen auf morgens und abends.

08.04.2020 16:29 • #10


la2la2
Ich finde es erschreckend, wie hohe Dosen man dir von Escitalopram und Venlafaxin verschrieben hat und wie schnell du das jetzt "ausschleichst".
Was genau hast du denn für eine Stoffwechselkrankheit o.ä. bei der du selbst bei solchen Mega Dosen keine schwersten Nebenwirkungen bekommst?
Vielleicht macht es mehr Sinn bei dieser Stoffwechselkrankheit anzusetzen, statt mit Psychopharmaka zu versuchen die Symptome irgendwie zu unterdrücken....




Zitat von MarStar86:
Hallo, kann mir wer Infos über den Einnahmezeitpunkt geben?

Hattest doch vorher schon geschrieben 2x25mg also morgens und abends....

08.04.2020 16:35 • x 1 #11


MarStar86
Zitat von la2la2:
Ich finde es erschreckend, wie hohe Dosen man dir von Escitalopram und Venlafaxin verschrieben hat und wie schnell du das jetzt "ausschleichst".Was genau hast du denn für eine Stoffwechselkrankheit o.ä. bei der du selbst bei solchen Mega Dosen keine schwersten Nebenwirkungen bekommst?Vielleicht macht es mehr Sinn bei dieser Stoffwechselkrankheit anzusetzen, statt mit Psychopharmaka zu versuchen die Symptome irgendwie zu unterdrücken....Hattest doch vorher schon geschrieben 2x25mg also morgens und abends....


Hab keine Stoffwechselerkrankung
Meine Leber produziert nur gewisse Enzyme welche bestimmte Stoffe (bei mir manche SSRIs) dann extrem schnell verstoffwechseln (abbaut) wodurch keine oder wenig Wirkung im Blut ankommt.
Jede Leber ist anderst und je nachdem welche Enzyme sie produziert werden Wirkstoffe von was auch immer schneller oder längsamer abgebaut.
Man nennt dies auch Fast-matabolizer oder Slow-metabolizer.

Ok danke für die Info.
Habe nur noch nie ein AD abends genommen

09.04.2020 20:47 • x 2 #12


MarStar86
Hallo zusammen,
bin heute den 5ten Tag auf 50mg Anafranil und momentan gehts mir ganz gut
Unter der Woche gehts mir generell besser weil da die Arbeit ist und am Wochenende dann eher mehr Zeit zum Grübeln ist.
Auch die Ausgangssperre bei uns wegen Corona hat mir sehr zu schaffen gemacht, aber seit dies gelockert wurde gehts mir auch besser

Zur Wirkung vom Anafranil kann ich noch nicht sagen da zu kurz genommen, aber auch die Nebenwirkungen wie beschrieben (Müdigkeit, Poten., Hungerattacken) habe ich mal gar nichts.
Gestern hatte ich den ganzen Tag Kopfschmerzen welche ich so nicht kannte und weiters ist generell dieHaut fettiger geworden

17.04.2020 18:42 • x 1 #13


MarStar86
Hallo zusammen, nun wieder mal ein Update von mir.
Bin in Woche 2 und mittlerweile bei 100mg (50 früh, 50 mittags).
Nebenwirkungen sind trockener Mund und Müdigkeit
Wirkung wird noch bissel dauern, aber da ich "endlich" Nebenwirkungen habe bin ich guter Dingr!

24.04.2020 14:06 • x 1 #14


Keldor
Zitat von MarStar86:
Hi zusammen,nachdem die Versuche mit enzymbedingtem überdosiertem Escitalopram (bis 35mg) sowie Venlafaxin (600mg) scheiterten da nicht die erwünschte konstante Wirkung erreicht wurde, ist es Zeit für was Neues Hier der alte Thread dazu: Ab Montag werde ich Clomipramin nehmen (25mg 2x am Tag). Das Venlafaxin bin ich noch am Ausschleichen - ab heute nur mehr 150mg - und hier werde ich dann am Montag bei 0mg sein

Warum 2x am Tag? Clomipramins Halbwertzeit ist lang genug, so dass 1x am Tag reicht.

Ich würde mit 5mg starten. 10mg Clomipramin blockieren den Serotonin-Transporter ähnlich stark wie 50mg Sertralin. Clomipramin ist der stärkste erhältliche Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer. Mehr als 75mg sind eigentlich nur bei OCD notwendig.

27.04.2020 00:28 • #15


Keldor
Zitat von MarStar86:
Hallo, kann mir wer Infos über den Einnahmezeitpunkt geben?Im Internet steht zu Beginn abends und dann später die Dosis teilen auf morgens und abends.

Unterschiedlich. Einige empfinden es als sedierend. Dann am besten abends.

Es gibt aber auch Patienten, die es als aktivierend / stimulierend empfinden. Dann am besten morgens.

27.04.2020 00:30 • #16


Keldor
Zitat von MarStar86:
Hab keine Stoffwechselerkrankung Meine Leber produziert nur gewisse Enzyme welche bestimmte Stoffe (bei mir manche SSRIs) dann extrem schnell verstoffwechseln (abbaut) wodurch keine oder wenig Wirkung im Blut ankommt. Jede Leber ist anderst und je nachdem welche Enzyme sie produziert werden Wirkstoffe von was auch immer schneller oder längsamer abgebaut.Man nennt dies auch Fast-matabolizer oder Slow-metabolizer. Ok danke für die Info. Habe nur noch nie ein AD abends genommen

Okay, in diesem Fall dürfte eine höhere Dosis angebracht sein.

Hast Du denn alle CYP450 Enzyme testen lassen? Ergebnisse?

27.04.2020 00:33 • #17


MarStar86
Zitat von Keldor:
Warum 2x am Tag? Clomipramins Halbwertzeit ist lang genug, so dass 1x am Tag reicht.Ich würde mit 5mg starten. 10mg Clomipramin blockieren den Serotonin-Transporter ähnlich stark wie 50mg Sertralin. Clomipramin ist der stärkste erhältliche Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer. Mehr als 75mg sind eigentlich nur bei OCD notwendig.


Danke für deine Antwort.
Da ein großes Problem meine Zwänge sind, sind höhere Dosen nötig.
Minimale Dosis hier ist 75mg, maximale 250mg lt. Arzt.

28.04.2020 05:34 • x 1 #18


MarStar86
Zitat von Keldor:
Unterschiedlich. Einige empfinden es als sedierend. Dann am besten abends.Es gibt aber auch Patienten, die es als aktivierend / stimulierend empfinden. Dann am besten morgens.


Ich nehme es morgens und mittags.
Finde es angenehm beruhigend.

28.04.2020 05:36 • x 1 #19


MarStar86
Zitat von Keldor:
Okay, in diesem Fall dürfte eine höhere Dosis angebracht sein.Hast Du denn alle CYP450 Enzyme testen lassen? Ergebnisse?


Ich hab einen Wirkstoffspiegel gemacht und hatte bei 35mg Escitalopram einen Wert von 17µg/l. Normbereich ist 15 - 80 µg/l.

28.04.2020 05:40 • x 1 #20



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf