Pfeil rechts
19

S
Natürlich ist ein long QT nicht ohne, dann wechselt man das Präparat, ändert die Dosis etc., aber man muss sich doch da nicht ständig Sorgen drum machen oder mehr als 1-2x EKG im Jahr machen. Citalopram nehmen 350 Millionen Menschen oder mehr und wie viele Torsade de pointes Fälle gab es?

19.07.2014 12:03 • #21


E
Betrifft das eigentlich nur citalopram und cipralex oder allgemein alle ssri s ?

19.07.2014 22:11 • #22


A


Erfahrung Cipralex

x 3


S
Das betrifft viele Medis. Besonders problematisch sind Kombinationen von mehreren solcher medis. Antibiotika, Herz Medikamente .....

19.07.2014 22:14 • #23


D
Mein Arzt hat angedeutet, dass es unter Cipralex, teilweise auch Phasen gibt, deren Ursache man nicht kennt, bei denen Cipralex, obwohl es vorher gewirkt hat, plötzlich wieder weniger wirkt. Diese Phasen würden aber immer weniger werden

ich nehme 15mg, aber seit 1 Woche habe ich wieder mehr am Tag zwischendurch,aus heiteerm Himmel mit ängstlichen Gedanken und Unsicherheit zu kämpfen

ist dies bei euch auch gewesen?
wie lange halten diese Phasen an?
was kann man tun?

21.07.2014 07:03 • #24


D
ich nehme Cipralex ja erst 10 Wochen , davon 6 Wochen 15mg, viell. kann es noch gar nicht richtig wirken

21.07.2014 07:20 • #25


Hasengöttin
HUHU
Ich neheme erst mal kein AD mehr....Versuche es ohne, die Nebenwirkungen waren zu heftig. Bin seit 6 Tagen ohne Medis und siehe da ich lebe noch....Bin nicht on Top aber zufrieden......
LG Hasengöttin

21.07.2014 13:37 • #26


D
können eigentlich die Medis die Beschwerden völlig beheben oder wird es immer Phasen geben, in denen man anzukämpfen hat

wie ist es bei euch unter Sertralin,Venfalexin,Cipralex- habt ihr auch Phasen, wo das Medikament schlechter wirkt- wie geht ihr damit um, was macht ihr in den schlechteren Phasen
wie lange dauern diese Phasen

schlechter heißt für mich z.B.

man ist wieder unruhiger, unsicherer, denkt wie wird xy oder muß sich zusammenreißen , etwas zu machen

22.07.2014 10:07 • #27


S
Also dauerhigh bin ich dadurch nicht, aber insgesamt ist es wesentlich besser. Natürlich gibt's auch Situationen, die einen fordern.

Manche Menschen reagieren mit einem Gewöhnungseffekt auf SSRI. Bei mir ist das nicht so.

22.07.2014 10:42 • #28


D
wobei Gewöhnung eigentlich nicht sein sollte, ich tippe eher,dass die Dosis viell. dann noch nicht ausreicht

dauerhigh ist klar, auch bei mir ist es schon besser, nur es schwankt och
mal 1-2 Wochen gut mit ein paar Aussetzern, aber aktuell wieder mehr Aussetzer

22.07.2014 10:55 • #29


oOMiriOo
So, ich bin immer noch bei Cipralex, weil ich hoffe, dass alles zu den anfänglichen Nebenwirkungen gehört und es mir vllt bald besser geht. Ich nahm die letzten tage morgens 2,5mg ein, gestern dann 5mg. Die Müdigkeit und das Blei auf den Augenlidern ist aber dann kaum auszuhalten. Dazu kommt, dass ich mich wie in einem Film fühle, plötzliche Aggressionen in mir hochkommen und ich Ängste verspüre total am Rad zu drehen.
Ich weiss einfach nicht, ob es vllt doch das falsche Medikament ist. Bin mittlerweile schon bei 4 Wochen angelangt, da sollte es so langsam doch mal möglich sein, 5mg einzunehmen ohne dass es mir so auf die Kappe schlägt?!

25.07.2014 07:12 • #30


D
ist es überhaupt noch nicht besser geworden?
ich denke 10mg ist ein Muss , damit es wirkt

bei mir ist es nach ca. 2 Wochen bei 10mg besser geworden- ich ahb emit 5mg 1 Woche begonnen, null Wirkung, nur NW, dann 10mg wieder 2 Wochen nur NW, aber dann ging es merklich besser, nicht 100% ,aber 85%

ich kann von mir nur erzählen, dass die ersten Wochen auch sehr anstrengend waren
Übelkeit-Durchfall, Unruhe, auch Ängstlichkeit und dies auch bei jeder Erhöhung so war
mein Arzt sagt, dass es ca. 2 Wochen dauert bis die Wirkung richtig einsetzt und bis zu 6 Wochen bis Cipralex wirklich dort ist, wo es sein soll

ich bin jetzt bei 11 Wochen angelangt und ich gähne auch immer wieder , aber die Müdigkeit ist bei mir im Rahmen.

ich habe eher damit zu kämpfen, dass ich trotzdem in der früh, mich schwerer tue in Gänge zu kommen, beim aufwachen teilweise zittrig bin, sogar kurz wie einen Krampf in der Wade habe, Gednaken kommen, wie wird dies heute , aber scheinbar hat dies damit zu tun, dass man in Schlaf im Unterbewußtsein einiges verarbeitet.

ich weiß nicht , ob Venfalexin und Sertralin besser sind, beide sollen doch auch Schwindel und Benommenheit machen

ich fürchte, die Präaparate allein ekönnen es nicht zu 100% richten, den Rest müssen wir selber schaffen zusammen mit der Pyschotherapie

25.07.2014 07:26 • #31


S
Benommenheit und Schwindel unter Sertralin und Venlafaxin dürften eher am Anfang auftreten.

Beide Medikamente machen jedenfalls weniger müde.

25.07.2014 07:53 • #32


S
Hatte 20 mg cipralex und kaum Nebenwirkungen gehabt.

25.07.2014 07:54 • #33


D
warst du unter 20mg nahezu beschwerdefrei oder auch schon unter 15mg?

kennst du das Gefühl, früh, wie jetzt am PC zu sitzen und das Gefühl zu haben , ich habe weiche Beine oder früh angespannt aufzuwachen

wobei was heißt beschwerdefrei, mit ein paar Dingen müssen wir vermutlich eine Zeitlang leben
9 Monate Beschwerden sind lt. meienr Ärztin durchasu normal, es kommt über Jahre und vergeht über Monate ,Jahre- seht ihr dies auch so

25.07.2014 08:12 • #34


S
Ich war mit cipralex nicht sonderlich zufrieden. Mir ging es sowohl mit Citalopram als auch mit Sertralin besser.


Wurdet ihr schon von cipralex auf escitalopram umgestellt?

25.07.2014 08:48 • #35


D
cipramil = citalopram
cipralex = escitalopram- besseres mittel, da weniger nw
ich habe cipralex

hast du früh, vormittags noch symptome wie unruhe,unsicherheit

25.07.2014 09:14 • #36


E
Also ich Krebs auch immer noch bei 7 mg rum .. Seit fast 4 Wochen .. Nehm ja die cipralex Tropfen .. Hab auch dauernd Nebenwirkungen .. Seit 2 Tagen ist es ein wenig besser .. Und ich hab das Gefühl das die Angst etwas weniger ist .. Trotzdem frag ich mich ob es das richtige Medikament ist weil mein Körper so krass drauf reagiert .. In den ersten 2 Wochen hatte ich ganz starke Übelkeit , auch mehrmals Erbrechen , totale Benommenheit , Schwindel und so ein komisches Gefühl als würde heisser Strom durch mich fließen , total ekelhaft ich weiß auch das ich wenigstens auf 10 mg kommen sollte damit das Medikament überhaupt wirken kann .. Ich weiß auch nicht , bin gerade etwas ratlos andere Pfeifen sich 20 mg oder mehr rein und merken gar nix .. Und ich reagier auf jeden Tropfen ! Hab schon Angst das ich allgemein keine ssri Verträge weil es mit paroxetin auch schon schlimm war , das ging gar nicht .. Ich leide unter einer Angsstörung mit phobischen dauerschwindel und gerade bei dem Schwindel könnten ssri gut helfen .. Wenn ich jetzt keine vertrage wär's echt blöd .. Venlafaxin trau ich mich nicht . Da hab ich schon soviel heftiges drüber gelesen ...

25.07.2014 10:27 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

S
Ja, ich kenne die chemischen und pharmakologischen Unterschiede der beiden Enantiomere S-Citalopram und des racemates.

Dass es besser ist, ist fraglich. Es ist ein bisschen anders. Hauptsächlich ging es darum, geld zu verdienen.

Da das patent seit Juni abgelaufen ist, müssten jetzt alle gesetzlich versicherten auf günstige Generika umgestellt werden.

25.07.2014 10:30 • #38


S
Unter cipralex war ich vor Allem benommen und schlaflos, teilweise unruhig.

Unter Citalopram wesentlich ruhiger und oft träge und müde. Was ich schon angenehmer fand.

Unter Sertralin geht es mir nicht so gut wie unter Citalopram , dafür hab ich weniger Hunger und weniger Müdigkeit und mehr libido.

Unter Paroxetin ging es mir ganz furchtbar.

Unter Fluoxetin viel Unruhe und Ängste.

25.07.2014 10:34 • #39


E
Hallo oomiro , wie geht's dir denn jetzt mit dem Medi ? Liebe Grüße edie

28.07.2014 09:03 • #40


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf