» »


200925.02




«  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 29  »
darf ich mal fragen...80mg bei citalopram?

also ich habe citalopram neuraxpharm 20mg zuhause, ich nehme es schon zwei monate, es wirkt kein stück!
keine besserung eingetreten.
sollte ich das erhöhen, oder umsteigen?
sind 20mg irgendwie die minimumgrenze? ab wieviel könnte man noch erhöhen?

hat es irgendjemand genommen und ist hier glücklich geworden damit? oder schlägt es nur bei mir nicht an?

Auf das Thema antworten


  25.02.2009 10:20  
Hallo hansilo !

80mg sind das Maximum was verordnet wird, ich selbst nehme 40mg am Tag.

Auch mir hat dieses Medikament sehr geholfen. Ich könnte fast sagen, es hat mir das Leben gerettet. Aber das wäre gelogen, denn ohne die Menschen aus diesem Forum hier, wäre ich niemals, nach Jahren der Selbstisolation, zu einem Arzt gegangen. Diese Menschen haben mich also eigentlich gerettet.

Was mir aber nun einige Sorgen bereitet ist, bei mir steht eine Arbeitsaufnahme bevor (1Euro-Job). Durch das Medikament ist aber meine Leistungsfähigkeit etwas zurückgegangen. 8 bis 10 Stunden Konzentration und Höchstleistung, wie sie heute im Berufsleben erwartet werden, kann ich vermutlich nicht mehr (sofort) aufbringen.

Liebe Grüsse, Helpness



  25.02.2009 10:45  
Helpness mein rat an dich, dann laß dich krankschreiben, bevor du den job antrittst. wenn du erstmal drin bist, kommst du da nicht mehr so schnell raus, da du gute beweise brauchst und gute gründe um den job zu schmeißen.
geh zu einem arzt, wo du auch die medis her hast und laß dir einen krankenschein geben, wenn du meinst das du es nicht mehr schaffst.

wurde dir der ein euro job aufgedrängt oder wolltest du ihn?



  25.02.2009 10:55  
Danke Sternentanz !

Aber ich will den Job machen, gewissermassen auch als Test für mich.
Das Arbeitsamt ist informiert und weiss über meine Probleme und Medikamenteneinnahme Bescheid.

Liebe Grüsse, Helpness



  25.02.2009 11:04  
Und ich drücke Dir alle Daumen die ich habe , HL und ich weiß, du wirst sogar Spaß daran haben und aufblühen.
*Knuddler*
Iris



  25.02.2009 11:10  
Danke Iris, ich denke nur einmal wieder viel zu viel, nicht nur wegen dem Job.

Auch "Knuddler" (ohne Herzinfarkt ) und viele liebe Grüsse, Helpness



742
65
Wetteraukreis
9
  25.02.2009 11:25  
Zitat:
hat es irgendjemand genommen und ist hier glücklich geworden damit? oder schlägt es nur bei mir nicht an?


Merkst Du denn einen kleinen Unterschied zu vorher?
Ich hab ja nach manchen Beiträgen auch gedacht, dass es Wunder wirkt, aber bei mir ist es auch nur ganz schwach, was mir selbst kaum auffällt und ich eher durch andere gesagt bekomme. Es hilft mir schon ein Stück weiter, aber man kann nicht sagen, dass nun alles verflogen ist.



  25.02.2009 12:07  
achso helpness...na dann wünsch ich dir da alles gute...wenn du es machen willst. ist ja auch gut, das einem die decke nicht auf den kopf fällt.
vielleicht geht es dir dadurch auch besser.


wolke...nein ich merke gar nichts. keine stimmung aufhellung nichts...auch das denken ist nach wie vor schlimm.
ich hatte gehofft es würde mir etwas leichter werden im leben, aber da rührt sich kein stück. vielleicht ist das, weil es ja gerade 20 mg sind. ich werde es wohl erhöhen müssen.
ich kann mir nicht vorstellen, das ein medikament ein halbes jahr braucht bis es wirkt.



742
65
Wetteraukreis
9
  25.02.2009 14:41  
Wenn es bei Dir auch viel das Grübeln ist, frag mal, ob Sie Dir dazu Opripramol verschreiben - wie bei mir, nehme beides in Kombi.



149
5
  25.02.2009 16:08  
Sternentanz hat geschrieben:
darf ich mal fragen...80mg bei citalopram?

also ich habe citalopram neuraxpharm 20mg zuhause, ich nehme es schon zwei monate, es wirkt kein stück!
keine besserung eingetreten.
sollte ich das erhöhen, oder umsteigen?
sind 20mg irgendwie die minimumgrenze? ab wieviel könnte man noch erhöhen?

hat es irgendjemand genommen und ist hier glücklich geworden damit? oder schlägt es nur bei mir nicht an?


Hallo Sternentanz,

machst du auch eine Therapie? Was hat die Krankheiten ausgelöst? Denn Medikanten reichen leider nicht ...



  25.02.2009 16:32  
nein ich mache noch keine therapie, die wartezeiten sind so lang.
das was die "Krankheit" verursacht hat steht teilweise im expertenratforum..da kannste ein stück lesen..

wolke, was ist opripramol? gehen die gedanken davon irgendwie ganz weg? ist man dann nicht mehr selbstdenkend?? davor habe ich angst, das ich meine gedanken dann nachher überhaupt nicht mehr steuern kann, oder das ich nicht mehr richtig überlegen kann.



742
65
Wetteraukreis
9
  25.02.2009 16:45  
nein, dein denken wird nicht manipuliert oder so. es löst so alte gedankenmuster glaub auf, um neue bilden zu können.
so irgendwie hatte ich das mal gelesen.



  25.02.2009 17:10  
dann will ich das wundermedikament sofort haben!
ich werde mal freitag meinen arzt darauf ansprechen...
und dann dazu noch trotzdem citalopram? okay..



742
65
Wetteraukreis
9
  26.02.2009 11:28  
Ja, ich nehme beides, aber wie gesagt Wunder vollbringt es nicht. Ich merke bei beiden Medis nur einen kleinen Unterschied.



  26.02.2009 13:23  
vielleicht steige ich morgen komplett um..
diese ganze psychopharmakerei kann ja eigentlich nicht gut sein, aber wenns nicht anders geht!
wie soll man sich sonst "gute gefühle" erzeugen, wenn der körper das von selbst nicht mehr kann?




742
65
Wetteraukreis
9
  26.02.2009 14:13  
es gibt wohl das wundermittel "lorazepam", macht aber süchtig und man darf es nicht lange nehmen. soll sofort wirken. bringt mir halt auch nicht viel, wenn es auf dauer ist, dass ich sowas brauche...
gehts dir nach sport besser? mir schon, aber nur bis zum schlafen gehen, danach ist das gefühl wieder weg.



6
Passau
  26.02.2009 23:56  
Liebe Freunde!

Spielt nicht an der Dosierung herum OHNE ärztlichen Rat!
Und bedenkt, daß es auch bei mir 3 bis 4 Wochen gedauert hat, bis ich etwas gemerkt habe...bis ich dann mit der richtigen Dosierung keine Beschwerden hatte, dauerte es insgesamt ein paar Monate...!

Hat jemand Erfahrung, wie mit "unsereins " umgesprungen wird, wenn man auf Kur ist? Ich muß nämlich demnächst auf psychosomatische Reha, sonst krieg ich keine Rente...

Ist hier jemand aus dem Raum Passau?

Viele Grüße

Hänschen



  27.02.2009 05:42  
wolke ja....nachdem sport bin ich topfit und habe keine grübelgedanken mehr. ist eigentlich ein guter ersatz für die medis.
nur leider hält die dauer nicht lange an und ich bin gegen mittagszeit wieder die alte...schade.
ich kann deswegen ja nicht dauernd sport machen, obwohl es schon bei mir zu einer art sucht langsam ausartet.

ich werde ja heute erfahren was der doc sagt, wird eh ein längeres gespräch. muß immer einen monat auf den termin warten, wie blöd.



  27.02.2009 05:43  
hansilo in einer klinik wirst du ganz normal behandelt. jedenfalls da wo ich war. nicht als kranker...sondern wie ein normaler mensch!
mußt du von der rentenversicherung aus dahin?
na, dann hatte ich das glück davon verschont geblieben zu sein, da ich ja schon in der klinik war!



  27.02.2009 09:35  
Hallo !

Bei dem Medikament Citalopram bitte wirklich in den ersten 4 bis 6 Wochen nicht mit der Dosierung herumspielen.

Im Anschluss an diese "Einlaufzeit" kann man durchaus einmal etwas "Experimentieren", aber bitte nicht vorher.

Liebe Grüsse, Helpness



Auf das Thema antworten  566 Beiträge  Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 29  Nächste



Dr. med. Andreas Schöpf


Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Citalopram Berichte und der Weg in ein besseres Leben

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

36

8845

04.02.2016

Ein Leben nach Citalopram - wie ging es euch?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

2

3897

05.12.2014

Mag mein leben nicht weiter leben

» Einsamkeit & Alleinsein

11

6375

28.11.2012

Neues Leben vs altes Leben

» Erfolgserlebnisse, Tipps & Selbsthilfe Ratgeber

5

4108

22.02.2014

Leben, ich will wieder Leben.

» Erfolgserlebnisse, Tipps & Selbsthilfe Ratgeber

3

4076

04.07.2018


» Mehr verwandte Fragen anzeigen