» »


200927.02




6
Passau
«  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 ... 29  »
Hellau,

ja, ich habe wegen der Geschichte AUF ANRATEN DES ARZTES Rente beantragt.
Die Rentenversicherung streitet meine Krankheit KOMPLETT ab, schickt mich aber auf psychosomatische Reha...

Zum Thema Sport: Ich war früher Leistungssportler, mußte aber wegen kaputter Bandscheiben aufhören...

Viele Grüße - euer Hänsel!

Auf das Thema antworten


35
4
Hamburg
  03.03.2009 19:53  
Hallo, ich bin grad durch zufall hier drauf gestoßen!

Ich nehme auch Citalopram 60 mg. Und ich nehme auch Lorazepam.
Aber das nur noch in schwierigen Situartionen weil es abhänging macht.
Und ich bin grad mal 18 Jahre alt...

Bin das erste mal in so einem Forum.

Liebe Grüße



1
  29.03.2009 05:18  
Hallo!!

Ich nehme jetzt schon seit 1,5 Jahren Citalo, hatte bis jetzt keine Probleme, hab das Medikament von Anfang an gut vertragen, hat nach einer normalen Zeit von 4-5 Wochen angeschlagen. Seitdem sind meine Depressionen sehr viel besser. Anfangs hatte ich zusätzlich noch eine Gesprächstherapie (ca. 4 Monate, einmal die Woche), dann ist meine Therapeutin erkrankt und hat den Beruf aufgegeben. Seitdem hab ich es nicht geschafft mir einen neuen Theraputen zu suchen...warum weiß ich selber nicht so genau, ich schieb das immer vor mir her. Es geht mir ja gut, solange ich die Tabletten nehme... habe auch schon die Erfahrung des Entzug gemacht, allerdings unfreiwillig, weil ich teilweise vergessen habe das Medikament zu nehmen. Nun habe ich es aber schon monatelang nicht vergessen und bekomme trotzdem Entzugerscheinungen, wie Schwindel und stromschlageartige Zuckungen etc.
Hab die Dosis jetzt ohne ärtzliche Beratung verdoppelt, seitdem ist alles wieder gut, aber ich kann doch nicht im Abstand von ca 2 Jahren die Dosis erhöhen! Das Medikament bekomme ich von meiner Hausärztin verschrieben bzw macht die Arzthelferin dsa Rezept fertig und die Ärztin untschreibt nur im "Vorbeigehen". Ich weiß, ich sollte mir unbedingt einen Therapeuten suchen...
Hat jemand von euch schon die selbe Erfahrung gemacht - dass man trotz der Einnahme Entzugserscheinungen bekommt?

viele liebe Grüße, Taddel



  29.03.2009 10:13  
Hallo Taddel

80mg sollten die absolute Höchstdosis bleiben (ich nehme 2x20mg)

Liebe Grüsse, Helpness



747
66
Wetteraukreis
14
  29.03.2009 11:46  
Also bei mir ist es so, wenn ich derzeit nen lustigen Abend mit Freunden habe (mein Arzt sagt ich soll "raus gehen", mich Ablenken, stehe kurz vor der Reha), dann ist das kaum zu glauben, wie ich da manchmal abgehe. Mein Bruder fragt andauernd, welche Dro. ich nehme. Es fühlt sich an, wie extreme Glücksgefühle.

Das alles ist aber morgens wieder vergessen und ich muß dringenst das Citalo schlucken, sonst drehe ich morgens durch - fühlt sich auch wie Entzug an. Nehme 20mg.



1
  30.04.2009 14:22  
Hallo,
ich habe auch eine Zeit lang Citalopram auf Anraten meines Arztes genommen. Die ersten Nächte konnte ich nicht schlafen, obwohl ich sterbensmüde war. Das hatte sich dann aber gelegt. Dann war ich NUR NOCH müde.. konnte mich zu nichts mehr aufraffen, weder zum Sport noch zu Unternehmungen mit Freunden. Anfangs hatte ich starke "Kieferkrämpfe", weiß nicht wie ich das anderst beschreiben soll.. aus dem Dro. habe ich das als "Kiefer schieben" mal gehört.. habe jedenfalls ständig die Zähne aufeinander gebissen und selbst beim Sprechen fiel es schwer den Mund zu öffnen. außerdem war ich anfangs auch total aufgedreht. wobei ich sagen muss, dass mir das so gut getan hat, nachdem ich Wochen lang nur zuhause gelegen hatte und Heulkrämpfe hatte. da war dieses Manische Gefühl eine willkommende Abwechslung. leider (?!) hat das Gefühl nicht lange angehalten und ist dann eher in eine absolute Gleichgültigkeit umgeschwappt. Ich muss dazu sagen, ich bin normalerweise eine sehr emotionale und sensible Person. In Zeiten der Citalopran Einnahme hingegen, war ich total gleichgültig und abweisend. Klar, mir gings damit irgendwie besser, weil ich mir nicht mehr über alles und jeden einen Kopf machen musste, aber mein Umfeld hat nicht so toll darauf reagiert, dass ich plötzlich nicht mehr ich war.
Ach ja, durch Citalopran hatte ich auch ABSOLUT keinen Appetitt mehr.. habe 7 kg in 2 Monaten abgenommen (wog nur noch 50 kg).. Klar, mir hats gefallen, endlich hat alles gepasst, etc.. naja, aber nachdem ich mich dann irgendwann selbst nicht mehr leiden konnte, weil ich wusste, dass ich normalerweise nicht so abweisend, faul, antriebslos und gleichgültig bin. habe ich das Medikament abgesetzt. nach ein paar Tagen kam dann die normale Seite wieder zum Vorschein. Hatte die Heulkrämpfe, Agressionen und Gedankenmacherei nicht mehr und mir gings gut (muss aber auch dazu sagen, dass diese Depressiven und Agressiven Phasen immer nur verübergehend bei mir waren, auch ohne Tabletten). Dann hatte ich Schwindelanfälle, das war aber halb so wild.. was schlimm war, dass der Hunger wieder kam. Und zwar in einem Maße, wie ich es vorher nicht kannte.. ich hab gefuttert und gefuttert.. alles hat schon weh getan, aber das Sättigungsgefühl hat nicht eingesetzt und die Befriedigung beim Essen kam somit auch nicht.. hab innerhalb von 2 Monaten wieder 15 kg zugenommen.. super.. naja..
Das alles war vor ca. 1,5 oder 2 Jahren.. mittlerweile hatte sich alles wieder einigermaßen normalisiert (Gewicht, Laune, etc.).

Bei dem ganzen Hin und Her.. ich würde sagen, Citalopran ist auf jeden Fall ein medikament, das ich für eine gewisse zeit empfehlen würde, aber nicht auf Dauer nehmen wollen würde.. ich habe keine Erfahrung mit anderen Medikamenten in dieser Richtung, vermutlich haben alle ihre Nebenwirkungen. Aber bevor ich nochmal von manisch zu gleichgültig, von normal zu dünn zu dick, also dieses ganze Hin und Her nochmal durchmache, schau ich nach Alternativen.

Grüße



2
mettmann
  03.05.2009 18:02  
Hallo an alle forum mitglieder.Ich heiße Georg und bin 44 Jahre alt.Ich habe von meine Artzt auch Citalopram bekommen zuerst 20 mg dann nach 3 wochen 30 mg.Habe mich an anfang ganz schlecht gefühlt und positive wirkungen nicht unbedingt gemerkt.ich habe seit 3 Jahre selbstvertauen verloren ,müdigkeit ,vergessligkeit und konzentrationsmängel machen mir jeden Tag am Arbeitsplatz zu hölle ,gerade jetzt mit dem virtschaftkrise ist sehe schwer zu kämpfen
damit.Habe eine Verhaltensterapie angefangen und hofe das besser wird



35
3
  04.05.2009 10:53  
hallo...ich nehme seit über einem jahr citalopram 20 mg....es ging eigentlich ganz gut...mußte mich aber selber immer zwingen....ich bin oft müde und schlapp....sehr antriebsarm....ich zwinge mich immer etwas zu tun....aber in ruhe geht es mir oft schlecht...übelkeit,erbrechen angst.....

seit einer woche nehme ich 30 mg..merke aber noch´nichts.......seit heute habe ich noch cipralex dazu bekommen....

also ich weiß icht ob citalopram hilft...ich finde es hat ganz schöne nebenwirkung....



  07.05.2009 10:57  
Hallo,

nehme jetzt seit ungefähr 4 Monaten Citalopram 20 mg und mir geht es jetzt echt gut. War am Anfang auch oft total müde und antrieblos und hab bis Mittags im Bett gelegen... Aber so seit 1,5 Monaten bin ich richtig gut drauf, meine Angst ist so gut wie weg und ich kann (meistens) ohne Probleme alleine! einkaufen gehen, mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren und in die Uni gehen. Bin auch nicht mehr so depressiv.
Werde das Medikament demnächst langsam absetzen und hoffen, dass es mir weiterhin so gut geht.

Ich kann Citalopram nur weiterempfehlen, auch wenns ne ganze Weile dauert, bis man die volle Wirkung spürt...

Liebe Grüße
Anna



171
3
Berlin
4
  07.05.2009 14:47  
Hallo "angsthase",

da ich erst seit vorgestern hier angemeldet bin, wusste ich noch nicht so richtig wo ich antworten kann. Somit habe ich dir gerade eine pn geschickt. Die musst du wahrscheinlich erst öffnen!



15
Freiburg
  08.05.2009 10:57  
Hallo an Alle

habe heutemorgen das erstemal Citalopram genommen bin gespannt wie
das Medi in der Zukunft wirkt.Dank euren Beiträgen habe ich jetzt schon mal einen Einblick was auf mich zukommen kann.
War bis vor kurzem Außendienstler im Werkzeugbereich von einem Tag auf den andern hatte ich plötzlich Angst vor meinen Kundenterminen das
kam soweit dass ich keine Kunden mehr besuchen konnte auch im Alltag gehe ich wenn möglich den Menschen aus dem weg.
Ich hoffe Citalopram und meine begleitende Therapie hilft mir meine Angst in den Griff zubekommen.

Gruß Karpfen



171
3
Berlin
4
  08.05.2009 11:08  
Hallo Karpfen,

vor mehr als einem Jahr war ich auch in der gleichen Situation! Konnte nicht mehr alleine raus gehen, wollte nicht mehr leben! Inzwischen ist meine Dosis bei 40mg CITALOPRAM und es geht mir super! Bin wie neu geboren, aufgeblüht, hab' wieder Spaß am Leben und keine Angst mehr vor Menschen! Gehe sogar auf sie zu!

Wieviel mg nimmst du? Halte durch und sei stark!

Viel Glück und Alles Gute!



15
Freiburg
  08.05.2009 11:29  
Hallo Aphrodite

Danke für deine aufmunternden Worte ich fange jetzt die nächsten 5 Tage mit 10 mg an und erhöhe dann auf 20 mg.Ich muß langsam anfangen weil ich eine Herzmuskelschwäche habe hoffentlich sind die Nebenwirkungen nicht zu stark.

Dir auch alles Gute



171
3
Berlin
4
  08.05.2009 11:37  
Hallo Karpfen,

endlich hat mir mal einer geantwortet! Mit 10mg habe ich auch angefangen und langsam gesteigert. Man kriegt mit der Zeit raus, wieviel man wirklich braucht! 40mg ist meine Idealdosis und nehme sie noch bis August, dann kann ich vielleicht langsam wieder reduzieren! Am Anfang war mir oft übel, aber mit der Zeit vergehen die Nebenwirkungen! Wirklich!



  08.05.2009 12:01  
Hallo...

war ja heute das erste mal beim Neurologen,er war sehr nett und hat viele Fragen gestellt und auch zugehört.Er hat mir Citalopram verschrieben und gesagt es wäre ein Stimmungsaufheller.habe Ihm erzählt das ich ständig müde und lustlos bin und mich meist durch den Tag schleppe.ich soll jeden morgen eine nach dem Frühstück nehmen.

So jetzt habe ich mich hier durchgelesen und Frage mich warum hat er sie mir verschrieben? habe ja eure Nebenwirkungen grade erlesen.Habe nun Angst noch schlapper und müder zu werden.


Lg:Eva




304
29
Niedersachsen
6
  08.05.2009 12:49  
Hallo,

ich nehme seit heute morgen um 10 Uhr Citalopram ein, soll täglich eine (20 mg) nehmen. Vorher habe ich mir das alles hier gut durchgelesen, von daher hatte ich schon mal eine Ahnung, was auf mich zukommen könnte... ich habe eben mein Risiko gerne im Blick!

Ich habe mich seelisch darauf eingestellt und da muss ich jetzt durch.
Wie haben hier so viele geschrieben: Es braucht seine Anlaufzeit, es wird besser!

Hoffe ich Toi Toi Toi uns allen



15
Freiburg
  08.05.2009 13:14  
Hallo Chaosfee,

habe mich genauso gewundert über die Nebenwirkungen wie du.
Ich bin sowiso schon fertig und dann noch solche Aussichten.
Naja lassen wir´s auf uns zukommen ich lasse es jetzt einfach mal wirken viel schlimmer wie es jetzt ist kann es eigendlich nicht werden.

Kopf hoch



63
5
Hamburg
  08.05.2009 14:35  
Ich frage mich nur, wieso so viele von Citalo müde werden. Eine Bekannte von mir nimmt sie jetzt seit 4 Wochen, damit sie sich besser auf das Studium und nicht auf ihr Seelenleben konzentrieren kann (so Aussage des Neurolgen)...jetzt schläft sie 15 Std am Tag, kommt gar nicht von der Couch hoch und kann dementsprechend gar nicht lernen.

Manchmal habe ich echt das Gefühl, dass die Ärzte einfach drauflos Medis probieren. Nach dem Motto: irgendwas wird schon passen.

Ach ja, als sie dann diese Woche dem Neurolgen über die starke Müdigkeit erzählt hat, sagte er, dass es bei Citalo so eine starke NW nicht sein kann.

LG



  08.05.2009 15:19  
Danke für Eure Antworten....

na mal schaun was passiert bisher hab ich noch keine genommen werde wohl Montag damit anfangen.

lg.Eva



  08.05.2009 21:15  
Die Müdigkeit ist schon ne fiese Nebenwirkung...

Hab irgendwann beschlossen meine Tablette abends statt morgens zu nehmen, dann war ich am Tag nicht mehr so müde.
Bin mir allerdings nicht so sicher ob das wirklich damit zusammenhing oder einfach daran lag, dass das Medi dann "richtig" geholfen hat...

Liebe Grüße an alle und Kopf hoch!



Auf das Thema antworten  566 Beiträge  Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 ... 29  Nächste



Dr. med. Andreas Schöpf


Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Citalopram Berichte und der Weg in ein besseres Leben

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

36

9157

04.02.2016

Ein Leben nach Citalopram - wie ging es euch?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

2

4147

05.12.2014

Mag mein leben nicht weiter leben

» Einsamkeit & Alleinsein

11

6789

28.11.2012

Neues Leben vs altes Leben

» Erfolgserlebnisse, Tipps & Selbsthilfe Ratgeber

5

4342

22.02.2014

Leben, ich will wieder Leben.

» Erfolgserlebnisse, Tipps & Selbsthilfe Ratgeber

3

4311

04.07.2018


» Mehr verwandte Fragen anzeigen