» »

200919.02




1
«  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 ... 55  »
Hallo an Alle,

Bin durch Zufall auf den Eintrag gestoßen. Ist ja interessant
zu sehen wieviele das Citalopram nehmen. Ich nehme das Medi schon
seid 5 Jahren !! Habe keine Nebenwirkung und es wirkt bei mir sensationell. Das einzige was mich beunruhig oder an was ich manchmal denke ist wie sieht es mit den Langzeitschäden aus? Gibt es dazu irgendwelche Ergebnisse? Oder hat jemand dazu mal was gehört. Weiss nicht wie lange ich das Medikament noch nehme soll. Depressionen und Ängste liegen bei uns in der Familie Daher denke ich das ich das mein Leben lang nehmen muss. Wäre nett wenn mir jemand dazu was sagen kann.

Grüße an Euch alle

Der_Dennis

Auf das Thema antworten


149
5
  19.02.2009 22:54  
Dennis_M hat geschrieben:
Hallo an Alle,

Bin durch Zufall auf den Eintrag gestoßen. Ist ja interessant
zu sehen wieviele das Citalopram nehmen. Ich nehme das Medi schon
seid 5 Jahren !! Habe keine Nebenwirkung und es wirkt bei mir sensationell. Das einzige was mich beunruhig oder an was ich manchmal denke ist wie sieht es mit den Langzeitschäden aus? Gibt es dazu irgendwelche Ergebnisse? Oder hat jemand dazu mal was gehört. Weiss nicht wie lange ich das Medikament noch nehme soll. Depressionen und Ängste liegen bei uns in der Familie Daher denke ich das ich das mein Leben lang nehmen muss. Wäre nett wenn mir jemand dazu was sagen kann.

Grüße an Euch alle

Der_Dennis


Hallo Dennis,

ich verusche gar nicht soweit zu denken. Kann ich in der Gegenwart sowieso nichts ändern, da muss ich einfach durch ...



7
1
  21.02.2009 23:31  
Hallo!
Ich nehme 40 mg Citalopram. Habe Woche für Woche die Dosis langsam gesteigert und bein seit heute auf 40 mg. Die Angstzustände sind besser... aber noch nicht weg. Es gibt immer noch Tage, an denen ich verzweifle, weil es mir so schlecht geht, aber auch solche, wo die Anst weg ist. Ich warte nochmal ab. Das Zeug braucht ja auch 3 Wochen, um den Spiegel im Blut aufzubauen.

Ich mache keine Therapie... hab keinen Platz bisher



16
3
Berlin
  23.02.2009 18:24  
Hallo,

ich habe das Medikament heute auch von einem Neurologen bekommen.
Bin mir nicht sicher, ob ich es einnehmen werde, da ich mich nicht gut beraten fühlte ... . Ich denke, es ist keine gute Lösung auf die Dauer.
Achso, meine Angstzustände sind nach einem Schädel-Hirn-Trauma aufgetreten.
Ich denke, so wie die Panikattacken gekommen sind, müssen sie auch wieder verschwinden - nur läßt es sich im Augenblick sehr schwer damit leben.
Abhängig macht das Medikament nicht, sagte mir der Doc, nur dass ich es 3-4 Monate nehmen soll und wenn die Tabletten alle sind, dann bräuchte ich mir nur ein Rezept abzuholen ... ich weiß nicht ...
Vor allem, was mache ich, bis die Medis wirken, wenn ich im Alltag momentan nicht zurecht komme ?!
Antriebslos und müde bin ich auch so, da brauch ich keine Hilfe .
Ich muss nur einfach wieder meinen Alltag und vor allem meinen Job in den Griff bekommen. Aber wenn ich das hier lese, dann baut mich das nicht besonders auf



22
2
Umkreis Bremen
  24.02.2009 01:01  
Hatte vor ca. einen Jahr auch Citalopram genommen und es hat was gebracht, die Nebenwirkungen hielten sich in Grenzen.

Hatte zuvor andere Antidepressiva genommen und die waren schlechter.

Wenn ein Medikament dann eher Citalopram, aber das muß letztlich jeder für sich selbst ausprobieren.

Momentan bin ich auch wieder kurz davor es mir verschreiben zu lassen, noch halte ich aber die Stellung.





  24.02.2009 01:12  
Hallo Tanni !

Ich nehme Citalopram jetzt seit etwa fünf Monaten (hatte bis dahin Medikamente völlig abgelehnt).
Mir hat es sehr geholfen (Depressionen), Nebenwirkungen hatte ich fast keine.
Es dauert aber mindestens zwei Wochen, bis das Medikament wirkt.

Liebe Grüsse, Helpness



22
2
Umkreis Bremen
  24.02.2009 01:30  
Ergänzen möchte ich noch das man die Dosis am Besten mit 10mg anfängt und dann Nach und Nach, am Besten per Absprache mit dem Arzt, die Dosis erhöht, wenn man so langsam anfängt bekommt man erste positive Erfolge allerdings erst nach 3 bis 4 Wochen, frühestens wie mein Vorredner meinte nach 2 Wochen, das hängt aber von der Dosis ab und wie akut die Problematik ist.

Ein Wundermittel ist es nicht, aber es kann durchaus helfen und die eigene Problematik erträglicher machen, auch eine Dauerlösung ist es aber natürlich nicht, es soll eine Möglichkeit sein das erstmal der sogenannte Serotoninspiegel wieder erhöht wird. Der Serotininspiegel ist bei depressiven Menschen bzw. Menschen mit Panikattacken wie uns auf dem absoluten Tiefstand und diesen gilt es wieder zu erhöhen, dafür sind Antidepressiva primär da, so habe ich es zumindest verstanden und deshalb habe ich es auch genommen, denn so steckt auch definitiv ein Sinn dahinter.

Wer es in den ersten Tagen oder Wochen überhaupt nicht verträgt sollte es nicht weiternehmen, aber gerade Citalopram ist im Normalfall am ehesten verträglich. (Meine Erfahrung damit und auch was ich schon woanders gelesen habe)

Grüße

Seelenfeuer



6
Passau
  24.02.2009 22:34  
Hallo, Freunde,

ich nehme 80 mg am Tag...
Dieses Medikament hat mein Leben gerettet. Kann zwar nicht mehr zur Arbeit gehen und hab Rente beantragt, aber wenn man Angst, Panik und Depressionen in diesem Ausmaß mitgemacht hat, dankt man dem Herrgott jeden Tag für dieses Mittel.
Denkt an euer Leben, bevor dies Medikament gewirkt hat...!

Eine Frage hätt ich: Gibts jemand, der das Medikament jahrelang genommen hat und dann komplett absetzen konnte?

Ich bin neu hier und freue mich auf Diskussionen und Gespräche.



149
5
  24.02.2009 23:18  
hansilo hat geschrieben:
Hallo, Freunde,

ich nehme 80 mg am Tag...
Dieses Medikament hat mein Leben gerettet. Kann zwar nicht mehr zur Arbeit gehen und hab Rente beantragt, aber wenn man Angst, Panik und Depressionen in diesem Ausmaß mitgemacht hat, dankt man dem Herrgott jeden Tag für dieses Mittel


Hallo Hansilo,

du sprichst mir aus der Seele (obwohl ich Paroxtin genommen habe), aber ich bin auch superfroh, dass es Psychopharmaka gibt
Manchmal denke ich, dass wenn ich sie früher genommen hätte, dann wäre alles nicht so schlimm geworden ...



6
Passau
  25.02.2009 00:54  
Ja, da hast du weißgott recht!

Das ist wie mit jeder Krankheit so:
Wenn du zu lange mit der Behandlung wartest, wird es schlimmer oder sogar irreparabel!

Liebe Freunde, die ihr zögert, so ein "Zeugs" zu nehmen, weil ihr euch davor fürchtet oder denen nicht traut, die etwas davon verstehen:

Je früher ihr eure Krankheit akzeptiert und euch entsprechend behandeln lasst, desto größer sind die Chancen auf Heilung.

Seid versichert, ihr könnt auch MIT Citalopram oder ähnlichen Medikamenten ein friedvolles Leben führen.

Für ein gutes Leben sind viele Faktoren entscheidend, irgend ein Medikament zu nehmen, ist dabei nur ein kleines Staubkorn.

Glaubt einem "80-Milligramm-Nehmer"

Viele Grüße

euer Hansilo (46)

« Serotonin Syndrom Sertralin 25mg Mirtazapin erhöht » 

Auf das Thema antworten  550 Beiträge  Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 ... 55  Nächste

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken



 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Ich, Citalopram und der Weg in ein besseres Leben

» Tagebücher & Aufzeichnungen

36

6506

04.02.2016

Ein Leben nach Citalopram - wie ging es euch?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

2

2924

05.12.2014

Mag mein leben nicht weiter leben

» Einsamkeit & Alleinsein

11

4706

28.11.2012

Neues Leben vs altes Leben

» Erfolgserlebnisse, Tipps & Selbsthilfe Ratgeber

5

3117

22.02.2014

Leben, ich will wieder Leben.

» Erfolgserlebnisse, Tipps & Selbsthilfe Ratgeber

2

2989

03.03.2010





Angst & Panikattacken Forum