Pfeil rechts

Hallo!
Ich kann zwar gut einschlafen, aber nicht durch. Werde dann öfter wach und schlaf nicht mehr ein. Im Schnitt schlafe ich so 5-6 Stunden. Bin dann müde in der Arbeit. Hat nichts damit zu tun ob ich gut oder schlecht drauf bin. War auch schon beim Arzt, aber Neurexan und hab auch schon Baldrian usw. probiert und ich will keine Schlafmittel. Hab es nicht so mit Tabletten, die mich abhängig machen. Hat jemand Tipps? Wie gesagt mit Einschlafen da fehlt mir gar nichts.

30.03.2016 21:14 • 10.10.2020 #1


9 Antworten ↓


Delphie
Hallo Luk,

das klingt dann ja auch nicht erholsam, dass ganze schlafen bei dir.
Ich kenne schlafprobleme und weiß wie anstrengend es ist und wie gerädert man sich am nächsten tag fühlt.
Warum wachst du häufiger auf, also träumst du schlecht oder ist es einfach nur so?

Wenn du wach wirst, was machst du dann? Stehst du auch auf, wenn das schlafen gar nicht mehr geht? Manchen hilft es, dann aufzustehen und etwas zu machen was sie ablenkt und sich dann wieder hinzulegen, wenn sie merken sie werden müde.
Oder hilft dir dann irgendwie vielleicht musik hören oder ein Hörspiel hören zum wieder einschlafen oder so?

Ist dir vor dem schlafen gehen mal was aufgefallen, was du davor so machst, wenn du mal durchschläfst und was du davor machst, wenn du mal nicht durchschläfst? Manchen helfen Rituale vor dem schlafen gehen, einigen tut es nicht gut so lange vorher fern zu sehen oder getränke zu trinken, die mit Koffein sind oder vorher nicht mehr Sport zu machen ab einer bestimmten Uhrzeit.
Wie ist es mit der Helligkeit im Schlafzimmer, vielleicht ist es dir zu hell?
Grübelst du vorher viel, kannst du vorher abschalten?

Das ist ja nicht so schön, wenn noch nichts so geholfen hat.
Verstehe ich, dass du keine Medis nehmen möchtest die abhängig machen könnten. ich habe Tabletten die Atosil heißen bzw. Proneurin. Ich habe sie für Momente wenn ich angespannt bin. Allerdings steht da auch in der packungsbeilage dass sie auch eingesetzt werden können, wenn man schlecht schläft. Diese Medikamente sollen nicht abhängig wohl machen(deswegen nehme ich sie auch, manchmal auch zum schlafen, wenn ich mal schlafen wieder möchte in der nacht).

Mit lieben Grüßen,
Delphie

30.03.2016 21:35 • #2



Durchschlafprobleme schon seit jahren

x 3


DieSE Woche habe ich im Schnitt 5 Stunden geschlafen jeden Tag. Höre die Vögel schon Zwitschern. Wenn ich Spätschicht habe kann ich ja noch besser regenerieren als bei Frühschicht. Was gäbe es noch für Möglichkeiten? Habe baldrian, Neurexan und Lioran probiert. Denke vieles hilft mehr zum Ein als zum Durchschlafen.

09.04.2016 06:05 • #3


Vergissmeinicht
Hey Luk,

denke, das so ein Wechseldienst für den Schlaf nicht gerade förderlich ist. Baldrian beruhigt ja eher und lese nicht, das Du unruhig bist. Versuche es mal mit Lasea.

09.04.2016 07:32 • #4


Hab jetzt gelesen habe Ausschlafstörungen das heißt man wacht sehr früh morgens auf und kann nicht mehr einschlafen.

11.04.2016 19:20 • #5


10.10.2020 01:22 • #6


Schlaflose
Zitat von Finja:
Hallo ihr,kennt ihr das auch, dass ihr nicht durchschlafen könnt? Ich wache seit Jahren nach 2 oder drei Stunden wieder auf und muss raus zur Toilette, weil ich einen Harndrang verspüre. Danach dann nochmal so dreimal ungefähr. Kann dann meist nicht wieder einschlafen. Wie ist das bei euch? Liebe GrüßeFinja

Durchgeschlafen habe ich in meinem ganzen Leben noch nie. Bis zu 10 Mal wach werden ist normal. Je nachdem, kann ich wieder direkt einschlafen, oft aber auch nicht. In den letzten Jahren muss ich auch bis zu 3 Mal aufs Klo. Ich denke, das liegt an den Wechseljahren. War bei meiner Mutter auch so.

10.10.2020 07:37 • #7


Danke Schlaflose, na ja das hängt auch bei mir mit der Blase zusammen, da ich schon seit längerer Zeit chronische Entzündungen hatte und sich wohl sowas wie ne Reizblase entwickelt hat. LG Finja

10.10.2020 07:41 • #8


Calima
Nachts wach werden ist erst mal keine Störung, wir alle tun es bis zu 30 Mal in der Nacht. Manche Menschen kriegen das nicht mit, werden aber trotzdem wach.

Das Problem entsteht meist dann, wenn wir uns über das Wachwerden ärgern und uns dabei erst richtig wach denken. Ich wache seit den Wechseljahren jede Nacht etwa alle eineinhalb Stunden auf. Anfangs habe ich das mit einem Blick auf die Uhr kontrolliert und mir oft Stress gemacht, wenn ich wusste, dass ich früh aufstehen musste.

Seit ich den Blick auf die Uhr unterlasse und mich einfach wieder gemütlich zusammenrolle, schlafe ich auch schnell wieder ein und bin morgens ausgeschlafen. Wenn ich aufs Klo muss, was ich meist 2x pro Nacht tue, lasse ich die Lichter aus und die Augen zu. Dann stört auch diese Unterbrechung kaum noch.

10.10.2020 08:05 • #9


Danke Calima für deine Erfahrung damit. LG Finja

10.10.2020 08:35 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf