Pfeil rechts
8

Nureinefrage
Hallo ihr lieben.
Ich bin neu hier.
Ich war jetzt 3,5 jahre ohne Ad.
Seit 4 Wochen gings mir zunehmend schlechter, bis ich ein letzten tage garnicht mehr raus konnte.
Ich hatte wieder meine üblichen Symptome. Schwindel, Benommenheit und Gangunsicherheit. Bei mir neigt sich der Boden im Supermarkt schräg, sodass ich auch schräg gehe. Oder auch torkel wie betrunken.Furchtbar!
Aber der eine oder andere kennt er sicherlich.
Jetzt habe ich wochenlang überlegt ob ich wieder mit einem AD anfange. Bei jedem habe ich extrem zugenommen.
Ich habe gestern die erste Duloxetin genommen. Die Nebenwirkungen sind kaum erträglich. Die schlimmste Nebenwirkung sind bei mir -ich bin nicht klar im Kopf, -benommen, matschig, realisiere total langsam, Auto fahren fast unmöglich.
Ich bin leider auf das Auto angewiesen. Dazu habe ich 4 Zughunde die ihren Auslauf brauchen.

Nun zu meiner eigentlichen frage, wie lange dauert es bis die Nebenwirkungen nachlassen?
Im Alltag bin ich auf mich allein gestellt und habe keine Hilfe außer meine Tochter.

Liebste grüße

10.09.2019 13:45 • 10.06.2021 #1


5 Antworten ↓


Lottaluft
Hatte beim zweiten Anlauf mit duloxetin auch massive Probleme die so stark waren das ich abbrechen musste leider denn wenn es wirkt ist es ein wahnsinnig gutes Medikament
Ich kann aus Erfahrung weil ich schon viel ausprobieren musste an Medikamenten sagen das die ersten zwei Wochen die härtesten sind danach hat der Körper sich schon ziemlich gut daran gewöhnt

10.09.2019 13:55 • x 3 #2



Duloxetin und die Nebenwirkungen

x 3


Nureinefrage
Danke für deine Antwort. Das heißt du hast sie beim ersten mal gut vertragen?
Bei mig liegt alles schon so lange zurück, weißt du noch ob die Nebenwirkungen wie sie jetzt nach 1 Tablette sind so bleiben, oder können Sie noch stärker werden?

10.09.2019 14:53 • #3


Lottaluft
Ja ich habe sie beim ersten Mal ohne jegliche Nebenwirkung vertragen und dann auch viele Jahre am Stück genommen

Beim zweiten Anlauf hatte ich ganz andere Symptome als du sie jetzt hast deswegen kann ich leider nichts dazu sagen aber solange das für dich noch in einem aushaltbaren Ausmaß ist bleib noch ein paar Tage am Ball aber sobald es dir komisch vorkommt am besten einmal kurz Rücksprache mit dem Arzt der es verschrieben hat Rücksprache halten um dich selbst zu beruhigen

10.09.2019 15:05 • x 2 #4


Zitat von Lottaluft:
Ja ich habe sie beim ersten Mal ohne jegliche Nebenwirkung vertragen und dann auch viele Jahre am Stück genommen Beim zweiten Anlauf hatte ich ganz ...

Hast du rückblickend ne Idee, warum du es beim 2. Anlauf so gar nicht vertragen hast? Ich wechsel ja jetzt von Citalopram zu Duloxetin.

10.06.2021 15:43 • x 1 #5


Lottaluft
Zitat von Flocke1979:
Hast du rückblickend ne Idee, warum du es beim 2. Anlauf so gar nicht vertragen hast? Ich wechsel ja jetzt von Citalopram zu Duloxetin.

Also Duloxetin ist für mich nach wie vor ein mega Medikament
das hat mir wirklich den Ar. gerettet und das lange Zeit weswegen ich es ja auch gerne wieder nehmen wollte
das Problem vorletztes Jahr beim einschleichen war glaube ich das ich in einer so akuten angstphase war das die antriebssteigernde Wirkung einfach zu viel für mich war
viel zu viel
das ist für mich zumindest die logischste Erklärung
oder mein Gehirn ist n gemeiner Sack und wollte es nicht weil ich es ganz abrupt damals abgesetzt habe weil ich zu faul war n neues Rezept zu holen
habe übrigens 120mg genommen und das ohne jegliche Nebenwirkung

10.06.2021 15:46 • x 2 #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf