Pfeil rechts

Nabend...ich habe die Dosis meines Antidepressivums erhöht und merke, dass die Symptomatik jetzt schlimmer ist. Wie hängt das zusammen?

23.12.2018 22:11 • 24.12.2018 #1


5 Antworten ↓


laribum
nur nicht zu viele infos auf einmal bitte.... welches medikament?....... welche dosis?..... mit arzt abgesprochen?

24.12.2018 00:03 • #2



Dosiserhöhung beim Antidepressivum

x 3


Duloxetin von 30 auf 60 mg...es ist abgesprochen ja

24.12.2018 00:05 • #3


Steve Solitaire
Ja bei vielen Menschen treten bei Erhöhung der Dosis wieder Nebenwirkungen auf das ist ganz normal es gibt ganz wenige bei denen nicht so viele Nebenwirkungen auftreten! Mein Arzt hat mir gesagt keine Wirkung ohne Nebenwirkungen und ein anderer Arzt hat mir gesagt das muss auch nicht unbedingt sein d.h. es gibt im Grunde keine richtige Antwort auf deine Frage aber ich denke mal das es Nebenwirkungen sind Die sich bestimmt auch wieder legen

Wenn die Nebenwirkungen sich aber nicht legen und wenn es schlimmer wird auf lange Dauer dann sollte man mit einem Arzt überlegen ein anderes Medikament zu nehmen

Ich habe ein Neuroleptika genommen und nach einiger Zeit hatte ich 90 % Nebenwirkungen und 10 % Wirkung also musste ich mit diesem Medikament aufhören das ist einfach nur logisch weil man sollte sich ja besser fühlen und das Medikament soll ja einen unterstützen seine Probleme in den Griff zu bekommen

24.12.2018 13:57 • #4


Ich nehme es erst sein 4 Wochen...da kann ich auch noch keine große Wirkung auf die Zwangsgedanken erwarten...

Neuroleptika halte ich für heftig...warum musstest du sie nehmen?

Lg

24.12.2018 16:17 • #5


Steve Solitaire
Zitat von Greengate:
Ich nehme es erst sein 4 Wochen...da kann ich auch noch keine große Wirkung auf die Zwangsgedanken erwarten...

Neuroleptika halte ich für heftig...warum musstest du sie nehmen?

Lg



Ich nahm 7 jahre lang Lyrica wegen Einer generalisierten Angststörung und bin jetzt drei Jahre mit dem Entzug zu Gange ich nahm anfangs 375 mg und jetzt bin ich bei 7mg angelangt.
Habe mir einen guten Apotheke besorgt und der hat mir kleinere Dosen als 25 mg gemacht und so konnte ich sehr sanft entziehen.

Ich hatte einen Herzstillstand 2008 wegen dem Rauchen und zwei Herzinfarkte und sechs Monate Koma Patient !
In meinen Beiträgen kannst du meine komplette Geschichte nachlesen ich stand schon auf der Todesliste naja ich habs aber überlebt und jetzt nach sehr langer schwersten Zeit möchte ich jeden Tag genießen.

Ich habe ein großes Blutbild machen lassen und da wurde ein Riesen Magnesiumsmangel und Vitamin D3 und auch B zwölf festgestellt

Vorher nahm ch 100 % Psychopharmaka zu mir

Heute nehm ich noch so etwa 10 % und ich nehme jeden Tag 400 mg Magnesium zu mir und Vitamin D3 und Kalium sowie auch Vitamin B zwölf und seitdem geht es mir einfach ohne zu übertreiben hundertmal besser

24.12.2018 16:36 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf