Pfeil rechts

Hallo zusammen,
ich nehme seit 1 Monat Sertralin und bin auch ganz gut damit zurecht gekommen. Am Samstag sollte ich die Dosis von 50 mg auf 75 mg erhöhen. Seitdem bin ich tierisch müde,benommmn, derealisation,die Nase ist irgendwie zu und mir ist teilweise schwindelig.

Gestern hatte ich einen Termin bei meiner Psychiaterin.sie meinte ich solle ein bisschen ausprobieren und erstmal wieder auf 50 mg runtergehen.

Das habe ich heute morgen auch getan.

Heute ist die Müdigkeit so stark,dass ich mich kaum bewegen kann.Hatte auch schon eine PA

Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Oder kann mich beruhigen?

Freu mich über antworten!!

28.08.2012 11:29 • 28.01.2018 #1


14 Antworten ↓


Habe gerade einen Anruf aus der Arztpraxis meiner Psychiaterin bekommen.

Meine Leberwerte sind zu hoch!

Ich soll Montag erneut zum Blutabnehmen kommen

Habe Angst!:(

28.08.2012 13:04 • #2



Dosiserhöhung Nebenwirkungen

x 3


Mach Dich nicht verrückt! Leberwerte hoch sagt erstmal wenig, hatte ich in meinem Leben bestimmt schon 20 Mal. Kann aber sein, dass das von dem Medikament ungünstig beeinflusst wird.

28.08.2012 13:18 • #3


Vor dem Medikament waren meine leberwerte super!

Ich finde es erschreckend, dass die Werte erhöht sind,obwohl ich das Medikament erst seit 1 Monat nehme.

Ist es denn normal,dass man Nebenwirkungen bekommt, wenn man die Dosis erhöht?

28.08.2012 17:55 • #4


Klar können die Nebenwirkungen mit der Höhe der Dosis steigen.

28.08.2012 17:59 • #5


Hab die Dosis heute wieder auf 50 mg reduziert.

Habe jetzt aber totale angst davor die Tabletten weiter zu nehmen.

28.08.2012 18:05 • #6


Also wenn die wirklich die Leberwerte negativ beeinflussen, dann würde ich die absetzen. Das musst Du aber besser mit dem Doc besprechen.

28.08.2012 18:10 • #7


Habe am Montag den Termin zum nochmaligem Blutabnehmen.

Habe allerdings angst,dass was passieren kann,weil ich die Tabletten ja bis dahin weiter nehme

28.08.2012 18:26 • #8


So schnell passiert da nichts. Mach Dich nicht zu verrückt.

28.08.2012 18:30 • #9


Hoffe du hast recht

28.08.2012 20:09 • #10


Hallo ihr Lieben,
ich hoffe es ist richtig das ich in diesem Threat poste?!
Ich habe vor 6 Tagen Sertralin erhöht auf 75 mg von 50 mg wegen Panikattacken. Hatte ca. 4 Wochen 50 mg genommen ohne Wirkung, nur schlimme Nebenwirkungen.
Habe nun schon eine längere Odyssee hinter mir und will endlich wieder ich selbst werden. Bis Sommer letzten Jahres hatte ich 150 mg genommen, über 3 Jahre. Damit ging es mir so gut, das ich es ausgeschlichen habe (natürlich mit Abstimmung meines Arztes).Die ersten drei Tage nach der Dosiserhöhung hatte ich leichte Nebenwirkungen wie Hitzewallungen, Durchfall, Übelkeit, vermehrte Panikattacken... Dann ging es gestern Abend wieder los. Hatte Anflüge von Panik den nächsten Tag meine Kinder nicht passen zu können. Habe Angst das es mir wieder ganz schlecht gehen könnte so wie vor einiger Zeit. Ich denke ein großer Faktor ist die Angst vor der Angst.
Aber wieso ging es mir erst besser und nun wieder schlechter?
Vielleicht muss die Dosis noch erhöht werden? Kann es sein das mein Körper mehr Sertralin braucht weil ich damals 150 mg lange genommen habe?

Wäre schön, wenn jemand damit Erfahrung hat.

Danke für eure Hilfe

24.01.2018 11:20 • #11


Hat niemand Erfahrungen mit Dosiserhöhung und deren Nebenwirkungen?

28.01.2018 15:00 • #12


Hallo Blüte,

ich würde die Symptome auf jeden Fall mit deinem Psychiater/Neurologen besprechen. Ansonsten kann ich dir leider nicht weiterhelfen. Ich habe Sertralin damals leider gar nicht vertragen und musste es auch sehr schnell, aufgrund schlechter Leberwerte, wieder absetzen.
Ich habe dann eine zeitlang Cipralex genommen und bin damit sehr zufrieden gewesen.
Allerdings reagiert jeder anders, weshalb man keine Pauschalantwort geben kann.

Liebe Grüße

28.01.2018 15:12 • #13


Danke für deine Antwort!
Ich bin leider sehr unzufrieden mit meinem Psychiater. Er nimmt mich nicht erst und will nicht glauben dass ich es evtl nicht mehr vertrage. Nun ist er im Urlaub und habe erst am 5.2. einen Termin bei einer anderen Psychiaterin.
Bist du nun ganz runter von Medikamenten? Hat bei mir leider (noch) nicht funktioniert.
Liebe Grüße

28.01.2018 15:28 • #14


Dann ist ein Wechsel des Arztes vermutlich wirklich das Beste!
Ja ich nehme schon seit längerem gar keine Medikamente mehr und möchte es auch nicht. So toll wie ich das Cipralex vertragen habe, so schlimm war das Absetzen. Das möchte ich nicht noch mal.
Allerdings hat es mir damals wirklich sehr gut geholfen und ich bin froh, dass es dieses Medikament gibt.

28.01.2018 15:30 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf