Lilly42

373
20
6
Hallo!

Ein Freund von mir soll nun Paroxetin nehmen. Der HA hat ihm gesagt, er solle abends mit 40 mg anfangen. In der Packunsgbeilage steht aber, dass man morgens mit 20 mg anfangen muss. Was stimmt denn nun? Ihn haben die 40 mg voll umgehauen.

Wie war das bei Euch?
Und was denkt ihr, wenn ein HA die Dosierung so ansetzt? Liegt es am mangelnden Wissen?

Bitte .. brauche möglichst schnell eine Anwort!

L.G.

19.06.2011 01:52 • 20.07.2011 #1


2 Antworten ↓


Schattenbinder

Schattenbinder


174
13
Hallo Lilly,

also es gibt unterschiedliche Methoden, Medikamente zu verabreichen.
Morgens wenn die Wirkung über den Tag verteilt eintreten soll, abends wenn man für die Nacht Entspannung finden soll. Allerdings finde ich das bei Paroxetin schon etwas seltsam, denn ich habe für mich niemals eine entspannende Wirkung feststellen können.

Die Dosierung kann natürlich okay sein, je nachdem, wie stark die Beschwerden deines Freundes sind. Ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen: Ich habe mit 20 mg angefangen und habe die ersten Wochen über gar nichts gemerkt. Jeder Mensch reagiert ja auch anders.

Und ich bin natürlich kein Arzt, ich kann fachlich überhaupt nicht beurteilen, ob das alles so okay ist oder nicht!

Was ich allerdings kann, ist das weitergeben, was ich für mich herausgefunden habe: Paroxetin ist kein Medikament, das ich weiterempfehlen würde! Ich habe über Jahre schlimme Schlafstörungen gehabt, habe 20 kg zugenommen, oft Magenschmerzen. Mein Psychiater, der mich dann auf Venlafaxin umgestellt hat vor anderthalb Jahren, meinte auch, dass er Paroxetin niemandem mehr verschreiben würde.

Vielleicht kann dein Freund darüber noch mal mit seinem Arzt sprechen. Wenn er sich wegen irgendwas nicht sicher ist: Lieber noch drei Mal nachfragen!

Lieben Gruß
Schabi

22.06.2011 12:39 • #2


Nivi


4
Hallo,
also Paroxetin am Abend zu nehmen halte ich für totalen Quark. Man muss bedenken, ein Hausarzt ist kein Neurologe/Psychologe und kennt sich evtl nicht aus?

Ich nehme Paroxetin seit fast 5 Jahren, und habe ebenfalls extreme Schlafstörungen und über 20 Kilo zugenommen. Nachdem ich Paroxetin ewig lang abends eingenommen habe, hat mir ein Arzt in einer Klinik mitgeteilt, dass es doch bekannt sei, dass es immens zu Schlafstörungen führt und man Paroxetin auf jedenfall tagsüber und am besten vormittags einehmen sollte..LÖL

Na schönen Dank, hab ich mir dann gedacht, nett, dass nach Jahren auch mal zu erfahren. Seitdem nehm ich es morgens ein, und klar schlafe ich nicht wie ein Engel, aber doch viel viel besser.

Aus persönlicher Erfahrung kann ich dir nur sagen, dass Paroxetin sehr gut gegen Angst und Panik hilft, allerdings keinerlei sedierend/beruhigende Wirkung hat und auch nicht schlaffördernd wirkt.

Wie geht es deinem Freund denn mittlerweile? 3-4 wochen braucht solch ein Mittel ja auch
um richtig wirken zu können....

LG
Nivi

20.07.2011 14:13 • #3



Dr. med. Andreas Schöpf