kleiner

kleiner

298
7
95
Hallo zusammen,

Würde mich mal interessieren ob jemand damit Erfahrungen hat.

Ich nehme seit über 10 Jahren Antidepressiva, ursprünglich wegen panikattacken und agoraphobie. Damit habe ich es auch immer gut im Griff bekommen. Zuerst citalopram, nach einer Pause dann sertralin.

Nun ist es so dass ich seit einem halben Jahr sowas wie ne Depression habe.. Keine Ahnung. Das hauptsymptom ist die weinerlichkeit und schlechte grundstimmung.
Es ist echt teilweise unerträglich. Ich versuche trotzdem was zu unternehmen und mich nicht zu verkriechen. Habe auch einen hormonellen Zusammenhang in verdacht, aber so richtig diagnostizieren kann es auch keiner. Habe zwar einen Mangel an Östrogen und Progesteron, aber das haben ja viele.

Meine Heilpraktikerin meinte nun dass die Medikamente in einigen Fällen auch solche Symptome als Nebenwirkungen haben.

Wie gesagt gegen Panik wirkt es ja. Habe auch häufig Kopfschmerzen an den Tagen wo es mir psychisch mies geht.

Schilddrüse wurde mehrfach getestet jetzt. Allerdings sind sich da die Ärzte auch mal wieder uneinig.

Einer sagt der Wert passt noch der andre arzt sagt
kann man behandeln muss man aber nicht.


Viele Grüße

08.05.2018 16:56 • 13.05.2018 #1


2 Antworten ↓


la2la2

la2la2


4425
2
3412
Zitat von kleiner:
Zuerst citalopram, nach einer Pause dann sertralin.

Seit wievielen Jahren nimmst du denn das Sertralin jetzt ohne Unterbrechung?
Wenn es schon Jahre sind, dann lässt sich ganz schlecht beurteilen, ob das Überhaupt etwas bringt oder ob du nur glaubst, dass es dir ohne schlechter gehen würde.....

Zitat von kleiner:
Habe auch einen hormonellen Zusammenhang in verdacht, aber so richtig diagnostizieren kann es auch keiner. Habe zwar einen Mangel an Östrogen und Progesteron, aber das haben ja viele.

Wurde schon versucht, ob ein Ausgleich des Mangels zu einer Verbesserung der Symptome führt?

Zitat von kleiner:
Schilddrüse wurde mehrfach getestet jetzt. Allerdings sind sich da die Ärzte auch mal wieder uneinig.

Einer sagt der Wert passt noch der andre arzt sagt
kann man behandeln muss man aber nicht.

Nur TSH oder etwas gründlicher?
Sind die Ärzte sich uneinig, weil die Werte schwanken oder sind die immer ähnlich? Wie sind die Werte denn?
Hast du schon versucht ob es mit Thyroxin besser wird? Sollte man sonst dringend mal ausprobieren bei grenzwertigen Werten.

08.05.2018 17:50 • #2


kleiner

kleiner


298
7
95
Hallo,

Danke für die Antwort.

Also der Wert ist meist gleich um die 2,5 tsh.
Die anderen Werte wurden gecheckt, hab das Ergebnis noch nicht.

Ich bin mir unsicher ob ich die Schilddrüsen Tabletten nehmen sollte, falls ich welche brauche. Habe gehört der Körper gewöhnt sich daran.

Mich reicht schon das Antidepressiva, von dem ich nicht los komm.

Hormonmäßig hab ich auch nix probiert, ausser homöopathie. Mein Frauenarzt hat zwar gemeint, ich könnt mal ein Medikament sowas wie Progesteron nehmen aber ich hab mich nicht getraut, da ich auf Medikamente sehr sensibel reagiere. Ich wollte auch dass sich mein Zyklus von selbst reguliert. Habe die Pille vor einem Jahr abgesetzt.

Lg

13.05.2018 18:38 • #3



Dr. med. Andreas Schöpf