Pfeil rechts

hallo ich bin nes und auch neu hier,bräuchte mal jemand zum schnattern...

10.08.2011 11:41 • 10.08.2011 #1


9 Antworten ↓


hallo ihr lieben,ich bin weiblich und 28 jahre alt,weiß ganicht so richtig wie ich anfangen soll.
also mein leben hat sich seid einem jahr ganz schön verändert,genauer auslöser noch unbekannt.heute weiß ich das es eine panikattake war.mein arzt meinte nur das ich probleme hät und verschrieb mir bisoprolol.funktionierte ne weile,bis ich mich im internet mal belesen hatte was ich wirklich habe.aus panik wurde nur noch angst,was auch schlimm ist aber nicht so extrem.hab die angst zugelassen weil ich wußte das mir nichts passiert.mein arzt verschrieb mir opipramol.nach drei tagen mußte ich abbrechen.extreme selbstmordgedanken den ganzen tag auch heute noch.heute weiß ich das ich extreme angst vorm tod an sich habe und diese gedanken machen mich traurig.nur mein freund weiß was los ist.in zwei wochen hab ich ein vorgespräch beim psychlogen.hoffentlich hilft mir das.vor kurzem hatte ich einen unfall der das verschlimmerte alles.vielleicht mag ja jemand schreiben

10.08.2011 14:02 • #2



Opipramol und Selbstmordgedanken als Nebenwirkung?

x 3


Strand
Liebe Nes,

willkommen im Forum
Hört sich so an als ob Du schon die richtigen Schritte eingeleitet hast mit Deinem Vorgespräch beim Psychologen. Es gibt auch jede Menge Bücher zu dem Thema, hast Du da schon mal geschaut? Ich fand das Buch von Doris Wolff Ängste bewältigen super! Kann ich Dir nur empfehlen, und die progressive Muskelentspannung hab ich auch gemacht.
Hab übrigens auch Opipramol gekriegt, aber als Nebenwirkung nur Übelkeit gehabt.
Wenn Du es ohne Medi schaffst, ist eh besser!!

Wünsch Dir alles Gute und gute Besserung

LG
Strand

10.08.2011 14:26 • #3


oh ja jippi da ist ja endlich jemand
vielleicht hab ich mir die nebenwirkung nur eingebildet aber vorher hat ich nie den gedanken.ist schon belastend.man schaut menschen an die man gerne hat und überlegt im unterbewußtsein was wohl wäre wenn es einen nicht mehr geben würde. wie sie dann denken und fühlen.ja hab mich lange gestreubt hilfe anzunehmen,aber möcht mein altes schönes leben zurück.hab mich im ganzen www durchgeforstet aber bücher hab ich noch keine.war schon in einem buchladen aber da gabs nichts über das thema.habe heute mit 5HTP angefangen.aus reinenafrikanischen schwarzbohnen.mal gucken ob´s was bringt.gestern war ich beim heilpraktiker.der hat mir neurexan verschrieben.ob das hilft?im test soll es gut sein.was hast du denn schlimmes das du hier bist?

10.08.2011 14:40 • #4


Strand
Hey Nes,

ich hab ne Angststörung und hatte am Anfang noch eine Erschöpfungsdepression. Habs einfach zu lang zu wild getrieben also mit Arbeit, keine Pausen machen, immer schneller höher weiter usw...
Bis dann letztes Jahr im Oktober der Ofen aus war. Hatte nur noch Angst, von morgens bis abends, und dachte das wird nie wieder gut.
Hab aber eine Verhaltenstherapie gemacht, jeden Tag diese progressive Muskelentspannung und Spazieren gehen, und hatte eine liebe Hausärztin und lieben Psychiater dazu.
Und das Forum hier hat mir auch geholfen
Guck doch mal das Buch an von der Doris Wolff, das kannste hier auf der Page bestellen. Ich fand das echt super und hilfreich!
Ich denke voll wichtig ist auch dass man die Angst unbedingt wieder bewältigen WILL, koste es was es wolle, und raus aus der Vermeidung geht und net den *beep* einzieht.
Mit Dauersymptomen ist das natürlich schwierig, aber man darf nicht aufgeben

Und nimm die Hilfe an die Du kriegen kannst hoffentlich kriegst Du einen guten Thera!

LG
Strand

10.08.2011 14:57 • #5


ja die muskelentspannung mach ich auch oft.also ich hab von anfang an immer alles allein gemacht,obwohl mir schwindelig und total schlecht war.einkaufen und dieses ganze.autofahren war ganz schlimm,is immer noch,da hab ich mal einen richtig schlimmen anfall bekomm.augenlicht fast komplett weg gewesen.aber als ich gelesen habe das ich die angst provozieren soll hab ich das beim autofahren meist gemacht.heut bekomm ich zwar kein herzrasen mehr aber dieser tunnelblick is übel.wie lange hast denn gebraucht für die therapie?und wie funktioniert das so?hab noch bißchen angst davor.kann mir garnicht vorstellen das irgendwann die ganzen symptome weg sein sollen und die gedanken,die lösen das ja eigentlich aus.

10.08.2011 15:07 • #6


Strand
Also wenn Du eine Verhaltenstherapie machst, kriegst Du zunächst mal 5 Probestunden, und wenn Du und der/die Thera dann miteinander könnt, kriegst Du 25 Stunden. Meistens einmal pro Woche, aber wenn's mir arg schlimm ging durfte ich auch zweimal kommen oder auch mal zur Beruhigung anrufen
Ich war von Oktober bis August jetzt regelmässig bei meiner Thera und ab Mai gings mir dann deutlich besser. Da hatte ich nochmal eine böse Angstwoche und dann Pu., wurde es besser.
Ich dachte auch dass das nie wieder ganz weg geht, aber jetzt gibt's viele Tage an denen ich garnicht mehr dran denke! Und Symptome hab ich zu 95% keine mehr.
Allerdings nehm ich noch Opi und Citalopram, es wird dann spannend wenn ich die absetz.
Meine Thera und der Psycho sind aber sehr zuversichtlich dass das auch ohne klappt bei mir.
Wenn Du es vermeiden kannst, nimm lieber keine ADs oder Benzos, dann brauchst Du Dich nicht mit Ein- und Ausschleichen rumschlagen. Es gibt ja auch Homöopathie wie des Neurexan, Dystologes, Lasea, Bachblüten, Globuli usw..würd ich erstmal probieren, oder auch Johanniskraut. Erstmal Natur vor Chemie
Aber so wie Du erzählst machst Du es doch alles schon superrichtig!
Das wird echt wieder, Du brauchst nur viel Geduld mit Dir....das kann man da toll lernen

Was mir auch hilft, ohne wie ein Gesundheitsapostel klingen zu wollen, ist gesunde Ernährung und jeden Tag mindestens ne halbe Stunde Sport, geregelte Schlafenszeiten und Vitamin B - Pillen.

Grüssle

10.08.2011 22:08 • #7


ich denk mal da man da dann einmal die woche hin muß wird die zeit schnell vergehen.freu mich ja schon auf den tag wenn alles wieder normal ist.meine nachbarin zieht paar häuser weiter wo eine frau verstorben war da hab ich mich aufgerappelt und geholfen das haus leer zu räumen.komisch war es schon aber ich dachte da muß ich einfach durch.pure konfrontation.mir gings zwar nicht gut aber es sieht ja keiner.sag mir immer das es nur die gedanken sind.es gab tage da kam ich nicht mal bis zum briefkasten,aber ich geb nicht auf.einmal die woche fahre ich ins solarium,meistens,weil man darf sich nicht vernachlässigen.sonst wird es schlimmer.da ich durch meine tabletten depressive verstimmung habe weiß ich nicht ob das neurexan da hilft,mein heilpraktiker hat mir das verschrieben

10.08.2011 22:30 • #8


Strand
Wenns das Neurexan es nicht bringt, probier doch Johanniskraut (Laif 900 z.B).
Aber sonst bist Du echt auf dem Weg, du machst das super!
Es wird wieder normal und vielleicht sogar viel besser, weil man die Gesundheit dann noch mehr schätzt! So gehts mir zumindest.

10.08.2011 22:40 • #9


johanneskraut wurde mir abgeraten,wegen solarium,der pille was wir ja auch noch nehmen müssen und die augen und der körper sind doll lichtempfindlich.habe ich schon genommen,auch ginseng hab ich probiert,und was nicht noch alles.jetzt hab ich bachblüten magnesium und 5HTP.alles pflanzlich mal sehen kann nur bißchen besser werden.

10.08.2011 22:51 • #10



x 4





Dr. med. Andreas Schöpf