Pfeil rechts

Hallo Ela,
danke für deine Antwort.
Du hast wohl denn es wird langsam besser glaub ich.
Aber irgendwie fühlt es sich komisch an so künstlich als ob es unecht wäre das es mir besser geht, kennst du das auch?
Bin aber natürlich auch sehr froh das es besser ist.

Grüße

06.12.2011 15:33 • #21


huhu brina,
ja ich kenne das auch...nehme jetzt seit ende oktober citalopram 20 mg und habe das selbe gefühl...bei mir is halt nur das problem das ich mich dann immer wieder hineinsteiger so das es dann wieder schlimmer wird...deswegen hat ja meine ärztin zu mir gesagt in der ruhe liegt die kraft...soll mich halt viel ablenken und auch net immer gleich im internet nachschauen sobald ich irgendetwas bei mir bemerke...(mache ich nämlich auch zu gerne...leider...)nur manchmal ist es halt leider net so leicht mit dem ablenken...hab mir jetzt n buch gekauft wo viele tipps und tricks drinne stehen wie man mit verschiedenen situationen umgeht...mal schauen was es so sagt...^^
machst du eigentlich nebenbei noch ne therapie?
hab leider erst im januar n termin beim psychologen und bis dato heißt es halt warten und ablenken...

lg Ela

06.12.2011 15:46 • #22



Citalopram genommen

x 3


Hallo,
ja bin schon in therapie tut mir auch ganz gut.
ja bis januar is ganz schön lang. wie gehts dir momentan?

07.12.2011 15:12 • #23


huhu...
das doch schön...und was macht der psychologe da?hab da überhaupt keine vorstllung von...

momentan gehts mir eigentlich ganz gut...sobald ich wieder solche komischen angstsymptome verspüre wie zB ein komisches gefühl im kopf oder innere unruhe und all sowas dann denk ich mir ach mein freund die angst is wieder da...klingt zwar komisch aber es hilft...muss mich halt damit abfinden das die angst zu meinem leben dazu gehört...meine tante hat mir damals den tip gegeben...damals hab ich mir gedacht wie dumm is denn das aber mittlerweile bereue ich es, es net früher gemacht zu haben...

lg ela

08.12.2011 08:15 • #24


funkel36
hallo und guten morgen

ich muss heute mit diesem medikament anfangen und irgendwie trau ich michnicht ran..bin auch son schisshase was nebenwirkungen heisst.....ich stottere hier rum...weil ich jetz mit einer am morgen anfangen soll...seit ner stunde... kann mich nich überwinden

08.12.2011 08:23 • #25


Zitat von funkel36:
hallo und guten morgen

ich muss heute mit diesem medikament anfangen und irgendwie trau ich michnicht ran..bin auch son schisshase was nebenwirkungen heisst.....ich stottere hier rum...weil ich jetz mit einer am morgen anfangen soll...seit ner stunde... kann mich nich überwinden


Wenn dir ein Arzt das Medikament verschrieben hat, dann gibts dafür wohl auch nen guten Grund. Ohne Grund geht man ja nicht zum Arzt.

Ich nehm seit ca 1 Monat Citalopram. Erst 10mg, dann 20, dann 30 und jetzt 40.

Mit wieviel sollst du denn anfangen? Wenn du mit 10mg anfängst wirst du ohnehin erstmal nicht viel merken

08.12.2011 10:32 • #26


funkel36
das heine hat ja mit dem anderen nichts zu tun...ich weiss das es nicht grundlos war...darum bin ich ja zum arzt

mir gehts nur darum..und ich hab das hier desöfteren gesehen das viele angst davor haben mit dem medi anzufangen...zwecks nebenwirkungen..und da ich schon vor jahren mal eins ggenommen habe...ist die angst nich unbegründet..

ich soll mit einer anfangen morgens..

08.12.2011 11:29 • #27


@xEla87x: Hallo,also ich hab die erfahrung gemacht das die therapeutin versucht dem problem also woher die angst kommt rauszufinden sie stellt halt einige fragen aber man sollte auch einiges von sich erzählen. man findet halt da interessante sachen über sich selbst heraus. lg

@funkel36: Hallo Funkel, und hast du die Tablette schon genommen?
Bei mir war es auch so hatte auch sehr viel angst vor den nebenwirkungen, ich habe auch leichte übelkeit aber es ist zum aushalten, die ersten tage ging es mir auch psychisch etwas schlechter aber langsam wird es besser im nachhinein bin ich schon froh das ich damit begonnen habe. probiers aus das wird schon! meld dich doch mal wie es war. lg

08.12.2011 11:33 • #28


Zitat von funkel36:
das heine hat ja mit dem anderen nichts zu tun...ich weiss das es nicht grundlos war...darum bin ich ja zum arzt

mir gehts nur darum..und ich hab das hier desöfteren gesehen das viele angst davor haben mit dem medi anzufangen...zwecks nebenwirkungen..und da ich schon vor jahren mal eins ggenommen habe...ist die angst nich unbegründet..

ich soll mit einer anfangen morgens..


Das hat schon was miteinander zu tun. Da du nicht grundlos zum arzt bist, erwartest du dir Hilfe bzw Besserung.
Citalopram kann helfen eine Besserung zu erreichen.

Da du aber darüber nachdenkst es zu nehmen, kanns zumindest schonmal nicht so schlimm sein, wie bei mir damals.
Ich hätte vor nem Monat alles in Kauf genommen um ne Besserung der Symptome zu erreichen.
Letztendlich kannst nur du allein entscheiden, ob du die Medis unbedingt brauchst. Wenn du diese Frage mit ja beantworten kannst, dann immer rein damit

08.12.2011 12:07 • #29


funkel36
Da du aber darüber nachdenkst es zu nehmen, kanns zumindest schonmal nicht so schlimm sein, wie bei mir damals.

ich denke das sieht wohl jeder anders..ich lauf mit dieser krankheit 12 jahre schon rum..und haben höhen und tiefen und da es mir mit schwindel durch eine andere krankheit so schon sch limm genug geht..ich aber auch einen alltag mit 2 kranken kindern habe..und nebenher ne umschulung möchte ich einfach nur halbwegs fit sein..und nich noch mehr nebenwirkungen haben...und wenn ..wie viele hier undwoanders behaupten das die symptome am anfang noch schlimmer werden ..brauch ich gar nicht mehr ins auto steigen da ich jeden tag 90km fahren muss..unddas so schon ne hürde und ein krampf für mich ist...unter schwindel..das da gedanken sind ist doch normal...denk ich. und da ich schon mal ein antidepri genommen habe..und überhauptnich zu gebrauchen war....hab ich schon bissl schiss..verständlicherweise...denn zu hause bleiben und mich auf die couch hauen ist nich drin..

08.12.2011 12:11 • #30


Naja aber offenbar funktionierst du. Wenn auch wahrscheinlich nur weil du musst...
Gibt ja genügend fälle wo einfach gar nix mehr geht..... und aus dem Bett steigen schon nicht mehr möglich ist.... da gibts halt quasi nichts mehr zu verlieren.

Du könntest aber zumindest deine Funktionsfähigkeit verlieren. Das stellt natürlich schon ein Risiko dar.
Dann musst du dich fragen- so weiter machen wie jetzt? Geht das? Für wie lange?
Da läufst du dann gefahr irgendwann komplett zusammen zu brechen... Und dann ist es vielleicht sogar schon zu Spät um mit nem SSRI was bessern zu können.

Also ich kann nur sagen ich hab vorm Citalopram 1,5 Wochen lang Venlafaxin genommen. Im vergleich dazu vertrag ich das Citalopram wesentlich besser.
Meiner erfahrung nach sind die NW nicht so schlimm, als dass man nicht mehr funktionsfähig wäre. Wenn man langsam einschleicht (mit 10 mg) dann lassen sich die NWs auf ein Minimum beschränken.
(Wobei natürlich jeder Mensch individuell reagiert).

08.12.2011 12:35 • #31


@brina 25: huhu...dann bin ich ja beruhigt...und solange es wirklich hilft bzw ich dann weiß woher das alles kommt bin sogar noch beruhigter...merke selber das ich heut phasenweise immernoch mit amgstzuständen zu tun hatte aber irgendwie werden diese weniger...denk ich zumindest...finde also das es wirklich hilft, wenn ich merke das ich wieder so ne angstattacke bekomme, das ich dann sage ach biste auch wieder da? oder so in der art...der psychologe von meiner tante hat ihr wohl damals den tipp gegeben...hat deiner dir den auch gegeben?

08.12.2011 17:15 • #32


@funkel36:kenne das gefühl was du hast wegen den nebenwirkungen auch...bin da auch immer so ein kleiner schisshase...aber ich kann dir auch nur empfehlen die tabletten zunehmen...hatte anfangs keinen hunger und ein bissl übel war mir aber das ging nach 2 tagen wieder fort...du wirst merken nach der zeit wird es dir besser gehen...nur mut...das hab ich mir auch immer eingeredet...auch wenns schwer gefallen is...

08.12.2011 17:20 • #33


Hy Ela,
ne also den tip hat sie mir noch nicht gegeben eher so atemübungen um ruhiger zu werden.
Gehst du eigentlich arbeiten und ist das wegen deiner erkrankung nicht möglich?

08.12.2011 17:39 • #34


huhu brina...
nee bin leider arbeitssuchend seit ende september...und seitdem is das bei mir auch so schlimm...viele vermuten das das mit ein grund ist für meine angststörung...naja man weiß...
hilft das mit den atemtechniken?wie lange machst du eigentlich schon ne therapie?tust du eigentlich arbeiten?
lg ela

08.12.2011 19:49 • #35


Hy ela, also die Atemtechnik hilft manchal aber nicht immer. Momentan arbeite ich nicht bin seit fast 4 wochen krank geschrieben muss am montag nochmal zum psycho doc und dann schau ma weiter.
Die therapie mach ich seit april 2011. du fängst im januar mit therapie an oder?

09.12.2011 09:16 • #36


hallo brina...
oh das is aber auch dumm wenn die net immer hilft oder?
ja ich hab leider erst im januar n termin...am 25. oder so...
ach du je 4 wochen?is das bei dir immer nur so phasenweise oder hast du immer durchgängig solche angstzustände?
lg

09.12.2011 09:26 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Hy Ela,
die Angstzustände habe ich eigentlich dauernd aber es war noch nie so schlimm wie zur zeit bin dann auch depressiv geworden und deshalb hab ich etz die tabletten.
Wie lang hast du schon solche symptome?
ja wenn die richtige atmung net hilft wart ich halt einfach bis die angst weg ist irgendwann gehts scho weg.

09.12.2011 10:00 • #38


huhu...
habe die symptome jetzt seit anfang oktober und seit ende oktober nehme ich die tabletten und ich muss sagen es wird von mal zu mal besser...zwar nur mit meinen kleinen schritten aber besser als garnix...man muss halt leider geduldig sein und das war anfangs leider net meine stärke aber nach der zeit hat man doch gelernt geduldiger zu werden...
hast du denn vorher keine tabletten genommen?

09.12.2011 16:24 • #39


Hy,
ne nimm etz zum ersten mal solche tabletten hab es vorher irgenwie ausgehalten und auf einmal gings nimmer. wie war das denn bei dir? hattest du vorher nie solche beschwerden?
mit ängsten und so mein ich.

10.12.2011 20:23 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf