Pfeil rechts
12

Ja das Gefühl war auch schon davor da, aber nur bei den Panikattacken. Jetzt habe ich teilweise das Gefühl dass die Atemnot dauerhaft anhält was ziemlich nervig ist. Kann auch schwer sagen wannn die Pa jetzt sind weil ich sie nicht mehr so deutlich spüre. Hatte auch 20mg genommen da war es wirklich extrem krass und jetzt paar Tage mit 10 ist das Symptom Atemnot immer noch da.

21.03.2019 14:48 • #181


Cathy79
Hallo,
Also extreme Müdigkeit in der ersten Zeit mit Citalo hatte ich auch. Das lässt aber nach. Wichtig ist vor allem es ganz langsam ein- und aufzudosieren. Ich habe das in 5 mg Schritten gemacht. Das hält die NW geringer.

Ich denke die Atemnot kommt bei dir von der Angst. Jedenfalls ist das keine bekannte Nebenwirkung.

22.03.2019 10:26 • #182



Citalopram - echte Erfahrungen von Mitgliedern

x 3


Dani1122
Wollte keinen neuen Beitrag eröffnen deswegen dachte ich mir ich schreibe hier mal rein. Hatte 2 Jahre Citalopram 20mg genommen anfangs bis auf trockenen mund kein hunger eig. keine nebenwirkungen. Auch nach dem absetzen keine Probleme.

Bei mir haben leider die Angst und Panikattacken zugenommen. Auch hab ich zahlreiche Psychosomatische beschwerden. Hab wieder angefangen die Citalopram zu nehmen. Leider hab ich starke Nebenwirkungen Benommenheitsschwindel Starke Unruhe Kopfschmerzen bin auch drauf wie auf Dro. .

Ist schon mein 2. Anlauf die Citalopram mir wieder anzugewöhnen leider schaffe ich es nicht. Auch nach 2 Wochen täglichen qualen werden die NW nicht besser.

Hatte schon jemand mal das Problem das ihr mit Citalopram gute erfahrungen gemacht habt und ihr dan aufeinmal Probleme habt?

gruß Dani

22.03.2019 10:33 • #183


Hallo also ich kann nur folgendes sagen, habe damals 2007 Citalopram verschrieben bekommen. Habe das Medikament überhaupt nicht vertragen. Habe dann Cipralex bekommen und dieses nehme ich als Originalmedikament von Lundbeck bis heute und habe gute Erfahrungen damit. Es ist halt bei jedem anders. Grüße Neo

22.03.2019 11:16 • #184


Hallo. Nehme jetzt fast 3 Wochen Citalopram und es ist besser geworden. Jedoch habe ich gestern als das erste mal wieder ein Kumpel für paar Stunden bei mir war danach erneut eine starke Attacke bekommen die bis jetzt anhält. Woran liegt das ?

27.03.2019 15:35 • #185


War es vielleicht zu anstrengend ?

27.03.2019 16:34 • #186


Haben FIFA gespielt einige Stunden und keine Ahnung ob das meine Nerven belastet hat. Ich habe generell das Gefühl das mein Nervensystem seit denn Attacken so sensibel ist. Ich bekomme durch den kleinsten Stress diese Panikattacken. Helfen die Tabletten das zu lindern Bzw wieder in Normalzustand zu bringen ?

27.03.2019 17:40 • #187


Schwer zu sagen, als ich damals das Medikament genommen habe, hatte ich für ne lange Zeit ein fast normales Leben führen können. Aber irgendwann war die Wirkung wie weg, ich muss dazu sagen, dass ich damals eine sehr anstrengende Umschulung gemacht habe und in der Zeit auch Vater von sehr kleinen Kindern war. Meine Frau war damals auch nicht richtig fit, so blieb vieles an mir noch hängen, das hieß dann oft, um 5 Uhr raus und dann zur "Schule" um knapp 17 Uhr war ich dann wieder zu Hause und musste dann noch oft mit den Kindern Termine wie Arzt und Co wahrnehmen. In der Umschulung gab es oft auch Stress , entweder mit anderen Teilnehmern , oder Dozenten.

Das ist jetzt ne Weile her, ich habe das Gefühl, dass danach die Medis nie mehr so richtig gewirkt haben.
So wie du auch schreibst, habe ich auch das Gefühl, dass meine Nerven sehr sensibel reagieren.

Aber Ja, bei vielen geht es wieder in den Normalzustand. Man muss schon schauen, wie man seine übrig gebliebene Kraft gut einteilt und sich nicht überanschränkt .

27.03.2019 18:50 • #188


01.10.2019 14:42 • #189


Hey!
Das hört sich schrecklich an, mein Beileid..
Ich kenne das Medikament nicht, aber ich selbst nehme Duloxetin 30mg
Jedoch habe ich trotzdem noch Angst und Panikattacken ab und an, merke aber schon, dass meine Laune in manchen Situationen gehoben ist und ich mich schon sehr viel mehr traue als vorher.
Jeder reagiert auch anders darauf, weshalb ich denke, dass das Medikament dich eher nur an positives denken lässt.
In der Anfangsphase hatte ich das aber, neben Schwindel und allem hatte ich es so, dass wenn ich einen schlechten Gedanken hatte, mich was anderes wo ich hinsah und wenn es auch nur ein Stuhl war, für den Moment begeisterte und der Gedanke weg war.Das fand ich richtig gruselig

01.10.2019 14:49 • #190


03.11.2020 07:00 • x 1 #191


Melli39
Guten Morgen Ich nehme auch 10 mg Citalopram...ja das mit den Armen und Beinen kenne ich auch...hatte natürlich direkt Angst Durchblutungsstörungen oder so zu haben und hab alles durchchecken lassen..wie es so ist ein Tag später war es weg...habe es zwischendurch aber öfters Mal...warum wieso weshalb kann ich dir nicht sagen, körperlich aufjedefall ist es nix ...ist dir vielleicht aufgefallen daß es an Tagen ist wo du sowieso im Stress bist oder viel nachdenkst?!also ich kann es aufjedenfall nicht unbedingt auf das Citalopram schieben ,falls du das befürchtest ...bei mir hiess es kommt von der Psyche und vorallem von der verspanntheit

03.11.2020 08:33 • #192


Ist schon mal beruhigend dass ich nicht der einzige mit diesen Problemen bin.

Meine Hypochondrie habe ich schon lange, jedoch noch nicht so extrem wie jetzt. Auch ich habe mich körperlich durchchecken lassen, jedoch gehen diese Gedanken einfach nicht weg. Auch den Beipack bezüglich Nebenwirkungen habe ich durchgelesen. Nicht mal die Tatsache dass hier genau diese Nebenwirkungen genannt werden beruhigt mich.

Ich denke, selbst wenn ich mich bei jeder körperlichen Symptomatik untersuchen lassen, ändert das nichts an meinem psychischen Problem. Dann ist zwar das eine Problem gelöst aber dann kommt das nächste und so weiter und so weiter....
Wahrscheinlich kommt es bei mir auch von der Psyche... Einfach ätzend so zu leben

03.11.2020 08:39 • x 1 #193


Melli39
Da kann ich dir nur Recht geben .. ja es ist leider so . Ist das eine abgehakt sucht sich die Psyche etwas neues ..es ist schwierig obwohl man weiss das es viel mit den Gedanken zu tun hat dagegen zu reden ....ich warte auch auf den Tag wo man Mal aufsteht und nichts fühlt oder hat seit wann nimmst du das Citalopram denn

03.11.2020 08:43 • #194


Mittlerweile seit 3 Wochen...
Stehe auch bei einigen Psychotherapeuten auf der Warteliste...teilweise 8 Monate Wartezeit...

Bei mir spielt halt leider immer wieder der Gedanke Hirntumor eine große Rolle.
Erst die Sehschwäche,Schwindel und Kopfschmerzen, ist zwar jetzt Weg durch die Sehhilfe aber auf einmal kommt dieses Kribbeln in Armen und Beinen...dann sagt mir gleich mein Kopf, das muss ja wohl zusammenhängen...

So geht es mir in der früh auf, man konzentriert sich solange auf die wehwehchen bis es wieder anfängt

03.11.2020 08:47 • x 1 #195


Melli39
3 Wochen ist ja noch nicht lang...ja ich kenn das leider . mittlerweile hab ich sogar schons bemerkt das wenn der Arzt sagt da ist nix das es mich nicht mehr beruhigt oder ich Zweifel es an ...schlimm ist das ja ...und man verschwendet soviel Zeit damit...ja mit der Therapie das ist ein Thema für sich...die Wartezeiten sind wirklich krass ...

03.11.2020 08:51 • x 1 #196


So geht es mir auch... letztens wurde Blut abgenommen (zum 3. mal in einem Jahr), jedes mal alles in Ordnung - aber dann google ich was man anhand des Blutes alles für Krankheiten feststellen kann... also beruhigt mich nicht mal ein großes Blutbild...
Wie du es sagst man verschwendet viel zu viel Zeit damit...irgendwann, keine Ahnung wann, liege ich im Sterben und werde mir denken - toll, jetzt habe ich Monate meines Lebens mit dem googeln von Krankheiten verbracht, hätte ich die Zeit doch lieber anders genutzt

03.11.2020 08:55 • x 1 #197


Melli39
Ja googlen ist sowieso das schlechteste was man machen kann ,da kommt immer und bei den harmolsesten Symptomen was schlimmes raus ... mein Problem ist wenn ich wieder was habe z.b.das die Beine kribbeln das ich es garnicht erst schaffe gross zu laufen oder so ..also mich völlig einschränke....gehst du trotzdem arbeiten oder lebst dein Leben ?!

03.11.2020 08:58 • x 1 #198


Angor
Hallo

10 mg Citalopram ist nicht sehr viel, es wundert mich etwas , dass es in dieser niedrigen Dosierung eine Wirkung zeigt.
Empfohlen werden in der Regel 20mg.
Aber wenn es in dieser Dosierung schon hilft, ist es ja ok.

LG Angor

03.11.2020 09:02 • x 2 #199


Ja, ich habe sogar eine tolle Arbeit und ne tolle Familie mit 2 Kindern

Als mein Sohn vor 5 Jahren geboren wurde haben sich meine Symptome verschlimmert - die Angst ihn nicht aufwachsen zu sehen hat das ganze bei mir verstärkt
Aber ich versuche mein leben so gut es geht weiter zu leben. Versuche auch viel Sport zu treiben aber sobald ich Zeit habe google ich oder mache mir Gedanken über die Symptome... und das löst dann wieder einen Schub aus

03.11.2020 09:04 • #200



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf