Pfeil rechts
8

Guten Morgen ,
Ich nehme seit 6 Monate 10Mg Escitalopram und möchte es gern ausschleichen .
Drei Wochen habe ich auf 7,5 reduziert und nehme nun seit 3 Wochen 5mg ....
In drei Wochen fahre ich in den Urlaub und bin unsicher ob ich nun auf 2,5 gehen soll oder erstmal bis zum Ende des Urlaubes bei 5mg bleiben soll.Ich habe sie damals vom Hausarzt verschreiben lassen (hat mein VH Therapeut mir empfohlen ).
Leider hat mein HA nicht so den Plan weil er meinte einfach alles weglassen .
Was meint ihr ?
Oder von 5mg auf null?
Wienlange kann man mit Nebenwirkungen nach Absetzen rechnen ?Bisher habe ich keine ...schwitze etwas doller was aber auf am Wetter liegen kann

21.08.2018 07:33 • 26.08.2018 #1


10 Antworten ↓


Hallo!
Auf keinen Fall so schnell reduzieren!
Es gibt eine ganz gute Seite (Ich weiß nicht, ob ich sie verlinken darf), die empfiehlt, alle 4-6 Wochen um 10 % zu reduzieren.
Google mal nach wasserlösmethode und Antidepressiva absetzen.
Liebe grüße

21.08.2018 09:12 • x 1 #2



Bin beim Absetzten unsicher Escitalopram

x 3


Angor
Hallo

Ich würde bis zum Ende des Urlaubs warten und dann auf 2,5 mg gehen. So bist Du auf der Sicheren Seite und hast nicht vielleicht Absetzprobleme im Urlaub.

LG Angor

21.08.2018 09:28 • x 2 #3


Hallo,Habe ich auch schon gesehen mit dem Flüssig machen aber normalerweise wäre von 10 auf 5 dann 0 laut Hersteller ..ich denke mal nach 5 dann 2,5 sollte reichen ...danke dir

21.08.2018 13:03 • #4


petrus57
Zitat von nektarine:
Es gibt eine ganz gute Seite (Ich weiß nicht, ob ich sie verlinken darf), die empfiehlt, alle 4-6 Wochen um 10 % zu reduzieren.


Ich glaube da geht es aber eher um Benzos?

21.08.2018 13:12 • #5


Zitat von petrus57:

Ich glaube da geht es aber eher um Benzos?


Hallo!
Auf dieser Seite gibt es auch ein eigenes Forum fürs absetzen von Antidepressiva und dort wird diese langsame Reduktion empfohlen.
Ob es notwendig ist, so langsam zu reduzieren oder nicht weiß ich nicht.
Liebe grüße

21.08.2018 17:39 • x 1 #6


LakeSonne1
hi,
es gibt ein deutsches Forum und ein amerikanisches:

D: https://adfd.org/
US: https://www.survivingantidepressants.org/

Beide empfehlen u.a. 10% von der letzten Dosis alle 4-6 Wochen runter.
Damit ist man sogut wie auf der sicheren Seite.
Die Regel kommt von daher, weil oft im unteren Dosisbereich größere Dosissprünge schlechter vertragen werden.
Durch diese Berechnung werden die Portionen kleiner die man absetzt, je weiter man runter geht.

Bei mir war es so, daß ich am Anfang auch locker 1mg auf einmal Absetzen konnte. Jetzt bin ich schon weiter unten und kann solche Dossissprünge vergessen (zu starke Absetzprobleme wie Schwindel, Übelkeit etc...)
Bei mir sind aktuell nur ca 0,5 alle 4 Wochen drin. Egal, dafür bleibe ich arbeitsfähig und alltagstauglich.

Gruß, l.

21.08.2018 22:04 • x 1 #7


Bei Escitalopram aber bitte nur 5 mg runter gehen.
Bei Citalopram sind es 10 mg.

21.08.2018 22:08 • x 1 #8


Ich nehme Escitalopram ...erst 10 mg dann 7,5 und nun 5 mg ..werd auf 2,5 gehen ..ich glaub auf null ist mir zu krass

21.08.2018 22:26 • x 1 #9


Achso. Das sind ja dann Mini Schritte.
Da machste zumindest nix verkehrt.

21.08.2018 22:32 • #10


Du kannst dir Cipralex/Escitalopram auch in Tropfenform verschreiben lassen. Ein Tropfen entspricht 1 mg. Da kannst du dann schön langsam runterdosieren.

26.08.2018 11:52 • x 1 #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf