Pfeil rechts
3

Blues63
Hallo,
ich weiß jetzt nicht so recht ob ich in der richtigen Kategorie bin.
Bei uns im Betrieb gibt es neuerdings einen Betriebsarzt. Muss ich dem Betriebsarzt Auskunft darüber geben das ich Antidepressiva nehme.
Axel

14.11.2016 17:59 • 14.11.2016 #1


5 Antworten ↓


igel
Das kommt grundsätzlich auf den Zusammenhang an. Zunächst mal würde ich Nein sagen.

14.11.2016 18:10 • x 1 #2



Betriebsarzt Auskunft über Medikamente geben?

x 3


Hmmm. Müssen tust du nicht.
Ich habe bestimmte Medikamente dem Betriebsarzt meines letzten Unternehmens verschwiegen. Da ich ohnehin im Außendienst und von zuhause aus gearbeitet habe, hatte ich nicht viel mit ihm zu tun.
Wenn du Impfungen in Anspruch nimmst, macht es Sinn.
Ich hatte mal den Super GAU, als ich in der Firma von einer Biene gestochen wurde und allergisch reagiert habe, nicht mehr gut ansprechbar war, und mir der Arzt ein Mittel injiziert hat, was sich nicht vertragen hat.
Jeder Notarzt draußen hätte meine Medis aber auch nicht gekannt.

Also, müssen tust du nicht, aus rechtlicher Sicht.
Sinn kann es natürlich unter Umständen machen.
Ob es schadet, bezweifle ich, da der Betriebsarzt Schweigepflicht hat.

14.11.2016 18:11 • x 1 #3


Blues63
Danke euch für die Antworten! Vermute schon einen Zusammenhang da auch ein Kollege mit einer psychischen Erkrankung zutun hat.
Axel

14.11.2016 18:32 • #4


igel
Zunächst einmal ist Deine ganz persönliche Entscheidung, was Du ihm sagst und was nicht.

14.11.2016 18:37 • #5


Einem Betriebsarzt würde ich gar nichts sagen. Nett lächeln würde ich - das kann ich manchmal.

14.11.2016 18:42 • x 1 #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf