Pfeil rechts
34

Mondschein86
noch immer keine besserung. das gleiche wie die letzten 8 tage . habe 0,5mg tavor expidet genommen vor 30 minuten. noch keine wirkung da!

18.01.2015 09:14 • #41


Principia_Hoffnung
Mondschein, es tut mir leid, dass es noch nicht so richtig greift. Dein Körper braucht vielleicht einfach nur noch ein bisschen Zeit. Hast du denn auch schon versucht dich mal abzulenken in dieser Zeit? Mir helfen filme echt gut, liege einfach nur da und lasse die Angst nicht zu...

18.01.2015 09:38 • #42



Angst Morgens am schlimmsten

x 3


Ninosch86
Hey ihr lieben. Gestern Morgen war es bei mir auch wieder ganz schlimm.. Ganz genau so wie es Keyo beschrieben hat... Lag aber daran das ich gestern einer Freundin beim Umzug helfen wollte und totale Panik hatte vor dem Stress und das ich dann mittendrin attacken bekomme. Auf dem Weg dahin dachte ich jede Sekunde ich dreh wieder um. Aber irgendwie hab ich es dann doch geschafft da anzukommen. Und was soll ich sagen? Ich hab richtig gut durchgehalten. Ganze 6 Stunden und was gegessen hab ich auch zwischendurch.. Als sich dann irgendwann ne ordentliche Attacke angekündigt hat bin ich regelrecht von dort geflüchtet. War vielleicht nicht so gut, aber ich bin dennoch unglaublich stolz das ich da war und nicht gekniffen habe. Die Nacht war jetzt auch wieder nicht so gut, konnte irgendwie nicht richtig runter kommen... Auch morgens wieder die übliche Unruhe.. Trotz allem glaub ich das es voran geht..

18.01.2015 11:55 • #43


Principia_Hoffnung
ninosch das klingt ja großartig. freue mich für deinen erfolg. da bist du schon weiter als ich hehehehe hast du schon ne gute strategie gefunden, um mit der morgendlichen unruhe umzugehen?

18.01.2015 12:04 • #44


Ninosch86
Nein leider nicht.. Ich rauche eine nach der anderen, was natürlich nicht sehr produktiv ist wenn man so wenig isst und dann noch morgens immer Übelkeit hat. Dann schnappe ich mit meinen Hund und geh eine Runde um den Block. Das hilft dann kurz, aber sobald ich dann wieder zuhause bin ist die Unruhe wieder da. Ich hoffe aber das sich dann bald legt mit dem cita

18.01.2015 12:09 • #45


Principia_Hoffnung
kenne das mit dem rauchen, brauche zwei oder drei kippen um mich selber zu beruhigen am morgen. am abend rauche ich gar nicht. finde es gut, dass du ne aktive lösung hast und mit dem hund raus gehst. ich rede mir jetzt immer wieder ein "alles wird gut" daraus soll eine selbsterfüllende prophezeiung werden. wünsche dir viel energie für den tag

18.01.2015 12:15 • #46


Ninosch86
Wie geht es dir denn heute? Hast du irgendwas noch zum ablenken? Ich find das immer so gemein, man will ja eigentlich nur mal zur Ruhe kommen und kann aber nicht weil man immer irgendwas tun muss was ablenkt. Ich merke das besonders heute. Bin total fertig von dem Umzug und kann trotzdem nicht richtig entspannen.. Hab dann immer das Gefühl das die Nerven dann irgendwann richtig durchdrehen

18.01.2015 12:23 • #47


Mondschein86
ich bin momentan an dem punkt an dem ich mir überlege.... schaffe ich das zuhause oder muss ich in die klinik.
heute ist der 7. tag mit elontril und ich überlege wenn es morgen nicht besser ist, damit aufzuhören und die citalopram wieder auf 30mg zu steigern. Das Problem ist ja auch dass Elontril ein appetitzügler ist und ich war schon immer schlank. leider bin ich jetzt unter 55 kilo bei einer größe vin 1,72 oder 1,73.
ich bin so ratlos und mein arzt ist erst morgen in einer woche erreichbar

ich kann nichtmal was besonderes tun zur ablenkung weil mein puls, trotz medikamente auf 120 geht wenn ich mich bewege

18.01.2015 12:26 • #48


Ninosch86
Oh das ist aber heftig und ich kann mir nicht vorstellen das das so normal ist trotz Umstellung. Ich will dir keine Angst machen, wirklich nicht. Bist du alleine zuhause oder ist jemand für dich da? Ich glaube eine Klinik muss es nicht gleich sein. Diese Gedanken hab ich aber auch sehr oft wenns ganz schlimm ist. Gibt es einen anderen Arzt den du morgen um Rat fragen könntest?

18.01.2015 12:37 • #49


Mondschein86
ich versuche morgen gleich um 8 jamenaden zu erreichen. ich habe heute mal wieder tavor genommen. und dann lass ich es am tag danach weg, egal wie es mir geht aus angst vor abhängigkeit. ich weiss nicht ob das hilft wenn ein tag dazwischen fehlt....

gerade habe ich im internet was gelesen was mir noch mehr angst macht. ich weiss nicht ob ich die seite hier posten darf, deshalb lass ich es lieber

18.01.2015 12:40 • #50


Ninosch86
Magst du aber vielleicht schildern was da stand? Ja vor tavor hab ich unglaublich Respekt. Ich hab mich nie getraut die zu nehmen.. Aber irgendwas muss jetzt passieren damit du etwas runter kommst.. Und ich glaube so akut wie es bei dir ist kann da nur ein Arzt helfen. Ich hoffe du erreichst morgen jemanden. Hat dein Arzt vielleicht sogar eine Vertretung angegeben für die Zeit? Die meisten machen das ja und da kommst du dann auch wenigstens gleich dran

18.01.2015 12:45 • #51


Mondschein86
ich hab auch sehr respekt vor tavor. aber aktuell machen die mich nur müde aber die angstsymptome sind noch da... evtl sind 0,5mg im akuten schub zu wenig.

naja in dem bericht stand was über citalopram und ich wollte niemandem damit angst machen

18.01.2015 12:50 • #52


Ninosch86
Ok dann vielleicht lieber doch nicht bin da sehr beeinflussbar und bekomme erst recht Panik weil ich mir dann alle möglichen Symptome einbilde.

18.01.2015 12:59 • #53


Mondschein86
eben, deswegen habe ich nix gepostet. und ich depp hab gegoogelt und es gelesen. bin jetzt mal etwas offline. mutter hat gekocht und ich versuche wenigstens ein kleines bisschen essen zu können.
was mich noch interessiert. Wer von euch war schonmal in der Klinik? Wie lange bleibt man da `?

18.01.2015 13:01 • #54


Ninosch86
Also ich war noch nie in einer Klinik. Wäre das damals mit einem Therapieplatz nicht so schnell gegangen wäre ich auch gegangen. Es gibt auch Tageskliniken, da ist man dann ca von 8-16 Uhr und kann abends wieder nach Hause. In der Zeit hat man dann Therapie, arztgespräche und viele Kurse wie z.b entspannungstechniken. Meine Mama hatte das damals gemacht und fand es viel besser als rund um die Uhr in einer Klinik zu sein, schon alleine weil man trotzdem seinen Alltag noch hat. Also sie hatte beides gehabt, komplett Klinik und Tagesklinik

18.01.2015 13:10 • #55


Principia_Hoffnung
ich weiß leider nicht, wie lange man in einer klinik bleibt. aber das wird ja auch davon abhängen, wie schnell es dir besser geht. das sollte dann ja auch das ziel sein.. kann bestimmt zwischen tagen und wochen schwanken, aber erstmal solltest du einen ambulanten arzt aufsuchen... das wird schon eine tagesklinik klingt nach einem guten kompromiss

@Mondschein, das klingt für mich doch erstmal nach einer guten Lösung. Morgen um 8 Uhr weißt du dann mehr und heute hilft dir das Medikament erstmal, wenn es anschlägt. Wie stehst du denn so zu Musik oder Hörbüchern? Kann vielleicht auch beruhigen. wünsche dir das du gut durchhälst heute

@Ninosch, ich lenke mich ganz viel mit Fernsehen und Filmen ab. Leider auch zu sehr. Müsste eigentlich viele Dinge erledigen, lasse aber alles liegen, weil die Gedanken und Gefühle sonst einfach zu überwältigend wären. Nur leider verstehen manche Menschen soetwas nicht, wenn sie nicht schonmal selber in einer solchen Situation waren. Viele wissen auch nichts von meinem Zustand, was die Situation eigentlich nur noch belastbarer macht. Absichtlich mache ich es aber nicht. Habt ihr euren Kollegen oder Bekannten von euren Situationen erzählt?

18.01.2015 13:13 • #56


Ninosch86
Ja ich gehe da ziemlich offen mit um, aber ich arbeite auch nur mit Frauen zusammen, ich glaube da herrscht dann auch ein anderes Verständnis und wir sind auch ein kleines Team. Sehr familiär. mir hat es sehr geholfen es offen anzusprechen, dass hat mir enorm Druck genommen. Auch die meisten meiner Freunde wissen Bescheid und auch der Großteil meiner Familie. Ich muss dazu sagen das ich es damals auch oft genutzt habe um Mitleid und aufmerksamkeit zu bekommen, dass habe ich aber erst durch die Therapie herausgefunden. Mittlerweile Rede ich nicht mehr so oft darüber, aber zu wissen ich könnte hilft mir enorm. Wieso redest du da nicht drüber? Hast du Angst man könnte dann komisch von dir denken?

18.01.2015 14:12 • x 1 #57

Sponsor-Mitgliedschaft

Mondschein86
bin wieder da und habe eine mini portion spätzle mit soße gegessen, die ich noch nicht gebrochen habe JUHU

ja ich denke heute werde ich schon irgendwie schaffen. vielleicht spreche ich den arzt auch wegen der tagesklinik an. Ich verliere nämlich momentan auch jeden Bezug zu meinem 'Tag- Nacht rhytmus. Ich schlafe wenn ich müde bin und da ist mir die zeit egal. Im haushalt bleibt momentan auch alles liegen weil ich angst habe dass der puls wieder so steigt.

18.01.2015 14:21 • #58


Keyo
Zitat von Ninosch86:
Hey ihr lieben. Gestern Morgen war es bei mir auch wieder ganz schlimm.. Ganz genau so wie es Keyo beschrieben hat... Lag aber daran das ich gestern einer Freundin beim Umzug helfen wollte und totale Panik hatte vor dem Stress und das ich dann mittendrin attacken bekomme. Auf dem Weg dahin dachte ich jede Sekunde ich dreh wieder um. Aber irgendwie hab ich es dann doch geschafft da anzukommen. Und was soll ich sagen? Ich hab richtig gut durchgehalten. Ganze 6 Stunden und was gegessen hab ich auch zwischendurch.. Als sich dann irgendwann ne ordentliche Attacke angekündigt hat bin ich regelrecht von dort geflüchtet. War vielleicht nicht so gut, aber ich bin dennoch unglaublich stolz das ich da war und nicht gekniffen habe. Die Nacht war jetzt auch wieder nicht so gut, konnte irgendwie nicht richtig runter kommen... Auch morgens wieder die übliche Unruhe.. Trotz allem glaub ich das es voran geht..


Ich musste gerade ein bischen schmunzeln weil ich mich gerade erinnert habe wie es bei mir war... genauso! Diese sch... Schübe verlangen echt alles von einem ab!
Das citalopram wirkte bei mir erst "richtig" nach 3 Monaten! Aber das warten hat sich gelohnt! Promethazin 15 Tropfen zum einschlafen hilft wunder bei mir! Ich habe noch vor 2 Monaten mich trotzdem morgens zur Arbeit gequält... schwindel, weiche Knie, übelkeit, schweisausbrüche...
Mein Neurologe gab mir dann noch zusätzlich quetiapin 25 mg morgens und abends... wirkte sofort! Seitdem singe ich morgens im Auto, wenn ich zur Arbeit fahre...! (Natürlich nicht jedesmal, aber es ist tausendmal besser geworden!)
Der Witz an der Sache ist, dass meine Lebensgefährtin auch von ihrem Neurologen quetiapin verordnet bekommen hat, und Sie davon einschläft... bei Ihr wirkt es also sedierend und bei mir macht es wach!
Das ist wieder typisch bei Psychopharmaka... bei jedem wirkt es total anders...! Die Erfahrung habe ich auch in meiner Langzeittherapie gemacht bei den mitpatienten... Das war wirklich sehr verwirrend...

18.01.2015 14:48 • #59


Ninosch86
Hey Mondschein... Schön das du ein wenig was essen konntest. Hast du mal mit deiner Mama darüber gesprochen? Das mit dem Haushalt kenn ich, man will sich so gut wie möglich schonen. Was hältst du davon wenn du dir immer nur ein paar kleine Dinge vornimmst? Also wenn du das Bad z.b putzen musst , machst du erstmal nur die Badewanne sauber, nimmst es dir auch nur so vor... Und danach schaust du ob du noch mehr schaffst, wenn nicht ist es ok. Du hast aber trotzdem was gemacht

18.01.2015 14:50 • #60



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf