Pfeil rechts

Hallo ihr Lieben,

vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben. Ich leide unter Depressionen und Angstzuständen. Ohne Medikament werde ich schon morgens von der Angst geweckt. Bin nur am zittern, unruhig, habe Würgereiz usw.
Dieses Problem hatte ich gut mit olanzapin im Griff, was ich aber aufgrund einer rasanten Gewichtszunahme absetzen mussten. Bei mir ist es so, dass bisher kein AD alleine ausgereicht hat, um die Unruhe- und Angstzustände abzumildern.
Nun nehme ich zum Sertralin, Valproinsäure ( wird ausgeschlichen) und Tavor (0,5 mg - wird ausgeschlichen) noch quetiapin retard 100 mg. Ich kann gar nicht genau sagen, ob es mir gut hilft. Die Angstzustände morgens sind zwar besser geworden, aber irgendwie will meine Stimmung nicht besser werden. Auch tagsüber bin ich oft noch sehr unruhig und angespannt (was mach ich nur, wenn Tavor erstmal weg ist?). Eigentlich müsste die Dosis Quetiapin erhöht werden, aber irgendwie sträubt es mir davor, auch bzgl. Der Gewichtszunahme. Und morgens komme ich sehr sehr schlecht aus dem Bett.
Gibt es nicht eine sinnvolle Alternative zu Quetiapin? Wie gesagt, ein AD reicht nicht aus und schon gar noch Sertralin. Welche Möglichkeiten gibt es noch?

Vielen Dank für eure Antworten

VG

01.03.2016 21:24 • 02.03.2016 #1


4 Antworten ↓


laribum
Was sagt denn dein Psychiater dazu?

01.03.2016 22:21 • #2



Alternative zu quetiapin retard

x 3


Für eine Bewertung/Einschätzung deiner Medikamente würde ich dich bitten, deine vergangene und momentane medikamentöse Behandlung zu schildern.

01.03.2016 22:32 • #3


Also, ich hätte schon ziemlich viel an Medikamenten. Womit ich stabil war, war Zyprexa, cipralex und lamotrigin. Da ich aber von Zyprexa so viel zugenommen habe, versuchten wir erst Abilify. Das half super, war aber immer sehr unruhig. Dann kam Lyrica- kam ich nicht mit klar. Vor 2 1/2 Jahren wurden folgende Medikamente ausprobiert, aber alle nur etwa 2 Wochen ( war in der Klinik): Paroxetin, Cymbalta, Venlafaxin, Opipramol. Später dann für vier Wochen etwa Doxepin. Irgendwie würde das immer so schnell wieder abgesetzt. Ach, vorher hatte ich lange Zeit Citalopram. Meine jetzige Medikation sieht so aus: valproinsäure 800 mg ( wird bald ausgeschlichen), sertralin 150 mg , Quetiapin retard 100 mg und Tavor 0,5 (wird ausgeschlichen).

VG Lala

02.03.2016 08:05 • #4


Liebe Lala, da hast du ja wirklich relativ viele verschiedene Medikamente genommen.
Dass die Valproinsäure ausgeschlichen wird, finde ich erstmal sehr gut. In der Diagnose unipolare Depression + Angststörung wird es dir vermutlich eh nichts bringen.

Anders verhält es sich da mit dem Lamotrigin, zwar auch ein Phasenprophylaktikum, aber mit deutlich mehr antidepressiver Wirkung. Du hast ja selbst beschrieben, dass es dir unter Lamotrigin gut ging zusammen mit Cipralex.

Meine Frage: Warum wurden dir Neuroleptika (Zyprexa, Abilify, Quetiapin) zusätzlich verschrieben? Wegen der Angst oder wegen zusätzlich antidepressiver Wirkung?

Mein Tipp: Nicht zu schnell Medikamente wechseln, die brauchen manchmal bis zu zwei Monate um beurteilt werden zu können.
Vielleicht ist es ratsam, wenn du wieder das Lamotrigin zum Sertralin dazu nimmst, wenn das Valproat ausgeschlichen ist. Vielleicht reicht die Wirkung ja, und sollten Ängste fortbestehen würde ich eher Opipramol statt Quetiapin verwenden.

02.03.2016 23:06 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf